Rechtsprechung
   BFH, 19.04.1988 - VII B 167/87   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1988,2796
BFH, 19.04.1988 - VII B 167/87 (https://dejure.org/1988,2796)
BFH, Entscheidung vom 19.04.1988 - VII B 167/87 (https://dejure.org/1988,2796)
BFH, Entscheidung vom 19. April 1988 - VII B 167/87 (https://dejure.org/1988,2796)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1988,2796) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Parteiwechsel auf Seiten des Finanzamtes durch Wechsel in der Zuständigkeit während des Beschwerdeverfahrens - Verhältnis zwischen einstweiliger Anordnung gegenüber der Aussetzung der Vollziehung

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (19)

  • BFH, 22.01.2004 - VIII B 289/03

    Rückforderung von Kindergeld

    Der "Bescheid" vom 18. November 2002 ist deshalb auch kein nichtiger Bescheid, von dem der Rechtsschein von Vollzugsfolgen gegenüber dem Betroffenen ausgeht (vgl. Beschluss des Bundesfinanzhof --BFH-- vom 19. April 1988 VII B 167/87, BFH/NV 1989, 36), sondern ein bloßer Nichtakt (vgl. hierzu Urteil des Bundesverwaltungsgerichts --BVerwG-- vom 21. November 1986 8 C 127/84, BStBl II 1987, 472).
  • FG Münster, 13.08.2009 - 7 V 2557/09

    Beachtung der Pfändungsfreigrenzen gem. §§ 319 ff. Abgabenordnung (AO) i.V.m. §§

    Zwar handelt es sich bei Pfändungs- und Einziehungsverfügungen im abgabenrechtlichen Vollstreckungsverfahren um Verwaltungsakte, so dass gerichtlicher Rechtsschutz grundsätzlich im Wege der Anfechtungsklage zu verfolgen ist und im einstweiligen Rechtsschutzverfahren der Antrag auf Aussetzung der Vollziehung die statthafte Antragsart bedeutet (BFH-Beschluss vom 19.04.1988 VII B 167/87 BFH/NV 1989, 36).
  • FG Sachsen-Anhalt, 19.09.2013 - 3 V 932/13

    Vorläufiger Rechtsschutz durch Erlass einer einstweiligen Anordnung bei Klage auf

    bb) Werden nichtige bzw. (z.B. wegen Bekanntgabemängeln) unwirksame Bescheide angefochten - die Anfechtbarkeit nichtiger Bescheide mit dem Ziel der Aufhebung des Verwaltungsakts zur Beseitigung des Rechtsscheins wird allgemein für zulässig erachtet (BFH-Urteil vom 19. August 1999 IV R 34/98, BFH/NV 2001, 409; vgl. weitere Nachweise bei von Groll in Gräber, FGO, 7. Auflage, § 41 Rz. 22) -, kann entgegen der Auffassung der Prozessbevollmächtigten der Antragsteller ihre scheinbare Wirkung durch Anordnung der Aussetzung der Vollziehung außer Kraft gesetzt werden (BFH-Beschluss vom 19. April 1988 VII B 167/87, BFH/NV 1989, 36; Finanzgericht Düsseldorf, Beschluss vom 06. April 1978 XVI (VI) 304/76 A, EFG 1978, 360; Koch in Gräber, FGO, 7. Auflage, § 69 Rz 55, Nichtige Bescheide; Seer in Tipke/Kruse, AO/FGO, § 69 FGO Tz. 21; Birkenfeld in Hübschmann/Hepp/Spitaler, § 69 FGO Rz 247; Gosch in Beermann/Gosch, § 69 FGO Rz 62).

    Auch nach der Rechtsprechung des BFH kann vorläufiger Rechtsschutz durch den Erlass einer einstweiligen Anordnung gewährt werden, wenn Klage auf Feststellung der Nichtigkeit eines Verwaltungsaktes erhoben ist (BFH-Beschluss vom 01. Oktober 1981 IV B 13/81, BFHE 134, 223, BStBl II 1982, 133; BFH-Beschluss vom 21. Februar 1983 VIII B 88/82, juris; BFH-Beschluss vom 19. April 1988 VII B 167/87, BFH/NV 1989, 36; BFH-Beschluss vom 26. Februar 1992 I B 113/91, BFH/NV 1993, 349).

  • FG Hamburg, 03.04.2013 - 2 V 26/13

    Kommunale Aufwandsteuern: Hamburgische Kulturtaxe und Tourismustaxe, Antrag auf

    Das bedeutet, dass kein Rechtsschutzbedürfnis für den Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung besteht, wenn eine Aussetzung oder Aufhebung der Vollziehung nach § 69 Abs. 3 FGO in Betracht kommt (vgl. BFH-Beschlüsse vom 11. Januar 1984 II B 35/83, BStBl II 1984, 210; vom 19. April 1988 VII B 167/87, BFH/NV 1989, 36; Lange in Hübschmann/Hepp/Spitaler, AO/FGO, § 114 FGO Rn. 20 m. w. N.).
  • BFH, 01.08.1996 - VIII R 49/94

    Gesetzlicher Parteiwechsel bei Umstrukturierung der Zuständigen Finanzamtsgebiete

    Die Bestimmung ist nach inzwischen ständiger Rechtsprechung für Fälle des gesetzlichen Parteiwechsels nach ihrem Sinn und Zweck und aus Gründen der Prozeßökonomie einschränkend auszulegen (vgl. Beschluß des Bundesfinanzhofs -- BFH -- vom 19. April 1988 VII B 167/87, BFH/NV 1989, 36, 37, grundlegend BFH-Urteil vom 1. August 1979 VII R 115/76, BFHE 128, 251, BStBl II 1979, 714, m. umf. N.).
  • BFH, 10.04.1992 - I B 4/92

    Fehlendes Rechtsschutzinteresse im Rahmen einer einstweiligen Anordnung

    Die Art des vorläufigen Rechtsschutzes korrespondiert mit der Klageart in der Hauptsache (vgl. z. B. BFH-Beschluß vom 19. April 1988 VII B 167/87, BFH/NV 1989, 36 m. w. N.).
  • BFH, 26.02.1992 - I B 113/91

    Voraussetzungen für den Erlass einer einstweiligen Anordnung

    Einem Antrag auf einstweilige Anordnung fehlt zwar das Rechtsschutzbedürfnis, wenn vorläufiger Rechtsschutz nach § 69 FGO möglich ist (§ 114 Abs. 5 FGO; BFH-Beschlüsse vom 11.Januar 1984 II B 35/83, BFHE 139, 508, BStBl II 1984, 210; vom 19. April 1988 VII B 167/87, BFH/NV 1989, 36).
  • FG Münster, 04.05.2004 - 7 V 1911/04
    Zwar stellen Pfändungs- und Einziehungsverfügungen im abgabenrechtlichen Vollstreckungsverfahren Verwaltungsakte dar, so dass gerichtlicher Rechtssschutz grundsätzlich im Wege der Anfechtungsklage zu verfolgen ist und im einstweiligen Rechtsschutzverfahren der Antrag auf Aussetzung der Vollziehung die statthafte Antragsart darstellt (BFH-Beschluss vom 19.04.1988, VII B 167/87, BFH/NV 1989, 36).
  • FG Brandenburg, 03.06.1997 - 3 K 116/96

    Hausanschlussstationen und Fernwärmeleitungen als selbstständige

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • FG München, 25.06.2008 - 14 V 553/08

    Unzulässigkeit eines Antrags auf Aussetzung der Vollziehung der Ablehnung der

    Die Art des vorläufigen Rechtsschutzes korrespondiert mit dem Klageziel der Hauptsache (vgl. BFH-Beschluss vom 19.4. 1988 VII B 167/87, BFH/NV 1989, 36; Gräber a.a.O., § 69 Anm. 5).
  • FG Brandenburg, 08.04.1997 - 3 K 1291/95

    Anspruch auf Investitionszulage für Heizstationen ; Heizstationen als bewegliche

  • FG Thüringen, 11.09.1996 - III 12/96

    Anspruch auf Erhöhung der Investitionszulage; Wirkung der Eintragung eines

  • FG Brandenburg, 28.03.1996 - 3 K 348/95

    Anspruch auf Gewährung von Investitionszulage für angeschaffte Wirtschaftsgüter;

  • FG Brandenburg, 18.12.1996 - 3 K 1011/95

    Investitionszulagen für Rohrleitungen; Rohrnetz als unselbständiger Teil der

  • FG Brandenburg, 08.10.1996 - 3 K 1224/95

    Investitionszulage hinsichtlich der Anschaffung eines gebrauchten zahnärztlichen

  • FG Brandenburg, 27.08.1996 - 3 K 1488/95
  • FG Brandenburg, 27.08.1996 - 3 K 1266/95

    Berücksichtigung von einer Gesellschaft mit Beschränkter Haftung (GmbH)

  • FG Brandenburg, 21.05.1996 - 3 K 1269/95

    Anspruch einer Schulküche auf Investitionszulagen; Begriff des verarbeitenden

  • FG Brandenburg, 21.01.1997 - 3 K 1428/95

    Anspruch von steuerbefreiten Körperschaften auf Investitionszulagen;

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht