Rechtsprechung
   BFH, 19.06.1975 - VIII R 13/74   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1975,432
BFH, 19.06.1975 - VIII R 13/74 (https://dejure.org/1975,432)
BFH, Entscheidung vom 19.06.1975 - VIII R 13/74 (https://dejure.org/1975,432)
BFH, Entscheidung vom 19. Juni 1975 - VIII R 13/74 (https://dejure.org/1975,432)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1975,432) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer

    Entnahme - Eindeutige Entnahmehandlung - Feststellung einer Entnahmehandlung - Entnommenes Wirtschaftsgut - Vorstellungen des Steuerpflichtigen - Übertragung betrieblicher Gelder - Privatkonto - Gemischtes Bankkonto - Buchung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 4 Abs. 1 Satz 2, § 10a Abs. 2

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

In Nachschlagewerken

  • smartsteuer.de | Lexikon des Steuerrechts
    Kassenführung - Rechtsstand und Neuerungen ab 2017 und 2020
    Kassenführung und Betriebsprüfung - Ordnungsmäßigkeit der Kassenbuchführung
    Geschäftskasse

Papierfundstellen

  • BFHE 116, 478
  • DB 1975, 2257
  • BStBl II 1975, 811
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BFH, 18.11.1980 - VIII R 194/78

    Überlassung eines Grundstücks - Einkünfte aus Vermietung - Austauschleistung -

    Der erkennende Senat hält im betrieblichen Bereich "gemischte" Bankguthaben, die teilweise Betriebsvermögen und teilweise Privatvermögen sind, steuerrechtlich nicht für zulässig (Urteil vom 19. Juni 1975 VIII R 13/74, BFHE 116, 478, BStBl II 1975, 811).
  • BFH, 01.12.1976 - I R 73/74

    Unzulässigkeit der Änderung einzelner Besteuerungsgrundlagen im Urteilstenor

    Dabei kommt für die Frage, wann die Entnahme stattgefunden hat, dem Zeitpunkt der Ausbuchung des Wirtschaftsguts aus der Buchführung die Bedeutung eines gewichtigen Indizes zu (BFH-Urteil vom 19. Juni 1975 VIII R 13/74, BFHE 116, 478, BStBl II 1975, 811).
  • BFH, 07.10.1982 - IV R 32/80

    Betriebsausgaben - Krankengeldversicherung

    Umgekehrt würde der Betriebsausgabenabzug betrieblich veranlaßter Versicherungsbeiträge nicht daran scheitern, daß die geleistete Versicherungssumme vereinbarungsgemäß außerbetrieblichen Zwecken zugeführt wird (vgl. zur beabsichtigten Verwendung eines Bausparguthabens BFH-Urteil vom 18. März 1965 IV 61/62 U, BFHE 82, 207, BStBl III 1965, 320, sowie bei Geldkonten BFH-Urteil vom 19. Juni 1975 VIII R 13/74, BFHE 116, 478, BStBl II 1975, 811), wie auch der Herkunft der Mittel nur eine indizielle Bedeutung zukommt (BFH-Urteil vom 27. März 1968 I 154/65, BFHE 92, 217, BStBl II 1968, 522).
  • FG Niedersachsen, 12.06.2012 - 13 K 135/10

    Teilwert für die unentgeltliche Abgabe von Wärme

    Voraussetzung der Entnahme ist daher eine ausdrückliche oder stillschweigende Entnahmehandlung, durch die der Entnahmewille unmissverständlich bekundet wird (BFH, Beschluss vom 7.10.1974 - GrS 1/73, BStBl II 1973, 168; BFH, Urteil vom 19.06.1975 - VIII R 13/74, BStBl II 1975, 811).
  • BFH, 08.09.1988 - IV R 97/82

    Betriebsausgaben - Zinsen - Betriebsschuld - Kontokorrentverbindlichkeit -

    Werde ein Konto für die Abwicklung betrieblicher und privater Vorgänge benutzt, so seien seine Salden zum Nachweis der betrieblich bedingten Veranlassung aufzuteilen, soweit eine eindeutige Abgrenzung möglich sei (Urteile des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 19. Juni 1975 VIII R 13/74, BFHE 116, 478, BStBl II 1975, 811; vom 18. November 1980 VIII R 194/78, BFHE 132, 522, BStBl II 1981, 510; vom 19. März 1981 IV R 169/80, BFHE 133, 383, BStBl II 1983, 721).
  • BFH, 06.11.1980 - IV R 182/77

    Gewinn aus der Veräußerung von Sonderbetriebsvermögen eines Gesellschafters einer

    Die Entnahme (§ 4 Abs. 1 Satz 2 EStG) verlangt eine eindeutige Entnahmehandlung, aus der sich der Wille, das Wirtschaftsgut hinfort im Privatvermögen zu halten, eindeutig ergibt (vgl. BFH-Urteil vom 19. Juni 1975 VIII R 13/74, BFHE 114, 478, BStBl II 1975, 811, mit weiteren Nachweisen).
  • FG Thüringen, 12.04.2000 - III 739/98

    Zinserträge als Betriebseinnahmen oder als Einkünfte aus Kapitalvermögen;

    Dem steht das BFH-Urteil vom 19. Juni 1975 (VIII R 13/74, BStBl II 1975, 811 ) wonach die Vorstellungen des Steuerpflichtigen im Hinblick auf die spätere Verwendung des entnommenen Wirtschaftsguts unbeachtlich sind, nicht entgegen, denn hier geht es um die sofortige Zweckbestimmung des Anlagebetrages und nicht um eine spätere Entscheidung.
  • FG Thüringen, 12.04.2000 - III 768/98

    Einordnung von Zinserträgen als Einkünfte aus Gewerbebetrieb oder

    Dem steht das BFH-Urteil vom 19. Juni 1975 (VIII R 13/74, BStBl II 1975, 811 ) wonach die Vorstellungen des Steuerpflichtigen im Hinblick auf die spätere Verwendung des entnommenen Wirtschaftsguts unbeachtlich sind, nicht entgegen, denn hier geht es um die sofortige Zweckbestimmung des Anlagebetrages und nicht um eine spätere Entscheidung.
  • BFH, 28.06.1978 - I R 207/74

    Nachversteuerung - Kapitalkonto - Mißbräuchliche Umgehung

    Für die Auslegung des Entnahmebegriffs in § 10 a EStG sind die zur Beurteilung von Entnahmen nach § 4 Abs. 1 EStG geltenden Grundsätze heranzuziehen (vgl. BFH-Urteile vom 30. Mai 1972 VIII R 111/69, BFHE 106, 198, BStBl II 1972, 760; vom 19. Juni 1975 VIII R 13/74, BFHE 116, 478, BStBl II 1975, 811).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht