Rechtsprechung
   BFH, 14.08.1980 - V R 142/75   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1980,1067
BFH, 14.08.1980 - V R 142/75 (https://dejure.org/1980,1067)
BFH, Entscheidung vom 14.08.1980 - V R 142/75 (https://dejure.org/1980,1067)
BFH, Entscheidung vom 14. August 1980 - V R 142/75 (https://dejure.org/1980,1067)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1980,1067) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BFHE 131, 440
  • BStBl II 1981, 71
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • FG Niedersachsen, 06.07.2017 - 6 K 150/16

    Körperschaftsteuer 2008

    Allerdings wird dort kein neues Verfahren eröffnet, sondern das ursprüngliche Verfahren, das für diese Instanz noch nicht abgeschlossen war, fortgesetzt (BFH-Urteil vom 18. Februar 1997 IX R 63/95, BStBl II 1997, 409; BFH-Urteil vom 14. August 1980 V R 142/75, BStBl II 1981, 71).
  • BFH, 17.12.1996 - IX R 47/95

    Wann sind Umbau- und Modernisierungsaufwendungen Anschaffungskosten?

    Nachdem der BFH im ersten Rechtsgang die Entscheidung des FG aufgehoben und die Sache an das FG zurückverwiesen hatte, war im zweiten Rechtsgang das ursprüngliche Verfahren vor dem FG fortzusetzen (vgl. BFH-Urteil vom 14. August 1980 V R 142/75, BFHE 131, 440, BStBl II 1981, 71).
  • BFH, 26.10.1998 - I R 22/98

    Zurückverweisung bei Einzelrichter-Entscheidung

    Für diese Lösung spricht vor allem, daß nach der Systematik des Gesetzes im Fall der Zurückverweisung an die Vorinstanz bei dieser nicht ein neues Verfahren beginnt, sondern vielmehr das ursprüngliche Verfahren fortgeführt wird (BFH-Urteile vom 14. August 1980 V R 142/75, BFHE 131, 440, BStBl II 1981, 71; vom 18. Februar 1997 IX R 63/95, BFHE 182, 287, BStBl II 1997, 409, 410; Gräber/Ruban, a.a.O., § 126 Rz. 14).

    Aus systematischer Sicht wird durch die Zurückverweisung das Verfahren letztlich genau in diejenige Lage versetzt, in der es sich vor dem Erlaß des aufgehobenen Urteils befand (Urteil des Bundesgerichtshofs vom 13. Dezember 1962 III ZR 89/62, Neue Juristische Wochenschrift 1963, 444), und dies muß --ebenso wie für die Zuständigkeit des Gerichts als solchem (hierzu BFH in BFHE 131, 440, BStBl II 1981, 71)-- auch für die Bestimmung des zuständigen Spruchkörpers gelten.

  • BFH, 14.03.1985 - IV R 1/81

    Vorabentscheidung - Zulässigkeit einer Klage

    Die Auffassung, daß für diese Verfahren das FG Köln zuständig sei, habe das FG Köln bereits in seinem Urteil vom 7. August 1980 (Entscheidungen der Finanzgerichte - EFG - 1980, 513) vertreten; daran halte es - unbeschadet des zwischenzeitlich ergangenen Urteils des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 14. August 1980 V R 142/75 (BFHE 131, 440, BStBl II 1981, 71) - auch weiterhin fest.

    Die Errichtung des FG Köln am 1. Juli 1980 durch Gesetz vom 5. Februar 1980 (GV NW 1980, 102) brachte - mangels einer entsprechenden Vorschrift - für die damals beim FG Düsseldorf - Senate in Köln - anhängigen Verfahren zunächst zwar noch keine Änderung der bis dahin bestehenden Zuständigkeitsregelung (Urteil in BFHE 131, 440, BStBl II 1981, 71).

    Das ist auch dann noch der Fall, wenn der Gesetzgeber zunächst eine an sich gebotene Überleitung vergißt und diese Lücke nachträglich ohne Rückwirkung ausfüllt (so zutreffend die Anmerkung zum BFH-Urteil vom 14. August 1980 V R 142/75, Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung 1981, 17).

  • BFH, 16.05.2007 - II R 36/05

    Voraussetzungen für die Einheitsbewertung eines Bürogebäudes im Sachwertverfahren

    Führt die Revision eines Beteiligten zur Aufhebung der Vorentscheidung und zur Zurückverweisung der Sache an das FG zur anderweitigen Verhandlung und Entscheidung, wird beim FG das ursprüngliche Verfahren fortgesetzt (BFH-Urteile vom 14. August 1980 V R 142/75, BFHE 131, 440, BStBl II 1981, 71, und vom 18. Februar 1997 IX R 63/95, BFHE 182, 287, BStBl II 1997, 409).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 17.02.2016 - L 11 SF 398/15

    Entschädigung wegen überlanger Verfahrensdauer

    Das nach Zurückverweisung eröffnete Verfahren ist inkludiert, denn es wird nicht neu begonnen, sondern fortgesetzt (BFH, Urteil vom 14.08.1980 - V R 142/75 - BGH, Urteil vom 17.11.1966 - II ZR 22/65 - LSG Bayern, Urteil vom 20.06.2013 - L 8 SF 134/12 EK - Leitherer, in: Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer, SGG, § 170 Rdn. 9; Düring, in: Jansen, SGG, § 170 Rdn. 13).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 17.02.2016 - L 11 SF 86/16

    Staatshaftungsanspruch; Unangemessene Dauer von Gerichtsverfahren; Wirksame

    Das nach Zurückverweisung eröffnete Verfahren ist inkludiert, denn es wird nicht neu begonnen, sondern fortgesetzt (BFH, Urteil vom 14.08.1980 - V R 142/75 - BGH, Urteil vom 17.11.1966 - II ZR 22/65 - LSG Bayern, Urteil vom 20.06.2013 - L 8 SF 134/12 EK - Leitherer, in: Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer, SGG, § 170 Rdn. 9; Düring, in: Jansen, SGG, § 170 Rdn. 13).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 17.02.2016 - L 11 SF 85/16
    Das nach Zurückverweisung eröffnete Verfahren ist inkludiert, denn es wird nicht neu begonnen, sondern fortgesetzt (BFH, Urteil vom 14.08.1980 - V R 142/75 - BGH, Urteil vom 17.11.1966 - II ZR 22/65 - LSG Bayern, Urteil vom 20.06.2013 - L 8 SF 134/12 EK - Leitherer, in: Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer, SGG, § 170 Rdn. 9; Düring, in: Jansen, SGG, § 170 Rdn. 13).
  • BFH, 02.02.1990 - III R 165/85

    Keine Investitionszulage für Wirtschaftsgüter, die an Kunden mit dem Ziel der

    Der V. Senat des BFH hat hieraus gefolgert, daß ein Gegenstand, der zum Verkauf bestimmt ist, zum Umlaufvermögen gehört, auch wenn er bei fehlender Verkaufsmöglichkeit vermietet werden soll, während ein Gegenstand, der vermietet oder zur Vermietung bestimmt ist, zum Anlagevermögen gehört, es sei denn, die Vermietung diene nur dem Zweck, den Gegenstand anschließend dem Mieter zu verkaufen (Urteil vom 14. August 1980 V R 142/75, nicht veröffentlicht).
  • BFH, 18.02.1997 - IX R 63/95

    § 100 Abs. 3 FGO (Kassation ohne Sachentscheidung) im zweiten Rechtsgang nicht

    Allerdings wird dort kein neues Verfahren eröffnet, sondern das ursprüngliche Verfahren, das für diese Instanz noch nicht abgeschlossen war, fortgesetzt (BFH-Urteil vom 14. August 1980 V R 142/75, BFHE 131, 440, BStBl II 1985, 71, m. w. N.).
  • BFH, 06.07.2012 - V B 103/11

    Zur Aufforderung, einen Zustellungsbevollmächtigten zu benennen

  • FG Düsseldorf, 19.02.1999 - 1 K 4780/96

    Vorabentscheidung durch Zwischenurteil gemäß § 99 Abs. 2 FGO; Zeitliche

  • BFH, 15.07.1987 - X R 15/81

    Verstoß gegen einen gerichtlichen Geschäftsverteilungsplan

  • BFH, 16.10.1984 - VIII R 268/80

    Entscheidungsbefugnis über eine nicht beim erkennenden Gericht anhängige Klage

  • BFH, 20.10.1981 - VIII R 192/80
  • BFH, 02.04.1981 - V R 116/80
  • BFH, 09.12.1981 - II R 156/80
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht