Rechtsprechung
   BFH, 18.08.1987 - VIII R 297/82   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1987,1824
BFH, 18.08.1987 - VIII R 297/82 (https://dejure.org/1987,1824)
BFH, Entscheidung vom 18.08.1987 - VIII R 297/82 (https://dejure.org/1987,1824)
BFH, Entscheidung vom 18. August 1987 - VIII R 297/82 (https://dejure.org/1987,1824)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,1824) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Simons & Moll-Simons

    EStG 1977 § 34c Abs. 3 (EStG 1979 § 34c Abs. 5); FGO § 102; AO 1977 §§ 5, 163

  • Wolters Kluwer

    Steuererlaß - Steuerpauschalierung - Abschließende Regelung - Auslandstätigkeitserklaß - Montageerlaß - Pauschalierungserlaß - Ermessensentscheidung - Billigkeitserlaß - Ermessensfehler - Einwendungen gegen Bescheid

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    - Auslandstätigkeitserlaß keine abschließende Regelung der Möglichkeiten nach § 34 c Abs. 5 EStG 1979 - Ermessensfehlgebrauch bei einer Billigkeitsentscheidung nach § 163 AO 1977

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 151, 35
  • BB 1988, 49
  • DB 1988, 211
  • BStBl II 1988, 139
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BFH, 31.10.1990 - I R 3/86

    Keine sachliche Unbilligkeit wegen Änderung der Rechtsauffassung bei fehlendem

    Dieser Kompetenz des FA für Entscheidungen nach § 227 AO 1977 (entsprechend auch § 163 AO 1977; früher § 131 der Reichsabgabenordnung - AO -) stehen nicht die Grundsätze entgegen, die zur Zuständigkeit für den Erlaß oder die Pauschalierung von Steuern nach anderen Vorschriften entwickelt wurden, die sich insoweit durch die fehlende Delegationsmöglichkeit seitens der obersten Finanzbehörden unterscheiden (vgl. zu § 34c Abs. 5 des Einkommensteuergesetzes - EStG - BFH-Urteile vom 20. April 1988 I R 197/84, BFHE 154, 46, 51, BStBl II 1988, 983, 985 zu B II; vom 18. August 1987 VIII R 297/82, BFHE 151, 35, 38, BStBl II 1988, 139, 140 zu b mit Anm. HFR 1988, 62; vom 10. Juli 1970 VI R 48/67, BFHE 99, 376, 379, BStBl II 1970, 728, 729 zu 1; vom 13. Januar 1966 IV 166/61, BFHE 85, 399, 403, BStBl III 1966, 556, 558 zu 1; zu § 12 Abs. 3 des Vermögensteuergesetzes - VStG - Urteil in BFHE 152, 146, BStBl II 1988, 309).
  • BFH, 21.08.1997 - V R 47/96

    Steuerpflicht von Bauleistungen nach dem UStG -DDR

    Wie sich bereits aus dem Wortlaut der Vorschrift ergibt, ist die Entscheidung über eine abweichende Festsetzung von Steuern aus Billigkeitsgründen eine Ermessensentscheidung, bei der Inhalt und Grenzen des Ermessens durch den Begriff der Unbilligkeit bestimmt werden (vgl. Beschluß des Gemeinsamen Senats der obersten Gerichtshöfe des Bundes vom 19. Oktober 1971 GmS-OGB 3/70, BStBl II 1972, 603; Urteil des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 18. August 1987 VIII R 297/82, BFHE 151, 35, BStBl II 1988, 139).
  • BFH, 14.06.1991 - VI R 185/87

    Keine Anwendung des Auslandstätigkeitserlasses bei einer Tätigkeit in der

    Auch für andere ausländische, nicht von den beiden genannten Erlassen erfaßte Einkünfte kann eine Maßnahme i. S. des § 34c Abs. 5 EStG in Betracht kommen (BFH-Urteil vom 18. August 1987 VIII R 297/82, BFHE 151, 35, BStBl II 1988, 139, 140, m. w. N.).
  • FG Hessen, 05.12.2017 - 1 K 501/16

    § 34c Abs. 5 EStG

    Da § 34c Abs. 5 EStG eine Billigkeitsregelung darstellt (BFH vom 20.04.1988 I R 197/84, BStBl II 1988, 88 [BFH 07.10.1987 - V R 2/79] ), die gegenüber § 163 AO lex specialis ist (Kuhn in Herrmann/Heuer/Raupach, 264. Lfg, Juni 2014, § 34c, Rn. 171; Gosch in DStZ 1988, 136), bleibt neben einem abgeschlossenen Verfahren nach § 34c Abs. 5 EStG kein Raum mehr für ein Billigkeitsverfahren nach § 163 AO, wenn dafür ausschließlich Gründe des § 34c Abs. 5 geltend gemacht werden (Kuhn in Herrmann/Heuer/Raupach, 264. Lfg, Juni 2014, § 34c, Rn. 171; anders BFH vom 18.08.1987 VIII R 297/82, BStBl II 1988, 139).
  • FG Nürnberg, 05.07.1996 - VII 2/89
    Ob diese Einkünfte im Rahmen der Pauschalierung nur in Höhe des Betrags berücksichtigt werden, der sich nach Verrechnung mit vorausgegangenen Verlusten ergibt, oder sie ggf. aus anderen Gründen nicht in voller Höhe anzusetzen sind, ist danach nicht im Feststellungsbescheid gem. § 180 Abs. 1 Nr. 2 a AO , sondern in dem von den Gesellschaftern der Klägerin durchzuführenden Pauschalierungsverfahren gem. § 34 c Abs. 3 EStG a.F. bzw. in einem Verfahren nach § 163 AO zu entscheiden (vgl. auch die Urteile des erkennenden Senats vom 08.11.1991 VII 50-;56/87 sowie das Urteil des Bundesfinanzhofs vom 18.08.1987 VIII R 297/82 , BStBl. II 1988, 139).
  • FG Brandenburg, 04.06.1996 - 1 K 1099/95

    Rechtmäßigkeit der Festsetzung von Umsatzsteuer; Ermessensreduktion auf Null;

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • FG Hamburg, 22.05.1997 - II 137/96

    Billigkeitserlass eines Säumniszuschlags zur Umsatzsteuer ; Eingang bei der

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BFH, 16.11.1990 - III R 196/86

    Sachliche Billigkeitsgründe für eine niedrige Festsetzung von Steuern und

    Da es sich bei der begehrten abweichenden Festsetzung von Steuern aus Billigkeitsgründen nach § 163 AO 1977 um eine Ermessensentscheidung handelt (vgl. Urteile des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 18. August 1987 VIII R 297/82, BFHE 151, 35, BStBl II 1988, 139, und vom 12. Januar 1989 IV R 67/87, BFHE 155, 484, BStBl II 1990, 259), kann die Entscheidung des FA nur darauf überprüft werden, ob es die gesetzlichen Grenzen des Ermessens überschritten oder von dem eingeräumten Ermessen in zweckwidriger Weise Gebrauch gemacht hat (§ 102 FGO).
  • BFH, 20.05.1992 - I B 16/92

    Nichtzulassungsbeschwerde wegen Grundsätzlicher Bedeutung der Frage, ob Abschnitt

    Der BFH hat jedoch durch Urteil vom 18. August 1987 VIII R 297/82 (BFHE 151, 35, BStBl II 1988, 139) entschieden, daß der Auslandstätigkeitserlaß keine abschließende Regelung der Möglichkeiten des Steuererlasses und der Steuerpauschalierung nach § 34 c Abs. 5 EStG enthält.
  • FG Mecklenburg-Vorpommern, 05.05.1998 - 2 K 183/96
    Der ATE enthält keine abschließende Regelung der Möglichkeiten des Steuererlasses und der Steuerpauschalierung nach § 34 Abs. 5 EStG (vgl. BFH-Urteil vom 18. August 1987 VIII R 297/82 , BStBl II 1988, 139).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht