Rechtsprechung
   BFH, 19.11.1985 - VII B 103/85   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1985,4154
BFH, 19.11.1985 - VII B 103/85 (https://dejure.org/1985,4154)
BFH, Entscheidung vom 19.11.1985 - VII B 103/85 (https://dejure.org/1985,4154)
BFH, Entscheidung vom 19. November 1985 - VII B 103/85 (https://dejure.org/1985,4154)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1985,4154) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • BFH, 03.02.2005 - VII B 304/03

    Divergenz

    Der Kläger hatte folglich nach Ergehen des PKH-Beschlusses keine Möglichkeit, dem FG gegenüber eine Prozesserklärung dahin gehend abzugeben, dass er nunmehr unter gleichzeitigem Antrag auf Wiedereinsetzung in den vorigen Stand wegen Versäumung der Klagefrist den eingereichten Klageentwurf als Klage gelten lassen wolle (zum richtigen Vorgehen vgl. BFH-Beschlüsse vom 19. November 1985 VII B 103/85, BFH/NV 1986, 180, und in BFHE 149, 409, BStBl II 1987, 573; Tipke/Kruse, Abgabenordnung-Finanzgerichtsordnung, § 142 FGO Tz. 7).
  • FG Münster, 17.08.2006 - 14 S 1430/06

    Prozesskostenhilfe wegen ungeklärter und beim BFH anhängiger Fragen der

    Eine unzulässige, weil bedingte Klageerhebung (vgl. hierzu z.B. BFH Beschluss vom 19. November 1985 VII B 103/85, BFH/NV 1986, 180, BFH Beschluss vom 3. April 1987 VI B 150/85, BStBl II 1987, 573, BFH Beschluss vom 3. Februar 2005 VII B 304/03, BFH/NV 2005, 1111, aA BFH Beschluss vom 24. August 2001 VI S 5/01, juris) erkennt der Senat hingegen nicht.

    Ausnahmen gelten nur, sofern der Antragsteller nicht auch hieran wiederum ohne sein Verschulden gehindert ist (vgl. BFH Beschlüsse vom 1. September 1982 I S 4/82, BFHE 136, 354, BStBl II 1982, 737, und vom 27. Juni 1983 II S 2/83, BFHE 138, 526, BStBl II 1983, 644; vom 19. November 1985 VII B 103/85, BFH/NV 1986, 180; BSG Beschlüsse vom 13. April 1981 11 BA 46/81, MDR 1981, 1052, BGH Beschlüsse vom 9. Juli 1981 VII ZR 127/81, VersR 1981, 884, und vom 19. Juni 1985 IVa ZA 16/84, VersR 1985, 889).

  • FG Düsseldorf, 06.08.2007 - 18 Ko 2303/07

    Wirksame Erhebung einer Klage neben einem Antrag auf Gewährung von

    Denn ein mittelloser Beteiligter, der eine Klage ankündigt, hat Anspruch auf Wiedereinsetzung in den vorigen Stand, wenn er sein PKH-Gesuch innerhalb der Klagefrist zusammen mit der Erklärung i.S.d. § 117 Abs. 2 bis 4 ZPO bei Gericht vorgelegt hat (BFH Beschlüsse vom 19. November 1985 VII B 103/85, BFH/NV 1986, 180 undvom 3. April 1987 VI B 150/85, BFHE 149, 409, BStBl II 1987, 573, jeweils unter Hinweis auf die ständige Rspr. der obersten Gerichtshöfe des Bundes; Brandis in Tipke/ Kruse, Kommentar zur AO und FGO, § 142 FGO Tz. 7, 15 ff.; Gräber/ Ruban, 5. Aufl. 2002, § 142 FGO Rz. 20, 21) und wenn er nach Gewährung der PKH bis zum Ablauf der 2-wöchigen Wiedereinsetzungsfrist des § 56 Abs. 2 Satz 1 FGO, die ab Zustellung des PKH-Beschlusses läuft, per Post oder per Telefax die versäumte Handlung vornimmt (§ 56 Abs. 2 Satz 3 FGO), d. h. die unterzeichnete Klageschrift bei Gericht einreicht (FG Münster Beschluss vom 17. August 2006 14 S 1430/06 PKH, EFG 2006, 1688 mit Anm. Morsbach, EFG 2006, 1689).

    Dem steht nicht entgegen, dass eine unter einer Bedingung (z. B. der Gewährung von PKH) erhobene Klage unzulässig ist (BFH-Beschlüsse vom 19. November 1985 VII B 103/85, NFH/NV 1986, 180;vom 3. April 1987 VI B 150/85, BFHE 149, 409, BStBl II 1987, 573 undvom 3. Februar 2005 VII B 304/03, BFH/NV 2005, 1111).

  • FG Baden-Württemberg, 01.07.2015 - 1 K 1231/13

    Rückforderung von Eigenheimzulage im Insolvenzfall

    Er hat damit einen Anspruch auf Wiedereinsetzung in den vorigen Stand (Beschluss des Bundesfinanzhofs -BFH- vom 19. November 1985 VII B 103/85, BFH/NV 1986, 180).
  • BFH, 19.03.2014 - VII B 166/13

    Bedingte Klageerhebung

    Das entspricht der gefestigten Rechtsprechung nicht nur des Bundesfinanzhofs --BFH-- (Beschlüsse vom 19. November 1985 VII B 103/85, BFH/NV 1986, 180; vom 3. April 1987 VI B 150/85, BFHE 149, 409, BStBl II 1987, 573, und vom 3. Februar 2005 VII B 304/03, BFH/NV 2005, 1111), sondern auch des Bundesgerichtshofs (vgl. Urteil vom 10. Juli 2003 IX ZR 113/01, Zeitschrift für das gesamte Insolvenzrecht 2003, 753, m.w.N.), des Bundessozialgerichts (Urteil vom 13. Oktober 1992  4 RA 36/92, Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 1993, 509), des Bundesarbeitsgerichts (Beschluss vom 22. November 1968  1 AZB 31/68, Neue Juristische Wochenschrift 1969, 446) und des Bundesverwaltungsgerichts (Urteil vom 17. Januar 1980  5 C 32.79, BVerwGE 59, 302).
  • FG München, 24.04.2012 - 5 K 357/12

    Isolierte PKH

    Ergänzend wird darauf hingewiesen, dass eine im Hinblick auf die Geltendmachung der Rechtswidrigkeit des Bescheids der Familienkasse vom 21. September 2009 in Gestalt der Einspruchsentscheidung vom 27. Dezember 2012 unter der Bedingung der Gewährung von Prozesskostenhilfe erhobene Klage unzulässig ist (Beschlüsse des Bundesfinanzhofs -BFH- vom 19. November 1985 VII B 103/85, Sammlung amtlich nicht veröffentlichter Entscheidungen des BFH -BFH/NV- 1986, 180; vom 3. April 1987 VI B 150/85, Sammlung der Entscheidungen des BFH -BFHE- 149, 409, Bundessteuerblatt -BStBl- II 1987, 573 und vom 3. Februar 2005 VII B 304/03, BFH/NV 2005, 1111).

    Denn ein mittelloser Beteiligter, der eine Klage bzw. einen Antrag auf Aussetzung der Vollziehung ankündigt, hat Anspruch auf Wiedereinsetzung in den vorigen Stand, wenn er sein Prozesskostenhilfegesuch innerhalb der Klagefrist zusammen mit der Erklärung i.S.d. § 117 Abs. 2 bis 4 ZPO bei Gericht vorgelegt hat (BFH-Beschlüsse vom 19. November 1985 VII B 103/85, BFH/NV 1986, 180, vom 3. April 1987 VI B 150/85, BFHE 149, 409, BStBl II 1987, 573, und vom 26. Juni 2009 III B 32/09, BFH/NV 2009, 1818, jeweils unter Hinweis auf die ständige Rechtsprechung der obersten Gerichtshöfe des Bundes; Tipke/Kruse, Kommentar zur Abgabenordnung -AO- und FGO, § 142 FGO Tz. 7, 15 ff.; Gräber/ Ruban, 7 .

  • FG Baden-Württemberg, 24.07.2013 - 14 K 3036/12

    Keine Wiedereinsetzung nach gewährter PKH bei Irrtum des den Antrag auf PKH

    Aus den genannten Gründen kann dahin gestellt bleiben, ob eine unter der Bedingung der Gewährung von PKH erhobene Klage zulässig gewesen wäre (Unzulässigkeit bejahend: FG München, Beschluss vom 24. April 2012 5 K 357/12, Juris mit Bezugnahme auf BFH-Beschlüsse vom 19. November 1985 VII B 103/85, BFH/NV 1986, 180 und vom 3. April 1987, VI B 150/85, BStBl. II 1987, 573).
  • BFH, 19.05.2004 - VIII B 291/03

    Auslegung von Prozesserklärungen; Gegenvorstellung

    Ob der Klägerin wegen der Versäumung der Klagefrist möglicherweise nach der Bewilligung von PKH Wiedereinsetzung in den vorigen Stand für eine noch zu erhebende Klage hätte gewährt werden können (vgl. dazu Beschluss des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 19. November 1985 VII B 103/85, BFH/NV 1986, 180), kann dahinstehen.
  • BFH, 14.03.2001 - VI S 3/00

    Kindergeld

    Es kann offen bleiben, ob eine erneute Einlegung der Beschwerde nach der Bewilligung der PKH zulässig wäre und Wiedereinsetzung in den vorigen Stand (§ 56 FGO) noch gewährt werden könnte oder ob die anwaltlich vertretene Antragstellerin schuldhaft handelte, indem sie zunächst innerhalb der Rechtsmittelfrist nur eine bedingte und damit unzulässige Beschwerde eingelegt hat (vgl. zur Wiedereinsetzung nach PKH-Bewilligung Beschluss des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 19. November 1985 VII B 103/85, BFH/NV 1986, 180, m.N.).
  • BFH, 08.08.2000 - IX S 25/00

    PKH; Wiedereinsetzung in den vorigen Stand

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) hätten die Kläger Anspruch auf Wiedereinsetzung in den vorigen Stand, wenn ihr PKH-Gesuch bis zum Ablauf der Rechtsmittelfrist --hier also bis zum 16. März 2000-- zusammen mit der Erklärung i.S. des § 117 Abs. 2 bis 4 ZPO vorläge (BFH-Beschlüsse vom 19. November 1985 VII B 103/85, BFH/NV 1986, 180, zu 3.; vom 10. November 1994 VII S 23/94, BFH/NV 1995, 542).
  • FG Mecklenburg-Vorpommern, 27.09.2012 - 2 K 34/11

    Die Beteiligten streiten über Kindergeld für das Jahr 2007.

  • FG Berlin-Brandenburg, 08.07.2013 - 8 K 8078/13

    Nach Insolvenzeröffnung entstandene Kraftfahrzeugsteuer für ein dem

  • FG Köln, 30.01.2013 - 15 K 930/09

    Kindergeldbezug gleichzeitig in mehreren EU-Staaten

  • FG München, 08.01.2009 - 5 K 3194/08

    Isolierter Antrag auf Gewährung von Prozesskostenhilfe - Schlüssiger Sachvortrag

  • FG Saarland, 25.10.2002 - 1 K 352/02

    Prozesskostenhilfe ohne Klageverfahren

  • BFH, 15.11.1988 - IV S 14/88

    Notwendigkeit einer Beiladung von Mitberechtigten innerhalb einer Gesellschaft

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht