Rechtsprechung
   BFH, 15.01.2008 - VII B 149/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,1385
BFH, 15.01.2008 - VII B 149/07 (https://dejure.org/2008,1385)
BFH, Entscheidung vom 15.01.2008 - VII B 149/07 (https://dejure.org/2008,1385)
BFH, Entscheidung vom 15. Januar 2008 - VII B 149/07 (https://dejure.org/2008,1385)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,1385) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Judicialis

    Steuerhinterziehung durch Beamtin der Bundesfinanzverwaltung: Mitteilung der im Steuerstrafverfahren gewonnenen Erkenntnisse durch die Strafverfolgungsbehörde an den Dienstvorgesetzten zur Sicherstellung dienstrechtlicher Maßnahmen

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Steuerstrafverfahren - Informationsrecht über Steuerhinterziehung eines Beamten

  • Betriebs-Berater

    Mitteilung der im Steuerstrafverfahren gewonnenen Erkenntnisse durch die Strafverfolgungsbehörde an den Dienstvorgesetzten zur Sicherstellung dienstrechtlicher Maßnahmen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AO § 30 Abs. 4; BRRG § 125c; BDG § 15
    Steuerhinterziehung durch Beamtin der Bundesfinanzverwaltung: Mitteilung der im Steuerstrafverfahren gewonnenen Erkenntnisse durch die Strafverfolgungsbehörde an den Dienstvorgesetzten zur Sicherstellung dienstrechtlicher Maßnahmen

  • datenbank.nwb.de

    Steuerhinterziehung durch Beamtin der Bundesfinanzverwaltung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • meyer-koering.de (Zusammenfassung)

    Doppelte Sanktionsgefahr bei Steuerhinterziehung durch Beamte

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Offenbarung gewonnener, dem Steuergeheimnis unterliegender Erkenntnisse an den Dienstvorgesetzten eines Beamten durch die Strafverfolgungsbehörde; Offenbarung zur Sicherstellung dienstrechtlicher Maßnahmen; Notwendigkeit der Vorwegnahme einer Prüfung der disziplinarrechtlichen Behandlung; Zulässigkeit einer Information des Dienstvorgesetzten über das Verfahren; Einstellung eines Ermittlungsverfahrens gegen einen Beamten wegen Verfolgungsverjährung oder einer strafbefreienden Selbstanzeige

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Mitteilung des Finanzamts über Steuerhinterziehung durch einen Beamten

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Beamter hinterzog Steuern - Finanzamt darf den Dienstvorgesetzten darüber informieren

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Steuerstrafverfahren gegen Beamte: Finanzämter dürfen Dienstvorgesetzte auch bei Verfahrenseinstellung informieren

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Mitteilung des Finanzamts über Steuerhinterziehung durch einen Beamten an dessen Dienstvorgesetzten ist keine Verletzung des Steuergeheimnisses

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Informierung des Dienstvorgesetzten über Steuerhinterziehung eines Beamten

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Strafbefreiende Selbstanzeige führt bei Beamten unweigerlich zu einem Disziplinarverfahren

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Finanzamt darf Vorgesetzten über Steuerhinterziehung eines Beamten informieren - Steuergeheimnis nur beschränkt gültig

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Steuergeheimnis - Dienstvorgesetzte wird über Steuerhinterziehung einer Beamtin informiert

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 220, 197
  • NVwZ 2008, 1159
  • BB 2008, 990
  • DB 2008, 566
  • BStBl II 2008, 337
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OVG Saarland, 12.11.2008 - 6 A 157/08

    Disziplinarverfahren; Steuergeheimnis; Steuerhinterziehung; Verwertungsverbot;

    Dies wird in der Folge (Rdnr. 18) mit Blick auf Informationsübermittlungen in Disziplinarverfahren dahin konkretisiert, dass das nach den §§ 125c Abs. 6 Satz 2 BRRG, 30 Abs. 4 Nr. 5 AO erforderliche zwingende öffentliche Interesse "auch das einzel- bzw. generalpräventive Interesse am Schutz der Gesetzesbindung der Verwaltung, die Aufrechterhaltung von deren Funktionsfähigkeit und deren Vertrauenswürdigkeit in der Außendarstellung sein (kann)"; erforderlich sei dabei jedoch, dass "der unbenannte Fall in Art, Bedeutung und Schwere den benannten Fällen vergleichbar" ist; in diesem Zusammenhang könne "auf das abstrakte Gewicht des sozialschädlichen Verhaltens, die konkrete Schwere der Tat und die Auswirkungen auf die Allgemeinheit als spezifische Folge der Tat in einer Gesamtbetrachtung abgestellt werden" so auch Drüen, ZBR 2002, 115 (122); ähnlich BFH, Beschluss vom 15.1.2008 - VII B 149/07 -, BStBl. II 2008, 337 (341), wonach "bei nach Betrag und Art der steuerlichen Pflichtverletzung nicht besonders schwerwiegenden Vorfällen" den der Informationsübermittlung entgegenstehenden Belange des Betroffenen "erhebliches Gewicht zuzumessen wäre"; einzig dieser Satz im Beschluss vom 15.1.2008 bezieht sich auf Informationsweitergaben nach § 125c Abs. 4 BRRG, während er im Übrigen die von anderen gesetzlichen Anforderungen abhängige Zulässigkeit von Informationsweitergaben nach § 125c Abs. 3 BRRG betrifft; so zutreffend Jäger, juris PR-SteuerR 21/2008 Anm. 1.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht