Rechtsprechung
   BFH, 14.04.2016 - VI R 13/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,21886
BFH, 14.04.2016 - VI R 13/14 (https://dejure.org/2016,21886)
BFH, Entscheidung vom 14.04.2016 - VI R 13/14 (https://dejure.org/2016,21886)
BFH, Entscheidung vom 14. April 2016 - VI R 13/14 (https://dejure.org/2016,21886)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,21886) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • lexetius.com

    Rückzahlung von Arbeitslohn durch beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer - Anforderungen an die Revisionsbegründung

  • IWW

    § 173 Abs. ... 1 Nr. 1 der Abgabenordnung, § 126 Abs. 2 der Finanzgerichtsordnung, § 120 Abs. 3 Nr. 2 Buchst. a FGO, § 11 des Einkommensteuergesetzes (EStG), § 19 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG, § 19 Abs. 1 Satz 2 EStG, § 20 Abs. 1 Nr. 1 Satz 2 EStG, § 11 Abs. 2 Satz 1 EStG, § 19 Abs. 1 EStG, § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4, Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 EStG, § 2 Abs. 7 Satz 2 EStG, § 25 EStG, § 11 Abs. 1 Satz 1, Abs. 2 Satz 1 EStG, § 118 Abs. 2 FGO, § 135 Abs. 2 FGO

  • Bundesfinanzhof

    Rückzahlung von Arbeitslohn durch beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer - Anforderungen an die Revisionsbegründung

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 2 Abs 1 S 1 Nr 4 EStG 2002, § 2 Abs 2 S 1 Nr 2 EStG 2002, § 11 Abs 1 S 1 EStG 2002, § 11 Abs 2 S 1 EStG 2002, § 19 Abs 1 S 1 Nr 1 EStG 2002
    Rückzahlung von Arbeitslohn durch beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer - Anforderungen an die Revisionsbegründung

  • Wolters Kluwer

    Maßgeblicher Zeitpunkt für die steuerliche Berücksichtigung der Rückzahlung irrtümlich überwiesenen Arbeitslohns

  • Betriebs-Berater

    Rückzahlung von Arbeitslohn durch beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Rückzahlung von Arbeitslohn durch beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer

  • rechtsportal.de

    Maßgeblicher Zeitpunkt für die steuerliche Berücksichtigung der Rückzahlung irrtümlich überwiesenen Arbeitslohns

  • datenbank.nwb.de

    Rückzahlung von Arbeitslohn durch beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Anforderungen an die Revisionsbegründung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Rückzahlung zuviel gezahlten Arbeitslohns - durch den beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Irrtümlich gezahlter Lohn mindert Einkünfte erst bei Rückzahlung

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Rückzahlung von Arbeitslohn durch beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Irrtümliche Lohnzahlungen: Gesellschafter-Geschäftsführer muss Beträge (zunächst) versteuern

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Versteuern der Rückzahlung von Arbeitslohn nach Überweisungsfehler?

In Nachschlagewerken

Sonstiges

  • IWW (Verfahrensmitteilung)

    EStG § 11 Abs 2 S 1, EStG § 19 Abs 1 S 1 Nr 1, EStG § 9 Abs 1 S 1, EStG § 8 Abs 1, AO § 175 Abs 1 S 1 Nr 2
    Arbeitslohn, Zufluss, Negative Einkünfte, Werbungskosten, Rückzahlung, Rückwirkendes Ereignis

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 253, 384
  • NZA 2017, 40
  • BB 2016, 1813
  • DB 2016, 1727
  • BStBl II 2016, 778
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BFH, 23.02.2017 - III R 35/14

    Erlass von Steuern aus Billigkeitsgründen

    Er muss sich mit den tragenden Gründen des finanzgerichtlichen Urteils auseinandersetzen und darlegen, weshalb er diese für unrichtig hält (Senatsurteil vom 16. März 2000 III R 21/99, BFHE 192, 169, 172, BStBl II 2000, 700, 702; Urteil des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 14. April 2016 VI R 13/14, BFHE 253, 384, BStBl II 2016, 778).

    Hierbei ist es unschädlich, dass der Kläger mit seinen materiell-rechtlichen Einwendungen gegen das FG-Urteil die seiner Ansicht nach verletzte Rechtsnorm nicht ausdrücklich als solche bezeichnet hat, da es genügt, wenn aus der Revisionsbegründung erkennbar ist, welche Rechtsnorm der Revisionskläger für verletzt hält (BFH-Urteil in BFHE 253, 384, BStBl II 2016, 778).

  • BFH, 28.06.2017 - VIII R 57/14

    Zum Vorliegen eines Steuerstundungsmodells gemäß § 20 Abs. 2b EStG (§ 20 Abs. 7

    Erforderlich ist damit eine zumindest kurze Auseinandersetzung mit den Gründen des angefochtenen Urteils, aus der zu erkennen ist, dass der Revisionskläger die Begründung dieses Urteils und sein eigenes Vorbringen überprüft hat (Urteil des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 14. April 2016 VI R 13/14, BFHE 253, 384, BStBl II 2016, 778; BFH-Beschluss vom 29. März 2017 VI R 83/14, BFH/NV 2017, 917, jeweils m.w.N.).
  • FG Köln, 15.11.2017 - 9 K 1016/14

    Keine Anwendung der ertragsteuerlichen Zuflussfiktion beim beherrschenden

    Danach fließt dem alleinigen oder jedenfalls beherrschenden Gesellschafter eine eindeutige und unbestrittene Forderung gegen die von ihm beherrschte Kapitalgesellschaft bereits mit deren Fälligkeit zu, denn ein beherrschender Gesellschafter hat es regelmäßig in der Hand, sich geschuldete Beträge auszahlen zu lassen, wenn der Anspruch eindeutig, unbestritten und fällig ist (vgl. bswp. BFH-Urteile vom 14. April 2016 VI R 13/14, BStBl. II 2016, 778 und vom 8. Mai 2007 VIII 13/06, BFH/NV 2007, 2249, m.w.N.).
  • FG Rheinland-Pfalz, 24.08.2017 - 6 K 1418/14

    Tantiemeberechnung bei Verlust im Folgejahr

    Die Besonderheiten dieser Rechtsprechung beruhen mithin auf dem Gesichtspunkt der Verhinderung missbräuchlicher Gestaltungen i. S. von § 42 AO (FG Baden-Württemberg, Urteil v. 07.11.1996 - 8 K 108/95 zum Zufluss von Tantiemen bei einem beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer, EFG 1997, 872; s. auch BFH, Urteil vom 14. April 2016 - VI R 13/14 -, BFHE 253, 384, BStBl II 2016, 778).
  • FG Rheinland-Pfalz, 31.10.2018 - 1 K 1880/17

    Rechtliche Einordnung und Besteuerung der Einkünfte des

    Das ist in der Regel der Fall, wenn ein ordentlicher und gewissenhafter Geschäftsführer diesen Vorteil einem Nichtgesellschafter nicht zugewendet hätte (BFH, Urteil vom 14. April 2016 VI R 13/14, BFHE 253, 384, BStBl II 2016, 778, m.w.N.).
  • FG Rheinland-Pfalz, 24.08.2017 - 6 K 1419/14

    Tantiemevereinbarung bei Verlust im Folgejahr

    Die Besonderheiten dieser Rechtsprechung beruhen mithin auf dem Gesichtspunkt der Verhinderung missbräuchlicher Gestaltungen i. S. von § 42 AO (FG Baden-Württemberg, Urteil v. 07.11.1996 - 8 K 108/95 zum Zufluss von Tantiemen bei einem beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer, EFG 1997, 872; s. auch BFH, Urteil vom 14. April 2016 - VI R 13/14 -, BFHE 253, 384, BStBl II 2016, 778).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht