Rechtsprechung
   BFH, 17.12.2008 - IX R 25/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,10088
BFH, 17.12.2008 - IX R 25/08 (https://dejure.org/2008,10088)
BFH, Entscheidung vom 17.12.2008 - IX R 25/08 (https://dejure.org/2008,10088)
BFH, Entscheidung vom 17. Dezember 2008 - IX R 25/08 (https://dejure.org/2008,10088)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,10088) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Werbungskosten bei gemeinschaftlich erzielten Einkünften

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anerkennung von Grundschuldlöschungskosten als Sonderwerbungskosten bei den Einkünften einer Grundstücksgemeinschaft aus Vermietung und Verpachtung

  • datenbank.nwb.de

    Aufwendungen, die bei gemeinschaftlich erzielten Einkünften erwachsen als Werbungskosten abziehbar

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG München, 28.03.2012 - 5 K 1701/09

    Aussetzung

    Wendet ein Miteigentümer aber etwas auf, was nicht im Zusammenhang mit der gemeinschaftlichen Einkünfteerzielung, wohl aber mit der von ihm z.B. nach Auflösung der Gemeinschaft allein fortgesetzten Vermietung steht, so kann dieser Aufwand nicht im Rahmen der Gemeinschaft, sondern nur bei ihm selbst zu berücksichtigen sein (vgl. BFH-Urteile vom 17. Dezember 2008 IX R 25/08, BFH/NV 2009, 748; und vom 15. Januar 2002 IX R 21/98, BStBl II 2002, 309, jeweils m. w. N.).

    Etwas anderes folgt - auch in zeitlicher Hinsicht - entgegen der Auffassung der Klägerin auch nicht aus dem BFH-Urteil in BFH/NV 2009, 748.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht