Rechtsprechung
   BFH, 15.01.1985 - IX R 81/83   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1985,111
BFH, 15.01.1985 - IX R 81/83 (https://dejure.org/1985,111)
BFH, Entscheidung vom 15.01.1985 - IX R 81/83 (https://dejure.org/1985,111)
BFH, Entscheidung vom 15. Januar 1985 - IX R 81/83 (https://dejure.org/1985,111)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1985,111) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Simons & Moll-Simons

    EStG 1977 § 6, § 7b, § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 7; BerlinFG § 15; AO 1977 § 162; WertV §§ 3 ff., §§ 15 ff.; WEG § 1 Abs. 5, § 6 Abs. 1, § 13 Abs. 2, § 16 Abs. 1

  • Jurion

    Einkommensteuer - Eigentumswohnung - Verkehrswert - Schätzung - Miteigentum - Werbungskosten - Zweitwohnung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 7b

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Aufteilung der Anschaffungskosten einer Eigentumswohnung auf Boden- und Gebäudewertanteil

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

In Nachschlagewerken

  • smartsteuer.de | Lexikon des Steuerrechts
    Nießbrauch
    Beispiel

Papierfundstellen

  • BFHE 143, 61
  • NJW 1986, 1710
  • BB 1985, 906
  • BStBl II 1985, 252



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (85)  

  • BFH, 10.10.2000 - IX R 86/97

    Gesamtkaufpreis

    Bei der schätzungsweisen Aufteilung des Kaufpreises für eine Eigentumswohnung in einen Anteil für Grund und Boden einerseits und Gebäude andererseits ist grundsätzlich der Sachwert des Grund- und Bodenanteils sowie des Gebäudeanteils nach der Wertermittlungsverordnung 1988 zu ermitteln; die sog. Vergleichswertmethode ist in diesem Zusammenhang keine geeignete Schätzungsmethode (Bestätigung des BFH-Urteils vom 15. Januar 1985 IX R 81/83, BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252).

    Insoweit sei das Urteil des erkennenden Senats vom 15. Januar 1985 IX R 81/83 (BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252), das dieses Verfahren nicht für anwendbar halte, zu revidieren; das Vergleichsverfahren sei erst 1988 eingeführt worden.

    Das FG weiche in seiner Entscheidung von anerkannten Schätzungsgrundsätzen ab, welche der Bundesfinanzhof (BFH) in seiner Entscheidung in BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252 aufgeführt habe.

    Zutreffend geht das FG davon aus, dass eine Einigung der Vertragsparteien über den Grundstücksanteil im Gesamtkaufpreis grundsätzlich der Aufteilung auf Grund und Boden sowie Gebäude zugrunde zu legen ist, solange dagegen keine nennenswerten Zweifel bestehen (vgl. dazu BFH-Urteile in BFHE 143, 61, 65, zu 1a, BStBl II 1985, 252, und vom 26. Mai 1992 IX R 190/87, BFH/NV 1993, 92).

    Für die Schätzung des Werts des Grund- und Boden- sowie des Gebäudeanteils kann die Wertermittlungsverordnung 1988 entsprechend herangezogen werden (BFH-Urteil in BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252).

    Der BFH als Revisionsgericht hat aber zu prüfen, ob das FG bei seiner Wertermittlung die zutreffende Methode angewandt hat (vgl. BFH-Urteile vom 9. April 1987 IV R 42/84, BFH/NV 1988, 37, und in BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252).

    Das Vergleichswertverfahren hat der BFH im Urteil in BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252 für die Ermittlung des Gebäudewerts in diesem Zusammenhang als ungeeignet verworfen.

    Die in der Entscheidung in BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252 geäußerten Bedenken bestehen fort.

    Das Vergleichswertverfahren ist mit dem Gebot der Einzelbewertung (§ 6 EStG), das auch bei der Ermittlung der Einkünfte gemäß § 21 Abs. 1 EStG gilt (BFH-Urteil in BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252), nicht vereinbar.

    Diese sog. Restwertmethode hat der BFH in mehreren Entscheidungen verworfen (vgl. Urteile in BFHE 143, 61, 64, BStBl II 1985, 252, und vom 7. Juni 1994 IX R 33, 34/92, BFHE 175, 70, BStBl II 1994, 927), auf die zur Vermeidung von Wiederholungen Bezug genommen wird.

  • BFH, 15.11.2016 - IX B 98/16

    Aufteilung eines Gesamtkaufpreises auf Grund und Boden - Bewertungsmethode

    Für die Schätzung des Werts des Grund- und Boden- sowie des Gebäudeanteils kann nach ständiger Rechtsprechung des BFH die Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Grundstücken (Immobilienwertermittlungsverordnung --ImmoWertV-- vom 19. Mai 2010, BGBl I 2010, 639) herangezogen werden (vgl. BFH-Urteile vom 15. Januar 1985 IX R 81/83, BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252, unter 1.b; vom 2. Februar 1990 III R 173/86, BFHE 159, 505, BStBl II 1990, 497, unter I.2.c; vom 27. Juni 1995 IX R 130/90, BFHE 178, 151, BStBl II 1996, 215, unter 1.b; vom 11. Februar 2003 IX R 13/00, BFH/NV 2003, 769, unter II.2.a, und vom 29. Mai 2008 IX R 36/06, BFH/NV 2008, 1668, unter II.2., jeweils betreffend noch die Vorgängerregelung in Gestalt der Wertermittlungsverordnung vom 15. August 1972, BGBl I 1972, 1416 bzw. vom 6. Dezember 1988, BGBl I 1988, 2209).
  • BFH, 27.06.1995 - IX R 130/90

    Keine erhöhten Absetzungen nach § 82i EStDV für Teilherstellungskosten

    a) Wurde - wie im Streitfall - beim Erwerb mehrerer Eigentumswohnungen ein Gesamtkaufpreis vereinbart, so ist zur Feststellung der auf die einzelne Wohnung entfallenden Anschaffungskosten dieser Gesamtkaufpreis - wenn eine Aufteilung durch die Vertragsparteien fehlt oder zweifelhaft ist - entsprechend der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs - BFH - (vgl. BFH-Urteil vom 15. Januar 1985 IX R 81/83, BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252) im betrieblichen Bereich nach dem Verhältnis der Teilwerte und im privaten Bereich nach dem Verhältnis der Verkehrswerte aufzuteilen (vgl. Urteile vom 15. Dezember 1981 VIII R 116/79, BFHE 135, 267, BStBl II 1982, 385; vom 16. Dezember 1981 I R 131/78, BFHE 135, 185, BStBl II 1982, 320; vom 1. Dezember 1982 I R 37/81, BFHE 137, 175, BStBl II 1983, 130).

    Für eine erforderlich werdende Schätzung des Verkehrswertes kann die Verordnung über Grundsätze für die Ermittlung des Verkehrswertes von Grundstücken (Wertermittlungsverordnung - WertV -) i. d. F. vom 15. August 1972 (BGBl I 1972, 1416) entsprechend herangezogen werden (Senatsurteile vom 12. April 1994 IX R 101/90, BFHE 174, 301, BStBl II 1994, 660; in BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252 m. w. N.).

    Diese Bindung besteht dann nicht, wenn die tatsächlichen Feststellungen auf einem Rechtsirrtum oder Verfahrensmangel beruhen oder gegen Denkgesetze, allgemeine Erfahrungssätze oder anerkannte Schätzungsgrundsätze verstoßen (vgl. BFH-Urteile vom 19. September 1990 IX R 72/85, BFH/NV 1991, 369; in BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252).

    Mit dem BFH-Urteil in BFHE 143, 61, 66, BStBl II 1985, 252 geht das FG zwar zu Recht davon aus, daß zur Aufteilung eines einheitlichen Gesamtkaufpreises besondere wertbeeinflussende Umstände bei der Wertermittlung zu berücksichtigen sind.

    Das FG hätte die Anschaffungskosten des Miteigentumsanteils Nr. 7 nach dem Verhältnis der Verkehrswerte auf den Bodenwert- und Gebäudewertanteil aufteilen müssen (vgl. BFH in BFHE 143, 61, 64 ff., BStBl II 1985, 252, und in BFHE 174, 301, BStBl II 1994, 660).

  • FG Baden-Württemberg, 29.04.1998 - 12 K 351/92

    Aufteilung des Gesamtkaufpreises einer Eigentumswohnung

    In der Einspruchsentscheidung, auf die wegen der Einzelheiten Bezug genommen wird, vertrat der Beklagte die Auffassung, nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs -BFH- (Urteil vom 15. Januar 1985 - IX R 81/83 -, Bundessteuerblatt - BStBl - II 1985, 252) seien die Anschaffungskosten bebauter Grundstücke zur Ermittlung der Bemessungsgrundlage für AfA nach dem Verhältnis der Verkehrswerte des Boden- und Gebäudeanteils anhand der Sachwerte im Schätzungswege aufzuteilen, wenn die Aufteilung des Gesamtkaufpreises in einem Kaufvertrag zweifelhaft sei.

    Dabei entspricht es der ständigen Rechtsprechung des BFH, dass ein Gesamtkaufpreis für mehrere Wirtschaftsgüter (hier: Grund- und Bodenanteil einerseits und Gebäudeanteil andererseits) in der Regel - in Ermangelung einer Aufteilung durch die Vertragsparteien oder im Falle der Zweifelhaftigkeit einer solchen Aufteilung - im privaten Bereich nach dem Verhältnis der Verkehrswerte aufzuteilen ist (BFH-Urteil vom 15. Januar 1985 - IX R 81/83 -, BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252 m.w.N.).

    Entgegen der Ansicht der Kläger bestanden im Streitfall ausreichende Zweifel an der Richtigkeit der Aufteilung des Gesamtkaufpreises im notariellen Kaufvertrag vom 23. Februar 1997 bezüglich des auf die Miteigentumsanteile am Grund und Boden entfallende Teilbetrag in Höhe von DM 40.230 im Hinblick auf die vom Gutachterausschuss gemäß § 196 des Baugesetzbuches ( BauGB ) ermittelten Bodenrichtwerte, die auch für die einkommenssteuerliche Aufteilung maßgeblich sind (BFH-Urteil vom 15. Januar 1985 - IX R 81/83 -, aaO.).

    Die Aufteilung der Anschaffungs- und Herstellungskosten der Kläger für die Ermittlung der Verkehrswerte der ETW der Kläger durch den Bekl anhand des von der OFD Stuttgart entwickelten Vordrucks entsprach daher, wie aus dem Urteil des BFH vom 22. April 1997 - IX R 74/95 - (BFHE 182/300, BStBl II 1997, 541 ) hervorgeht, jedenfalls im Ansatz den Grundsätzen des BFH-Urteils vom 15. Januar 1985 - IX R 81/83 - (aaO.).

    Dieser hat nach den einschlägigen Bestimmungen des BauGB und der WertV vom 6. Dezember 1988 (Bundesgesetzblatt -BGBl I 2209) in der durch Gesetz vom 18. August 1997 geänderten Fassung (BGBl 1, 2081) nach den Regeln des Sachwertverfahrens die Verkehrswertanteile des Boden- und Gebäudeanteils und damit nach der vom BFH im Urteil vom 15. Januar 1985 - IX R 81/83 - (aaO.) anerkannten Schätzungsmethode ermittelt, wie sich dies aus den Ziffern 4. und 5. des Gutachtens im Einzelnen eindeutig entnehmen lässt.

    Auch die Ermittlung des Gebäudewertanteils nach dem Sachwertverfahren gemäß den §§ 21 bis 25 der WertV entspricht den Anforderungen des BFH-Urteils vom 15. Januar 1985 - IX R 81/83 - (aaO.).

    Da wertbeeinflussende Umstände, die sich nach allgemeiner Lebenserfahrung beim Boden- oder Gebäudeanteil preisbildend hätten auswirken können und die nach den tatsächlichen Verhältnissen unter Berücksichtigung der Interessenlage des Erwerbers zu prüfen wären (vgl. BFH-Urteil vom 15. Januar 1985 - IX R 81/83 -, aaO.), weder aus dem Gutachten des Sachverständigen hervorgehen noch von den Beteiligten dargetan worden oder sonst ersichtlich wären, ist zugunsten der Kläger im Gerichtsverfahren weiterhin von der anhand des Formulars der OFD Stuttgart vom Bekl vorgenommene Aufteilung des anteiligen Verkehrswerts, des Bodenanteils in Höhe von 17 v.H. und des anteiligen Verkehrswerts des Gebäudeanteils in Höhe von 83 v.H. auszugehen, da das Gericht aufgrund des sog. Verböserungsverbots die Rechtsposition der Kläger im Vergleich zu Zustand vor Klageerhebung nicht verschlechtern durfte (vgl. Gräber, FGO -Kommentar, 4. Aufl. § 96 Rdn. 5 m.w.N.).

  • BFH, 02.02.1990 - III R 173/86

    Gemeiner Wert von Grundstücken, die im Rahmen einer Betriebsaufgabe in das

    Schätzungen gehören zu den tatsächlichen Feststellungen des FG, an die der BFH als Revisionsinstanz gemäß § 118 Abs. 2 FGO gebunden ist, wenn sie keinen Rechtsirrtum enthalten, nicht gegen anerkannte Schätzungsgrundsätze, Denkgesetze oder allgemeine Erfahrungssätze verstoßen und nicht auf Verfahrensmängeln beruhen (BFH-Urteil vom 15. Januar 1985 IX R 81/83, BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252).

    Da die in der WertV enthaltenen Grundsätze für die Schätzung der Verkehrswerte von Grundstücken allgemein anerkannt sind (BFH-Urteil in BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252, m. w. N.), können sie auch den Schätzungen im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung zugrunde gelegt werden.

  • BFH, 06.12.2000 - VIII R 21/00

    Veräußerung eines Mitunternehmerteilanteils

    Zwar können für Zwecke der Erbschaftsteuer mehrere Schenkungen, die auf einem einheitlichen Vertrag beruhen, zu einer einheitlichen Zuwendung zusammenzurechnen sein (BFH vom 18. März 1981 II R 11/79, BFHE 133, 221, BStBl II 1981, 532); auch kann es geboten sein, das Gesamtentgelt für den Erwerb mehrerer Wirtschaftsgüter nach den Verkehrs- und Teilwerten abweichend vom Willen der Vertragsbeteiligten aufzuteilen (vgl. BFH-Beschluss vom 18. Dezember 1998 X B 145/98, BFH/NV 1999, 784; BFH-Urteil vom 29. Oktober 1991 VIII R 51/84, BFHE 166, 431, BStBl II 1992, 512, zu Abschn. I. 2. a; vom 15. Januar 1985 IX R 81/83, BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252).
  • BFH, 29.05.2008 - IX R 36/06

    Kaufpreisaufteilung bei einem gemischt genutzten Grundstück im Privatvermögen

    Für die Schätzung des Werts des Grund- und Boden- sowie des Gebäudeanteils kann die Wertermittlungsverordnung (WertV 1988) entsprechend herangezogen werden (BFH-Urteil vom 15. Januar 1985 IX R 81/83, BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252).
  • BFH, 11.02.2003 - IX R 13/00

    Kaufpreisaufteilung bei Mietwohngrundstück

    Dies entspreche den im Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 15. Januar 1985 IX R 81/83 (BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252) aufgestellten Grundsätzen, die auch bei Mietwohngrundstücken anzuwenden seien und den Gegebenheiten des Streitfalles eher gerecht würden.

    Aus dem Urteil in BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252 ergebe sich nur, dass bei der Aufteilung des Kaufpreises für eine Eigentumswohnung die Verkehrswerte des Grund und Bodens und des Gebäudes nach dem Sachwertverfahren zu ermitteln seien; es enthalte keinen auf alle anderen Gebäudearten übertragbaren Grundsatz.

    a) Für die Schätzung des Werts des Grund- und Boden- sowie des Gebäudeanteils kann die Wertermittlungsverordnung (WertV 1988) entsprechend herangezogen werden (BFH-Urteil in BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252).

  • BFH, 29.10.1991 - VIII R 51/84

    1. Zur Vererbung von Anteilen an einer Personengesellschaft bei einfacher und

    Die Aufteilung dieses Betrages richtet sich vielmehr, wie auch sonst bei der Aufteilung von Gesamtentgelten, nach den Verkehrs- bzw. Teilwerten (vgl. zusammenfassend BFH-Urteil vom 15. Januar 1985 IX R 81/83, BFHE 143, 61, BStBl II 1985, 252).
  • FG München, 26.10.1999 - 16 K 2935/98

    Aufteilung der einheitlichen Anschaffungskosten für ein Mietwohngrundstück nach

    Bei Eigentumswohnungen gehe der Bundesfinanzhof (BFH) davon aus, daß die Aufteilung nach dem Sachwertverfahren zu erfolgen habe (vgl. Urteil vom 15. Januar 1985 IX R 81/83, BStBl II 1985, 252).

    Diese XXXeilung hat auch bei einem Mietwohngrundstück, wor- XXXss im Streitfall geht, entsprechend den Grundsätzen XXXBFH-Urteils in BStBl II 1985, 252, zu erfolgen.

    XXXIm Urteil in BStBl II 1985, 252, hat der BFH für XXXrentumswohnungen entschieden, daß die Verkehrswerte XXXand der Sachwerte von Boden- und Gebäudeanteil zu XXXlätzen seien.

    Das vom FA gefundene Ergebnis, das letztlich auf der vom BFH in ständiger Rechtsprechung (vgl. z. B. Urteil in BStBl II 1985, 252) abgelehnten Restwertmethode beruht, überschreitet aber die noch hinzunehmenden Grenzen.

    Daß die Grundsätze des Urteils in BStBl II 1985, 252, auch für Mietwohngrundstücke gelten, macht noch folgende Überlegung deutlich: Erwirbt ein Käufer in einer Eigentumswohnanlage mit sechs Wohnungen eine Wohnung, so ist die betreffende Aufteilung im wesentlichen unstreitig (auch das FA sieht dies nicht anders) nach dem Sachwertverfahren vorzunehmen.

  • BFH, 24.02.1999 - IV B 73/98

    Auf Grund und Boden entfallender Teilwert; Ermittlung im Ertragswertverfahren

  • BFH, 18.09.2003 - X R 54/01

    Wirtschaftliches Eigentum; Nutzungsdauer eines Gebäudes

  • BFH, 15.02.2001 - III R 20/99

    Verkehrswert des gesamten Anwesens per 31. Oktober 1991 1 050 000 DM; davon 27 %

  • BFH, 01.04.1998 - X R 150/95

    Gemeiner Grundstückswert bei späterem Altlastenverdacht

  • BFH, 12.04.1994 - IX R 101/90

    Einholung eines Sachverständigengutachtens (§ 76 FGO )

  • BFH, 15.02.1989 - X R 97/87

    1. Anschaffungskosten des Grund und Bodens bei Erwerb mit Abbruchabsicht - 2.

  • BFH, 31.07.2001 - IX R 15/98

    Einkommensteuer - Absetzungen für Abnutzung - Eigentumswohnung -

  • FG Düsseldorf, 17.07.2002 - 2 K 4068/01

    Bonusaktien; Kapitaleinkünfte; sonstige Leistung; Anschaffungskostenminderung -

  • BFH, 29.08.1996 - VIII R 15/93

    Eingangswert nach dem Städtebauförderungsgesetz als gemeiner Wert i. S. des § 16

  • FG Baden-Württemberg, 18.06.1997 - 6 K 212/94

    Bodenwertanteil bei Eigentumswohnungen

  • BFH, 21.07.1992 - IX R 72/90

    Anschaffungskosten durch Zahlungen zur Verhinderung der Wiedereintragung eines

  • BFH, 07.06.1994 - IX R 33/92

    Ermittlung der Bemessungsgrundlage nach § 7b EStG bei Anschaffung eines teilweise

  • FG Sachsen, 07.04.2006 - 5 K 2174/03

    Ermittlung der Bemessungsgrenze für die Begünstigung der Anschaffung eines

  • BFH, 15.10.2004 - III B 161/03

    Ermittlung des Teilwerts von Grundstücken mit einem Mineralvorkommen; Verletzung

  • BFH, 08.07.1998 - VIII B 80/97

    Gesamtpreis für mehrere Grundstücke des Betriebsvermögens

  • BFH, 24.01.2007 - IX B 84/06

    Grund und Boden; unterschiedliche WG; Kaufpreisaufteilung

  • BFH, 23.06.2005 - IX B 132/04

    Gesamtkaufpreis von Immobilien; Aufteilung für AfA

  • BFH, 23.06.2005 - IX B 117/04

    Eigentumswohnung: Aufteilung Gesamtkaufpreis

  • BFH, 16.09.2002 - IX B 35/02

    Teilentgeltliches Veräußerungsgeschäft; Aufteilung in

  • BFH, 22.04.1997 - IX R 74/95

    Erheblichkeit und Sachdienlichkeit einer Ermittlung i. S. des § 100 Abs. 3 FGO

  • FG München, 12.12.2012 - 1 K 3645/08

    Eintritt der Festsetzungsverjährung bei Verzicht auf Schlussbesprechung erst nach

  • BFH, 27.03.2001 - I R 42/99

    Zeitwert eines Gebäudes

  • FG Köln, 07.09.2016 - 5 K 925/08
  • BFH, 29.05.2001 - VIII R 11/00

    Abzugsfähigkeit von Schuldzinsen; Anfechtung eines Einkommensteuerbescheids;

  • FG Niedersachsen, 16.07.1998 - X 42/96

    Rückstellung; Bodenkontamination; Ungewisse Verbindlichkeit;

  • BFH, 08.09.1988 - IV R 97/82

    Betriebsausgaben - Zinsen - Betriebsschuld - Kontokorrentverbindlichkeit -

  • FG Berlin-Brandenburg, 18.02.2014 - 5 K 5012/12

    Aufteilung des Gesamtkaufpreises für ein bebautes Grundstück in Grundstücks- und

  • BFH, 18.12.1998 - X B 145/98

    Grundstückserwerb durch Erbauseinandersetzung; Ausgleichszahlung

  • FG Baden-Württemberg, 28.06.2006 - 5 K 604/03

    Kaufpreisaufteilung bei Gebäuden im Privatvermögen nur nach dem Sachwertverfahren

  • FG Düsseldorf, 14.09.2006 - 8 K 4194/03

    Notwendigkeit der Aufteilung von Anschaffungskosten auf Grund und Boden

  • BFH, 14.07.2004 - IX B 102/03

    Unterlassener Verböserungshinweis - Berücksichtigung im Klageverfahren

  • FG Baden-Württemberg, 17.11.2015 - 6 K 3345/10

    Ertragswertverfahren als zulässige Methode bei der Ermittlung des Teilwerts eines

  • BFH, 21.11.2000 - IV B 153/99

    Quotelung des Freibetrages - Verfassungswidrige Regelung - Grundsätzliche

  • FG Baden-Württemberg, 14.08.1997 - 6 K 218/95

    Kaufpreisaufteilung einer durch Eheleute erworbenen Wohnung; Bemessung von

  • BFH, 17.03.2008 - IX B 172/07

    Aufteilung eines einheitlichen Kaufpreises

  • BFH, 26.05.1992 - IX R 190/87

    Notwendigkeit der Aufteilung der Anschaffungskosten für das Erbbaurecht in einen

  • FG München, 13.09.2006 - 11 K 1802/02

    Überschusserzielungsabsicht bei Vermietung eines unbebauten Grundstücks und

  • BFH, 09.04.1987 - IV R 332/84

    Ermittlung des Gewinns aus der Veräußerung eines landwirtschaftlichen Betriebes -

  • FG Berlin-Brandenburg, 25.04.2018 - 7 K 7018/17
  • BFH, 09.05.1995 - IX R 63/94

    Aufteilung der Anschaffungskosten auf das Gebäude und den dazugehörigen Grund und

  • BFH, 26.06.1991 - XI R 3/89

    Abgrenzung zwischen Kauf und Übergabe im Wege vorweggenommener Erbfolge bei einem

  • FG Schleswig-Holstein, 15.11.2017 - 5 K 181/14

    Versicherungszahlung als steuerpflichtiger Ertrag

  • BFH, 30.11.2000 - IX B 127/00

    Nichtzulassungsbeschwerde - Divergenz - Grundsätzliche Bedeutung - Schenkung von

  • BFH, 22.04.1998 - IV B 42/97

    Verkehrswert eines Grundstücksteils bei Betriebsaufgabe

  • FG München, 03.03.2009 - 10 K 818/06

    Verdeckte Entnahme eines Grundstücks aus dem Betriebsvermögen durch kurzfristige

  • BFH, 04.06.1996 - IX R 37/94

    Zeitnahe Aufhebung eines eingeräumten Nutzungsrechts

  • BFH, 20.12.1990 - XI R 2/85

    Zulässigkeit der Annahme einer rechtlichen Einheit bei Erbfall und

  • BFH, 20.12.1990 - XI R 1/85

    Entgeltlichkeit des Erwerbes eines Zweifamilienhausgrundstücks im Zusammenhang

  • BFH, 28.11.1990 - X R 119/88

    Private Nutzung eines betrieblichen Pkws - Abzugsfähigkeit der Aufwendungen für

  • BFH, 12.04.1988 - VIII R 154/84

    Rechtmäßigkeit der Schätzung von Einnahmen eines Steuerpflichtigen im Rahmen der

  • FG Köln, 24.02.1999 - 4 K 6016/94

    Schätzung eines Grundstückswerts; Diskrepanz zwischen Privatgutachten und

  • BFH, 20.12.1990 - XI R 11/88

    Werbungskostenabzug bei Aufwendungen des Eigentümers die im Zusammenhang mit

  • BFH, 20.12.1990 - XI R 4/86

    Rechtmäßigkeit der Beurteilung des Erwerbs eines Grundstücks als voll

  • LG Berlin, 15.10.2009 - 28 O 291/08

    Selbstständiger Beratungsvertrag

  • BFH, 10.04.1991 - XI R 19/88

    Besteuerungsgrundlagen von Einkünften aus Vermietung und Verpachtung

  • FG München, 22.11.2016 - 2 K 655/13

    Vermietung und Verpachtung

  • BFH, 28.01.1992 - IX R 144/86

    Behandlung der Beiträge eines Arbeitnehmers zur gesetzlichen Rentenversicherung

  • BFH, 18.09.1991 - XI R 11/85

    Beurteilung der Entgeltlichkeit der Übertragung eines mit einem Zweifamilienhaus

  • BFH, 05.06.1991 - XI R 8/85

    Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung als Werbungskosten

  • BFH, 20.12.1990 - XI R 4/83

    Einkommensteuerrechtliche Beurteilung der vorweggenommenen Erbfolgeregelung

  • FG München, 21.03.2017 - 2 K 2090/14

    Notwendiges Betriebsvermögen, Entnahmewert, abweichendes Wirtschaftsjahr,

  • FG Berlin-Brandenburg, 10.04.2008 - 7 B 7416/06

    Aussetzung der Vollziehung eines Feststellungsbescheides - Antragsbefugnis von

  • BFH, 05.06.1991 - XI R 21/89

    Überprüfbarkeit der Schätzung von Besteuerungsgrundlagen

  • FG Rheinland-Pfalz, 16.03.2001 - 3 K 2840/97

    Entnahme eines Betriebsgrundstücks aus dem Gesellschaftsvermögen

  • FG Düsseldorf, 12.06.1997 - 14 K 6480/93

    Entnahme einer Eigentumswohnung aus dem Betriebsvermögen

  • FG Düsseldorf, 12.09.1995 - 8 K 5666/94

    Anerkennung von außergewöhnlichen Belastungen; Einheitliche Anschaffungskosten

  • BFH, 30.01.1991 - XI R 3/83

    Entgeltlichkeit oder Unentgeltlichkeit beim Erwerb eines Grundstücks

  • FG Baden-Württemberg, 17.09.2003 - 2 K 102/00

    Grundsatz von Treu und Glauben bezieht sich nur auf das konkrete

  • FG München, 17.02.1998 - 7 V 3338/97

    Streit über die Höhe eines betrieblichen Aufgabegewinns; Veräußerung der Anteile

  • BFH, 07.06.1994 - IX R 34/92

    Zweifamilienhaus - Entgeltlicher Erwerb - Vereinbarung eines Wohnungsrechts -

  • BFH, 20.08.1991 - VII R 84/90

    Beachtung anerkannter Schätzungsgrundsätze, Denkgesetze und allgemeiner

  • BFH, 26.06.1991 - XI R 13/89

    Beurteilung von geleisteten Ausgleichszahlungen als Anschaffungskosten

  • FG Baden-Württemberg, 05.06.1997 - 6 K 53/90

    Ermittlung des Veräußerungsgewinns aus der Veräußerung eines Baumbestandes ;

  • FG Rheinland-Pfalz, 18.12.1998 - 3 K 2504/95

    Aufteilung eines Gesamtkaufpreises für mehrere Wirtschaftsgüter; Aufteilung nach

  • FG München, 01.10.1997 - 8 V 2729/97

    Antrag auf Aussetzung der Vollziehung eines Einkommensteuerbescheids;

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht