Rechtsprechung
   BFH, 13.11.1985 - I R 275/82   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1985,1243
BFH, 13.11.1985 - I R 275/82 (https://dejure.org/1985,1243)
BFH, Entscheidung vom 13.11.1985 - I R 275/82 (https://dejure.org/1985,1243)
BFH, Entscheidung vom 13. November 1985 - I R 275/82 (https://dejure.org/1985,1243)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1985,1243) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Simons & Moll-Simons

    EStG 1971 §§ 20 Abs. 1 Nr. 1 und Abs. 2, 43 Abs. 1 Nr. 1, 44 Abs. 3 und Abs. 4, 49 Abs. 1 Nr. 5, 50 Abs. 4, 50a Abs. 5 Satz 2; KapStDV §§ 1 ff., 5 Abs. 1, 13 Abs. 1; AO 1977 §§ 37, 168 Satz 1, 218

  • Wolters Kluwer

    Kapitalertragsteuer - Erstattungsanspruch - Entscheidung - Positiver Freistellungsbescheid - Negativer Freistellungsbescheid - Erstattung von Kapitalertragsteuer - Rückgewähr einer Dividende - Negative Einnahmen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 145, 202
  • BB 1986, 374
  • BStBl II 1986, 193
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BFH, 02.12.2014 - VIII R 2/12

    Kapitalvermögen, Zufluss bei einem beherrschenden Gesellschafter

    Indes kann ein etwaiger Rückgewähranspruch nach § 812 Abs. 1 Satz 2 BGB, sofern er tatsächlich entsteht und eingelöst wird, den ursprünglichen Zufluss der Kapitalerträge aus der Vorabausschüttung nicht ungeschehen machen (BFH-Urteile vom 13. November 1985 I R 275/82, BFHE 145, 202, BStBl II 1986, 193; vom 1. April 2003 I R 51/02, BFHE 202, 275, BStBl II 2003, 779; Schmidt/ Weber-Grellet, EStG, 33. Aufl., § 20 Rz 23, m.w.N.).
  • BFH, 30.07.1997 - I R 11/96

    Zufluß von Gewinnausschüttungen bei Rückgewähranspruch

    Das Entstehen eines solchen Rückgewährungsanspruchs, sofern er tatsächlich eingelöst wird, kann indessen den ursprünglichen Zufluß der Kapitalerträge aus der Gewinnausschüttung nicht ungeschehen machen (Senatsurteile vom 13. November 1985 I R 275/82, BFHE 145, 202, BStBl II 1986, 193; vom 17. Februar 1993 I R 21/92, BFH/NV 1994, 83; Schmidt/Heinicke, Einkommensteuergesetz, 16. Aufl., § 20 Rz. 33, § 11 Rz. 14, § 8 Rz. 34, m. w. N.).
  • BFH, 28.06.2006 - I R 47/05

    Verjährung des Anspruchs auf Erstattung von Kapitalertragssteuer, die von

    Einen solchen könnte der Kläger nur dadurch erwirken, dass er entweder den Erlass eines Freistellungsbescheids i.S. des § 155 Abs. 1 Satz 3 AO 1977 erreicht oder erfolgreich die Aufhebung oder Änderung der Steueranmeldungen betreibt, die der Abführung der Kapitalertragsteuer zu Grunde liegen (Senatsurteile vom 13. November 1985 I R 275/82, BFHE 145, 202, BStBl II 1986, 193; vom 19. Oktober 2005 I R 121/04, BFH/NV 2006, 926, m.w.N.; vgl. auch Senatsurteile vom 19. November 2003 I R 22/02, BFHE 205, 37, BStBl II 2004, 560; vom 28. Juni 2005 I R 33/04, BFHE 212, 37, BStBl II 2006, 489).
  • BFH, 17.02.1993 - I R 21/92

    Einkommensteuerveranlagung von Vorabgewinnausschüttungen einer GmbH

    Das Entstehen eines solchen Rückgewährungsanspruchs, sofern er tatsächlich eingelöst wird, kann indessen den ursprünglichen Zufluß der Kapitalerträge aus der Vorabausschüttung nicht ungeschehen machen (BFH-Urteil vom 13. November 1985 I R 275/82, BFHE 145, 202, BStBl II 1986, 193; Schmidt/Heinicke, Einkommensteuergesetz, Kommentar, 11. Aufl. 1992, § 20 Anm. 7a, m.w.N.).
  • BFH, 28.10.1999 - I R 35/98

    Non-profit-corporation - USA - Gewinnerzielung - Kapitalgesellschaft -

    Dass nach der Rechtsprechung des erkennenden Senats über Erstattungsansprüche nach § 50d Abs. 1 Satz 2 EStG durch Erlass eines Freistellungsbescheides zu entscheiden ist (vgl. Urteil vom 13. November 1985 I R 275/82, BFHE 145, 202, BStBl II 1986, 193; s. auch Grams, IStR 1996, 509), sagt zur Rechtsnatur der außerhalb des Erstattungsverfahrens erteilten Freistellungsbescheinigung nichts aus.
  • FG Niedersachsen, 18.01.2000 - 6 K 98/96

    Ausschüttungsbelastung bei überhöhter Vorabausschüttung

    Das Entstehen eines solchen Rückgewährungsanspruchs, sofern er tatsächlich eingelöst werde, könne indessen den ursprünglichen Zufluss der Kapitalerträge aus der Vorabausschüttung nicht ungeschehen machen (BFH-Urteil vom 13. November 1985 I R 275/82, BFHE 145, 202, BStBl II 1986, 193).
  • FG Berlin-Brandenburg, 16.04.2008 - 12 K 3285/04

    Kapitalertragsteuererstattung bei Rückzahlung einer irrtümlich an ausgeschiedene

    Das gilt auch bei teilweiser späterer Rückzahlung einmal erhaltener Ausschüttungen, etwa aufgrund einer nachträglicher Herabsetzung der Gewinnausschüttung durch Änderung des ursprünglichen Gewinnausschüttungsbeschlusses (vgl. dazu z.B. BFH-Urteil vom 13. November 1985 - I R 275/82, BStBl. II 1986, 193; BFH in BFH/NV 1994, 83, für den Fall einer Vorabausschüttung).
  • FG Köln, 18.12.1997 - 2 K 7369/94

    Anspruch auf Ermäßigung der Kapitalertragsteuer wegen Doppelbesteuerungsabkommen

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • FG Sachsen-Anhalt, 30.05.2013 - 6 K 1103/12

    Persönlicher Anwendungsbereich von § 44a Abs. 5 Satz 1 EStG - Keine

    Dennoch erfolgt deren Zufluss nicht erst am Ende des Kalenderjahrs oder eines möglicherweise abweichenden Wirtschaftsjahrs der Gesellschaft, sondern bereits bei jedem einzelnen Zahlungsvorgang, da die Kapitalertragsteuer keine Jahressteuer ist (BFH-Urteil vom 13.11.1985 - I R 275/82, BStBl. II 1986, 193, noch zu § 44 Abs. 3 S. 2 EStG 1971, der dem im Streitfall geltenden § 44 Abs. 1 S. 2 EStG entspricht).
  • FG Berlin, 08.06.2001 - 3 K 3226/00

    Keine Erstattung von einbehaltenen Zinsabschlägen und Solidaritätszuschlag, wenn

    Für diese Auffassung spricht, dass Grundlage eines Erstattungsanspruchs regelmäßig ein Steuerbescheid ist (Tipke / Kruse, AO , § 37 Rz. 89, 91) und dass der Bundesfinanzhof in vergleichbaren Fällen (Bundesfinanzhof - BFH -, Urteil vom 13. November 1985 I R 275/82, Bundessteuerblatt - BStBl - 1986, S. 193; BFH, Urteil vom 20. Juni 1984 I R 283/81, BStBl 1984, S. 828; BFH, Urteil vom 12. Juni 1986 VII R 103/83, BStBl 1986, S. 702) die Erteilung eines positiven oder negativen Freistellungsbescheides im Festsetzungsverfahren vorausgesetzt hat.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht