Rechtsprechung
   BFH, 15.01.2002 - IX R 21/98   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2002,1810
BFH, 15.01.2002 - IX R 21/98 (https://dejure.org/2002,1810)
BFH, Entscheidung vom 15.01.2002 - IX R 21/98 (https://dejure.org/2002,1810)
BFH, Entscheidung vom 15. Januar 2002 - IX R 21/98 (https://dejure.org/2002,1810)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,1810) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Miteigentum an einem Wohnhaus - Grundstückseigentümergemeinschaft - Investitionen - Sonderabschreibungen nach dem EStG

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FördG §§ 1 3 4

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    § 179 Abs. 3 AO
    Abgabenordnung; Erlass eines Ergänzungsbescheids bei einem lückenhaften Feststellungsbescheid

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 197, 503
  • BB 2002, 1249
  • BB 2002, 771
  • DB 2002, 770
  • BStBl II 2002, 309
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (24)

  • BGH, 11.02.2014 - II ZR 276/12

    Prospekthaftung beim geschlossenen Immobilienfonds: Anrechnung von

    aa) Mit der Möglichkeit von Sonderabschreibungen nach dem Fördergebietsgesetz verfolgte der Gesetzgeber den Zweck, die steuerlichen Bedingungen im Beitrittsgebiet zu verbessern und eine auf die Erleichterung und Beschleunigung des dort notwendigen Anpassungsprozesses zielende Regelung zu schaffen (BFH, BFHE 197, 503, juris Rn. 12; BFHE 206, 444, juris Rn. 18).

    Insoweit entfaltet diese Bestimmung eine Sperrwirkung (BFH, BFHE 197, 503, juris Rn. 9; NV 2007, 2097, juris Rn. 13 f.).

  • FG Münster, 08.06.2005 - 1 K 5236/04

    Ergänzungsbescheid, GmbH-Anteile als notwendiges Sonderbetriebsvermögen II

    In diesem Zusammenhang werde auf das BFH-Urteil vom 15. Januar 2002 (IX R 21/98, BFHE 197, 503, BStBl II 2002, 309) verwiesen.

    Zwar stütze der BFH in dem genannten Urteil vom 15.01.2002 (IX R 21/98, BFHE 197, 503, BStBl II 2002, 309) seine weitere Begründung darauf, dass die unterbliebene Berücksichtigung eines Feststellungsbeteiligten eine Lücke des Feststellungsbescheides darstelle, ohne die fehlende Feststellung der Sonderwerbungskosten ebenfalls zu nennen.

    Der BFH habe im Urteil vom 15. Januar 2002 (IX R 21/98, BFHE 197, 503, BStBl II 2002, 309) die nachträgliche Berücksichtigung eines Feststellungsbeteiligten durch einen Ergänzungsbescheid als möglich angesehen.

    Sonderbetriebsausgaben sind Gegenstand der einheitlichen und gesonderten Feststellung und stets nur in diesem Verfahren zu berücksichtigen (BFH, Urteil vom 11. September 1991 XI R 35/90, BFH/NV 1992, 354; Urteil vom 15. Januar 2002 IX R 21/98, BFHE 197, 503, BStBl II 2002, 309).

    Die Feststellung von Sonderbetriebsausgaben ist daher eine notwendige Feststellung (BFH, Urteil vom 15. Januar 2002 IX R 21/98, BFHE 197, 503, BStBl II 2002, 309, s.a. AEAO Nr. 2 zu § 179; a.A. unter Hinweis auf Schwartz/Frotzscher Tz. 66; Beermann/Kunz Tz. 62; FG Rheinland Pfalz, Urteil vom 06. Juli 1995 4 K 1523/93, Haufe-Index 1096671, FG Thüringen, Urteil vom 01. April 1998 I 82/98, EFG 1998, 1232, ohne eigene Begründung Brandis in Tipke/Kruse AO § 179 Tz. 25 a.E.).

  • BFH, 27.07.2004 - IX R 20/03

    Anlagevermittlung - Verlustzuweisung vor Beitritt möglich

    Bei dem beteiligten Gesellschafter wirken sich Sonderabschreibungen --anders als Sonderabschreibungen nach dem EStG (§ 7a Abs. 7 EStG; vgl. dazu BFH-Urteil vom 17. Juli 2001 IX R 50/98, BFHE 196, 124, BStBl II 2001, 760)-- nur aus, soweit ihm das Betriebsergebnis der investierenden Gesellschaft zuzurechnen ist (BFH-Urteil vom 15. Januar 2002 IX R 21/98, BFHE 197, 503, BStBl II 2002, 309).
  • FG Münster, 26.02.2009 - 11 K 3579/06

    Voraussetzungen für den Erlass eines Ergänzungsbescheids nach § 179 Abs. 3

    Zur Untermauerung ihrer Rechtsauffassung verweist die Klin. auf das Urteil des BFH vom 15.01.2001, BFH/NV 2002, 713 und das Urteil des FG München vom 06.07.2004, EFG 2004, 1654.

    Denn in einem solchen Fall ist die ursprüngliche Feststellung nicht lückenhaft, sondern inhaltlich falsch (vgl. BFH, Urteile vom 11.05.1999 - IX R 72/96, BFH/NV 1999, 1446, 1447 m.w.N. und vom 15.01.2002 - IX R 21/98, BStBl II 2002, 309 m.w.N.).

    Zu den notwendigen Feststellungen gehören auch die Sonderbetriebsausgaben der einzelnen Beteiligten (BFH, Urteil vom 15.01.2002 - IX R 21/98, BStBl II 2002, 309).

  • BFH, 17.12.2008 - IX R 94/07

    Kein Ergänzungsbescheid bei fehlender Feststellung eines verbleibenden

    Ergänzungsbescheide dürfen einen lückenhaften Feststellungsbescheid vervollständigen, nicht aber einen unrichtigen Feststellungsbescheid korrigieren oder in ihm getroffene Feststellungen ändern; denn in einem solchen Fall ist die ursprüngliche Feststellung nicht lückenhaft, sondern inhaltlich falsch (BFH-Urteil vom 15. Januar 2002 IX R 21/98, BFHE 197, 503, BStBl II 2002, 309, m.w.N.).
  • FG Köln, 25.11.2010 - 10 K 3843/06

    Berücksichtigung von Sonderwerbungskosten

    Da die streitigen Sonderwerbungskosten nicht erklärt worden seien, habe der Beklagte insbesondere nicht negativ/unrichtig über deren Berücksichtigung entschieden (Hinweis auf BFH-Urteil vom 15. Januar 2002 IX R 21/98, BFHE 197, 503; FG Münster v. 08.06.2005,1 K 5236/04 F, EFG 2005, 1874; FG München v. 06.07.2004, 12 K 3017/03, EFG 2004, 1654).

    Ergänzungsbescheide dürfen einen lückenhaften Feststellungsbescheid vervollständigen, nicht aber Unrichtigkeiten eines Feststellungsbescheides korrigieren oder die in dem ursprünglichen Feststellungsbescheid getroffenen Feststellungen ändern; denn in einem solchen Fall ist die ursprüngliche Feststellung nicht lückenhaft, sondern inhaltlich falsch (BFH in BFHE 174, 465, BStBl II 1994, 819; BFH-Urteile vom 14. September 1989 IV R 129-130/88, BFH/NV 1990, 750; vom 4. August 1988 IV R 78/86, BFH/NV 1989, 281, vom 15. Januar 2002 IX R 21/98, BFHE 197, 503, BStBl II 2002, 309, vom 11. Mai 1999 IX R 72/96, BFH/NV 1999, 1446, vom 25. Februar 2009 IX R 43/07, BFH/NV 2009, 1235).

    Deshalb können die nachträglich geltend gemachten Sonderwerbungskosten auch nicht über einen Ergänzungsbescheid einbezogen werden (vgl. zur nachträglichen Einbeziehung von Sonderwerbungskosten auch BFH-Urteile vom 25. Februar 2009 IX R 43/07, BFH/NV 2009, 1235, vom 15. Januar 2002 IX R 21/98, BFHE 197, 503, BStBl II 2002, 309, vom 11. Mai 1999 IX R 72/96, BFH/NV 1999, 1446).

  • BFH, 12.12.2007 - XI R 11/07

    Wiedereinsetzung in den vorigen Stand bei Bekanntgabe an Empfangsbevollmächtigten

    Damit war der Bescheid nicht unvollständig, sondern hinsichtlich der fehlenden Sonderbetriebsausgaben des Klägers allenfalls unrichtig (vgl. z.B. BFH-Urteile vom 22. September 1977 IV R 120/73, BFHE 123, 467, BStBl II 1978, 152; vom 15. Juni 1994 II R 120/91, BFHE 174, 465, BStBl II 1994, 819; in BFH/NV 1999, 1446; vom 22. Oktober 1998 I R 122/97, BFHE 187, 273, BStBl II 1999, 101; vom 15. Januar 2002 IX R 21/98, BFHE 197, 503, BStBl II 2002, 309).
  • BGH, 11.02.2014 - II ZR 69/13

    Schadensersatz bei Kapitalanlagen: Anrechnung von Steuervorteilen aus

    a) Mit der Möglichkeit von Sonderabschreibungen nach dem Fördergebietsgesetz verfolgte der Gesetzgeber den Zweck, die steuerlichen Bedingungen im Beitrittsgebiet zu verbessern und eine auf die Erleichterung und Beschleunigung des dort notwendigen Anpassungsprozesses zielende Regelung zu schaffen (BFHE 197, 503, juris Rn. 12; BFHE 206, 444, juris Rn. 18).

    Insoweit entfaltet diese Bestimmung eine Sperrwirkung (BFH, BFHE 197, 503, juris Rn. 9; NV 2007, 2097, juris Rn. 13 f.).

  • FG München, 27.09.2012 - 5 K 857/09

    Zebragesellschaft

    Sonderabschreibungen können sich bei dem beteiligten Gesellschafter oder Gemeinschafter nur insoweit auswirken, als ihm das Betriebsergebnis der investierenden Gesellschaft oder Gemeinschaft zuzurechnen ist (vgl. BFH-Urteil vom 15.01.2002 IX R 21/98) .

    Sonderabschreibungen können sich bei dem beteiligten Gesellschafter oder Gemeinschafter nur insoweit auswirken, als ihm das Betriebsergebnis der investierenden Gesellschaft oder Gemeinschaft zuzurechnen ist (vgl. BFH-Urteil vom 15. Januar 2002 IX R 21/98, BStBl II 2002, 309).

    Denn auch dort betont der BFH unter Bezugnahme auf das BFH-Urteil in BStBl II 2002, 309, dass eine Personengesellschaft selbst zur Inanspruchnahme der Steuervergünstigungen nach dem FördG berechtigt ist, wenn sie die Investition selbst durchführt, und sich Sonderabschreibungen nach dem FördG anders als Sonderabschreibungen nach dem EStG (§ 7a Abs. 7 EStG) auf die beteiligten Gesellschafter nur insoweit auswirken, als ihnen das Betriebsergebnis der Gesellschaft zuzurechnen ist.

  • FG Münster, 29.03.2006 - 1 K 4668/04

    Fristlauf der abgabenrechtlichen Einspruchsfrist und Folgen der Fristversäumnis;

    Sonderbetriebsausgaben sind Gegenstand der einheitlichen und gesonderten Feststellung und stets nur in diesem Verfahren zu berücksichtigen (BFH, Urteil vom 11.09.1991 XI R 35/90, BFH/NV 1992, 354; Urteil vom 15.01.2002 IX R 21/98, BStBl II 2002, 309).

    Die Feststellung von Sonderbetriebsausgaben ist daher eine notwendige Feststellung (BFH, Urteil vom 15.01.2002 IX R 21/98, BStBl II 2002, 309, s.a. AEAO Nr. 2 zu § 179; a.A. unter Hinweis auf Schwartz/Frotzscher Tz. 66; Beermann/Kunz Tz. 62; FG Rheinland Pfalz, Urteil vom 06.07.1995 4 K 1523/93, Haufe-Index 1096671, FG Thüringen, EFG 1998, 1232, ohne eigene Begründung Brandis in Tipke/Kruse AO § 179 Tz. 25 a.E.).

  • BFH, 17.07.2007 - IX R 5/07

    Keine Sonderabschreibungen für vermögensverwaltende Personengesellschaft

  • FG Köln, 09.07.2003 - 15 K 6980/00

    Einspruchs- und Klagebefugnis nach Vollbeendigung einer PersG;

  • FG Köln, 29.09.2009 - 12 K 929/07

    Voraussetzungen des Erlasses eines Ergänzungsbescheides für

  • FG Hamburg, 11.05.2005 - VI 267/03

    Berücksichtigung von Sonderbetriebsausgaben

  • FG Hamburg, 18.06.2007 - 2 K 190/06

    Abgabenordnung: Voraussetzungen eines Ergänzungsbescheides gem. § 179 Abs. 3 AO

  • FG München, 09.11.2007 - 8 K 765/06

    Voraussetzungen für den Erlass eines Ergänzungsbescheides zu einem

  • FG München, 26.07.2005 - 6 K 85/03

    Einbeziehung von Sonderausgaben (Versorgungsleistungen) in das

  • FG Thüringen, 19.11.2014 - 3 K 148/11

    Zulässigkeit einer Klage der neuen Gesellschafter einer GbR nach vollständigem

  • FG München, 06.07.2004 - 12 K 3017/03

    Erlass von Ergänzungsbescheiden für eine Partnerschaftsgesellschaft zur

  • FG Hamburg, 30.03.2007 - 7 K 122/06

    Einkommensteuer/Vermögensteuer: Festsetzung von Hinterziehungszinsen zur

  • FG Sachsen, 16.11.2006 - 3 K 1860/04

    Möglichkeit der Vornahme von Sonderabschreibungen nach dem Fördergebietsgesetz

  • FG München, 28.03.2012 - 5 K 1701/09

    Aussetzung

  • FG Hessen, 20.04.2005 - 11 K 2714/04

    Ergänzungsbescheid; Einheitliche und gesonderte Feststellung;

  • FG Köln, 02.09.2004 - 11 V 3789/04

    Übergang der Sonderabschreibung von GbR auf Einzelperson als Rechtsnachfolger bei

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht