Rechtsprechung
   BFH, 18.05.2006 - III R 80/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,2048
BFH, 18.05.2006 - III R 80/04 (https://dejure.org/2006,2048)
BFH, Entscheidung vom 18.05.2006 - III R 80/04 (https://dejure.org/2006,2048)
BFH, Entscheidung vom 18. Mai 2006 - III R 80/04 (https://dejure.org/2006,2048)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,2048) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Judicialis

    Mitteilung nach § 68 Abs. 1 Satz 1 EStG keine zur Anlaufhemmung führende Anzeige i.S. von § 170 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Mitteilung nach § 68 Abs. 1 Satz 1 EStG keine zur Anlaufhemmung führende Anzeige i.S. von § 170 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1

  • datenbank.nwb.de

    Mitteilung nach § 68 Abs. 1 EStG ist keine zur Anlaufhemmung führende Anzeige i.S. von § 170 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 AO

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • IWW (Kurzinformation)

    Grundsätzlich vier Jahre - Einfluss der verletzten Mitwirkungspflicht auf die Verjährung von Kindergeldbescheiden

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Rückforderungsfrist bei Kindergeld

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Rückforderungsfrist bei Kindergeld

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Mitteilung über Änderungen der für das Kindergeld erheblichen Verhältnisse; Verpflichtung des Kindergeldberechtigten zur Mitteilung der Änderung; Anlaufhemmung der Festsetzungsfrist für den Anspruch auf Kindergeld ; Zulässigkeit einer Aufhebung von ...

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Praxis- und Beraterhinweis zur Entscheidung des BFH vom 18.05.2006, Az.: III R 80/04 (Festsetzungsverjährung bei zurückgefordertem Kindergeld)" von RiFG Anton Siebenhüter, original erschienen in: EStB 2006, 445 - 446.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 214, 1
  • FamRZ 2006, 1837 (Ls.)
  • BB 2006, 2400
  • DB 2006, 2382
  • BStBl II 2008, 371
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (30)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.10.2008 - 12 A 1983/08

    Rückwirkende Neufestsetzung von Elternbeiträgen für Kindergarten

    BT-Drucks. VI/1982, S. 151, zu der entsprechenden Regelung im Regierungsentwurf einer Abgabenordnung 1974 (§ 151 Abs. 2 Nr. 1 RegE); BFH, Urteil vom 18.5.2006 - III R 80/04 -, BFHE 214, 1 ff.

    Für eine Beschränkung der Anwendung des § 170 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 AO auf die erstmalige Abgabenfestsetzung: BFH, Urteil vom 18.5.2006 - III R 80/04 -, a.a.O.

  • BFH, 22.12.2011 - III R 41/07

    Kein Kindergeld während einer Übergangszeit von mehr als vier Monaten zwischen

    Grundsätzlich wäre zwar mit Ablauf des Jahres 2010 für die Kindergeldansprüche des Jahres 2006 die Festsetzungsfrist abgelaufen (zu deren Berechnung vgl. Senatsurteil vom 18. Mai 2006 III R 80/04, BFHE 214, 1, BStBl II 2008, 371).
  • FG Köln, 26.02.2014 - 12 K 1957/13

    Festsetzungsfrist bei Rückforderung von Kindergeld

    Der Verwaltungsakt erging durch konkludentes Verhalten, indem Festsetzung und Auszahlung zusammenfielen (vgl. BFH-Urteil vom 18.05.2006 III R 80/04, BStBl II 2008, 371).

    Der Anspruch auf das Kindergeld entsteht somit für jeden Monat, in dem die Anspruchsvoraussetzungen zu irgendeinem Zeitpunkt vorgelegen haben (BFH-Urteil vom 18. Mai 2006 III R 80/04, BStBl II 2008, 371).

    Nach dem BFH-Urteil vom 18. Mai 2006 III R 80/04, BStBl II 2008, 371 liegt in der monatlichen Auszahlung des Kindergelds die konkludente Festsetzung des Kindergelds, die nur unter den in § 70 Abs. 2 bis 4 EStG und in §§ 172 ff AO geregelten Voraussetzungen geändert oder aufgehoben werden darf.

    Dies gilt auch im Hinblick auf die von der Klägerin unterlassene Mitteilung gemäß § 68 Satz 1 EStG oder § 153 Abs. 1 und 2 AO, weil die Anlaufhemmung nach ihrer Konzeption nur Fälle betrifft, in denen eine Steuer bzw. Steuervergütung noch nicht festgesetzt ist und weil eine Mitteilung über die Änderung der Verhältnisse im Sinne des § 68 Abs. 1 Satz 1 EStG keine Anzeige im Sinne des § 170 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 AO darstellt (BFH-Urteil vom 18. Mai 2006 III R 80/04, BStBl II 2008, 371).

  • BFH, 25.09.2014 - III R 36/12

    Kindergeld - Verstoß gegen § 96 Abs. 1 Satz 2 FGO - Entscheidung des FG über

    Die Festsetzungsverjährung für evtl. Kindergeldansprüche des Jahres 2011 tritt erst mit Ablauf des 31. Dezember 2015 ein (zur Berechnung der Festsetzungsfrist vgl. Senatsurteil vom 18. Mai 2006 III R 80/04, BFHE 214, 1, BStBl II 2008, 371, unter II.1.c).
  • BFH, 28.02.2008 - VI R 62/06

    Berichtigungsanzeige gegenüber unzuständigem FA

    Denn eine der Steuererklärung nachfolgende Berichtigungsanzeige nach § 153 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 AO ist nach ständiger Rechtsprechung des BFH keine Anzeige i.S. des § 170 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 AO (statt aller BFH-Beschluss vom 22. Januar 1997 II B 40/96, BFHE 181, 571, BStBl II 1997, 266; BFH-Urteil vom 18. Mai 2006 III R 80/04, BFHE 214, 1, BFH/NV 2006, 2323; Tipke in Tipke/Kruse, Abgabenordnung, Finanzgerichtsordnung, § 153 AO Rz 14; Klein/Brockmeyer, AO, 9. Aufl., § 153 Rz 2, und Klein/Rüsken, a.a.O., § 170 Rz 14, m.w.N.).
  • BFH, 13.06.2013 - III R 10/11

    Bindung des BFH an die Feststellungen des FG zu Bestehen und Inhalt ausländischen

    Grundsätzlich wäre zwar mit Ablauf des Jahres 2011 für die Kindergeldansprüche des Jahres 2007 die Festsetzungsfrist abgelaufen (zu deren Berechnung s. Senatsurteil vom 18. Mai 2006 III R 80/04, BFHE 214, 1, BStBl II 2008, 371).
  • VG Gelsenkirchen, 13.06.2008 - 15 K 3483/07

    Kindergarten, Elternbeitrag, Verjährung, Anzeigepflicht

    Bundesfinanzhof (BFH) , Urteil vom 18. Mai 2006 - III R 80/04 -, BFHE 214, 1; Ruban, in: Hübschmann u.a., § 170 AO, Rn. 11.

    VI/1982, S. 151; BFH , Urteil vom 18. Mai 2006 - III R 80/04 -, BFHE 214, 1, Ruban, in: Hübschmann u.a., § 170 AO Rn. 11.

    BFH , Urteil vom 18. Mai 2006 - III R 80/04 -, BFHE 214, 1; Klein/Rüsken, Abgabenordnung, 9. Aufl., § 170 Rn. 5.

    vgl. BFH , Urteil vom 18. Mai 2006 - III R 80/04 -, BFHE 214, 1.

  • FG Hamburg, 18.06.2012 - 6 K 41/12

    Kindergeld, Einkommensteuerrecht: Die Mitwirkungspflicht gem. § 68 Abs. 1 EStG

    Diese stellt jedoch keine Anzeige im Sinne des § 170 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 AO dar (vgl. BFH, Urteil vom 18.05.2006 III R 80/04, BFHE 214, 1, BStBl II 2008, 371).

    Hierzu ist eine Gesamtwertung des Verhaltens des Klägers erforderlich (FG Düsseldorf Urteil vom 26.02.2004 15 K 5245/03 Kg, EFG 2005, 559 ff.; bestätigend BFH Urteil vom 18.05.2006 III R 80/04, BFHE 214, 1 ff., BStBl II 2008, 371).

  • BFH, 09.02.2012 - III R 45/10

    Zeitliche Einschränkung eines Kindergeldantrags

    Auf Steuervergütungen sind nach § 155 Abs. 4 der Abgabenordnung (AO) die Vorschriften über die Steuerfestsetzung (§§ 155 bis 177 AO) sinngemäß anzuwenden, somit auch die Vorschriften über die Festsetzungsverjährung nach §§ 169 bis 171 AO (vgl. Senatsurteil vom 18. Mai 2006 III R 80/04, BFHE 214, 1, BStBl II 2008, 371).
  • FG Düsseldorf, 18.06.2009 - 15 K 37/09

    Aufhebung der Kindergeldfestsetzung und Rückforderung von geleisteten

    Denn die Mitteilung über Änderungen in für das Kindergeld erheblichen Umständen, zu der die Klägerin als Kindergeldberechtigte nach § 68 Abs. 1 Satz 1 EStG verpflichtet war, ist nach der Rechtsprechung keine "Anzeige" im Sinne von § 170 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 AO( BFH-Urteil vom 18. Mai 2006 III R 80/04, BFH/NV 2006, 2323).

    Der Rechtsgrund entfällt, wenn der Festsetzungsbescheid der Familienkasse zu Lasten des Anspruchsberechtigten aufgehoben oder geändert wird (vgl. BFH-Urteil vom 18. Mai 2006 III R 80/04, BFH/NV 2006, 2323).

  • FG Hamburg, 05.07.2019 - 6 K 215/18

    Kindergeld: Inländischer Wohnsitz eines Kindes, welches ab der 1. Klasse in

  • BFH, 08.12.2011 - III B 72/11

    Anwendung der Regelungen über die Festsetzungsverjährung bei der rückwirkenden

  • FG Niedersachsen, 13.04.2007 - 10 S 28/06

    Anteilige Bewilligung von Prozesskostenhilfe für in Polen lebenden Antragsteller

  • FG Nürnberg, 13.04.2011 - 7 K 1600/09

    Kindergeld: Wohnsitz bzw. gewöhnlicher Aufenthalt im Inland bei

  • FG Bremen, 27.02.2017 - 3 K 17/16

    Rechtswidrige Aufhebung der Festsetzung von Kindergeld sowie der Erstattung

  • FG Hamburg, 18.07.2007 - 3 K 70/07

    Grunderwerbsteuer/Abgabeordnung: Festsetzungsverjährung nach Anzeige des

  • BFH, 09.09.2015 - XI R 9/14

    Keine Aufhebung von Kindergeldfestsetzungen nach Eintritt der

  • FG Berlin-Brandenburg, 03.09.2013 - 6 K 8188/09

    Familienleistungsausgleich März bis Dezember 2001, Januar bis September 2002,

  • FG Berlin-Brandenburg, 01.03.2017 - 7 K 7210/15

    Mitteilungspflicht bei unberechtigtem Kindergeldbezug

  • VGH Bayern, 12.03.2019 - 22 B 16.2014

    Teilweise Aufhebung des Beitragsbescheides - IHK Beiträge

  • FG Köln, 17.09.2009 - 10 K 4058/08

    Finanzrechtliche Auswirkungen einer doppelten Antragstellung und eines doppelten

  • FG Düsseldorf, 12.05.2015 - 10 K 177/15

    Rechtmäßigkeit eines Aufhebungs- und Rückforderungsbescheids ohne vorangegangene

  • VG Gelsenkirchen, 14.12.2007 - 15 K 902/07
  • FG München, 14.02.2007 - 9 K 2906/06

    Verlängerung der Festsetzungsverjährung wegen Steuerhinterziehung im

  • FG Nürnberg, 08.07.2015 - 3 K 1339/14

    Ablaufhemmung der Festsetzungsfrist durch Kindergeldantrag

  • FG Niedersachsen, 13.09.2012 - 15 K 249/11

    Mindestinhalt eines Kindergeldantrags - Stellen eines Antrags i.S. des § 171 Abs.

  • FG Köln, 23.04.2015 - 11 K 3371/14

    Rechtmäßigkeit der Aufhebung einer Festsetzung über Eigenheimzulage für ein

  • FG Hessen, 15.02.2011 - 5 K 341/09

    Steuerhinterziehung bei doppelter Auszahlung von Kindergeld

  • FG München, 14.02.2007 - 9 K 4252/06

    Aufhebung der Kindergeldfestsetzung wegen neuer Tatsachen; Zehnjährige

  • FG München, 10.11.2006 - 9 S 3446/06

    Kindergeld für im Ausland lebende Kinder; Wohnsitz des Kindes; Festsetzungsfrist

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht