Rechtsprechung
   BFH, 20.02.2019 - X R 32/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,18412
BFH, 20.02.2019 - X R 32/17 (https://dejure.org/2019,18412)
BFH, Entscheidung vom 20.02.2019 - X R 32/17 (https://dejure.org/2019,18412)
BFH, Entscheidung vom 20. Februar 2019 - X R 32/17 (https://dejure.org/2019,18412)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,18412) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • IWW

    § 22a Abs. 4 des Einkommensteuergesetzes, § ... 22a Abs. 5 EStG, § 33 Abs. 3 der Finanzgerichtsordnung (FGO), § 33 Abs. 1 FGO, § 155 Satz 1 FGO, § 17a Abs. 2 bis 4 des Gerichtsverfassungsgesetzes (GVG), § 22a EStG, § 50f EStG, Art. 103 Abs. 3 des Grundgesetzes (GG), § 22a Abs. 5 Satz 3 EStG, Art. 6 Abs. 2 EMRK, § 22a Abs. 2 Satz 2 EStG, § 22a Abs. 1 Satz 1 EStG, § 22a Abs. 5 Satz 1 EStG, § 126 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 FGO, § 17a Abs. 5 GVG, § 17a Abs. 3 Satz 2 GVG, § 17a Abs. 4 Satz 4 GVG, § 33 Abs. 1 Nr. 1 FGO, § 33 Abs. 3 FGO, § 33 Abs. 2 FGO, § 3 Abs. 4 Nr. 9 der Abgabenordnung (AO), § 81 EStG, § 6 Abs. 2 Nr. 7 AO, Art. 108 Abs. 5 Satz 1 GG, § 1 Nr. 2 des Gesetzes über die Finanzverwaltung, § 5 Abs. 1 Nr. 18 Satz 1 Buchst. d FVG, § 5 Abs. 1 Nr. 18 Sätze 2 und 3 FVG, § 1 Abs. 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG), § 377 Abs. 1 AO, § 152 AO, Art. 103 Abs. 3 GG, Art. 6, 7 EMRK, Art. 6 EMRK, § 22a Abs. 1 EStG, Art. 20 Abs. 3 GG, § 22a Abs. 1, Abs. 5 EStG, § 22 Nr. 1 Satz 3 Buchst. a und Nr. 5 EStG, § 22a Abs. 5 Sätze 3 und 4 EStG, § 118 Abs. 2 FGO, § 96 Abs. 1 Satz 1 FGO, § 52 Abs. 38a EStG, § 22a Abs. 2 EStG, § 143 Abs. 2 FGO

  • Bundesfinanzhof

    EStG § 22a, EStG § 50f, GG Art 20 Abs 3, GG Art 103 Abs 3, MRK Art 6 Abs 2, FGO § 33, EStG VZ 2013, GVG § 17a Abs 3 S 2, GVG § 17a Abs 5, FVG § 5 Abs 1 Nr 18 S 2, EUGrdRCh Art 50
    Teilweise inhaltsgleich mit BFH-Urteil vom 20. Februar 2019 X R 28/17 - Vereinbarkeit des Verspätungsgeldes mit höherrangigem Recht; Finanzrechtsweg gegeben

  • Bundesfinanzhof

    Teilweise inhaltsgleich mit BFH-Urteilen vom 20. Februar 2019 X R 29/16 und X R 28/17 - Vereinbarkeit des Verspätungsgeldes mit höherrangigem Recht; Finanzrechtsweg gegeben

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 22a EStG 2009, § 50f EStG 2009, Art 20 Abs 3 GG, Art 103 Abs 3 GG, Art 6 Abs 2 MRK
    Teilweise inhaltsgleich mit BFH-Urteil vom 20. Februar 2019 X R 28/17 - Vereinbarkeit des Verspätungsgeldes mit höherrangigem Recht; Finanzrechtsweg gegeben

  • juris.de

    § 22a EStG 2009, § ... 50f EStG 2009, Art 20 Abs 3 GG, Art 103 Abs 3 GG, Art 6 Abs 2 MRK, § 33 FGO, EStG VZ 2013, § 17a Abs 3 S 2 GVG, § 17a Abs 5 GVG, § 5 Abs 1 Nr 18 S 2 FVG, Art 50 EUGrdRCh, Art 6 Abs 2 MRK
    Teilweise inhaltsgleich mit BFH-Urteil vom 20. Februar 2019 X R 28/17 - Vereinbarkeit des Verspätungsgeldes mit höherrangigem Recht; Finanzrechtsweg gegeben

  • Betriebs-Berater

    Verspätungsgeld wegen zu vertretender verspäteter Übermittlung einer Rentenbezugsmitteilung - Finanzrechtsweg

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Vereinbarkeit des Verspätungsgeldes mit höherrangigem Recht; Finanzrechtsweg gegeben

  • rechtsportal.de

    Zulässigkeit einer Klage gegen das Verspätungsgeld gem. § 22a Abs. 5 S. 3 EStG

  • datenbank.nwb.de

    Vereinbarkeit des Verspätungsgeldes mit höherrangigem Recht; Finanzrechtsweg gegeben

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Vereinbarkeit des Verspätungsgeldes mit höherrangigem Recht

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Vereinbarkeit des Verspätungsgeldes mit höherrangigem Recht

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Erhebung von Verspätungsgeld gem. § 22a Abs. 5 EStG ist nicht verfassungswidrig

  • datev.de (Kurzinformation)

    Verspätungsgeld für nicht fristgerecht übermittelte Rentenbezugsmitteilungen rechtmäßig

Sonstiges (2)

  • IWW (Verfahrensmitteilung)

    EStG § 22a Abs 1, EStG § 22a Abs 5 S 3, EStG § 50f, FGO § 33 Abs 1, GG Art 103 Abs 3, GG Art 20 Abs 3
    Verspätungsgeld, Meldung, Elektronische Übermittlung, Fristversäumnis, Rentenversicherung, Finanzrechtsweg, Verfassungswidrigkeit, Verhältnismäßigkeit

  • juris (Verfahrensmitteilung)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 264, 184
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BFH, 06.05.2020 - X R 10/19

    Anwendung des Rechtsgedankens des § 254 BGB im Steuerrecht

    Insbesondere hat das FG die Unterlagen, die die Klägerin --aufgrund des großen Umfangs dieser Unterlagen zunächst ausdrücklich nur exemplarisch-- als Nachweis ihrer Ermittlungshandlungen vorgelegt hat, nicht gewürdigt (vgl. auch Senatsurteil vom 20.02.2019 - X R 32/17, BFHE 264, 184, BStBl II 2019, 438, Rz 66 ff.).

    bb) Wie der Senat für einen insoweit vergleichbaren Fall bereits in seinem Urteil in BFHE 264, 184, BStBl II 2019, 438 (Rz 68) ausgeführt hat, hätte das FG zunächst in rechtlicher Hinsicht prüfen müssen, ob die Klägerin in den streitgegenständlichen Einzelfällen von dem in § 52 Abs. 38a Satz 2 EStG a.F. zugelassenen Ausnahmeverfahren noch hat Gebrauch machen dürfen.

  • BFH, 20.02.2019 - X R 33/17

    Teilweise inhaltsgleich mit BFH-Urteilen vom 20.02.2019 X R 28/17 und X R 32/17 -

    Wegen der Einzelheiten verweist der Senat auf die ausführlichen Darlegungen unter B.I. seines in einem Parallelverfahren ergangenen Urteils vom 20. Februar 2019 X R 32/17 (www.bundesfinanzhof.de, Entscheidungen, Datum der Veröffentlichung 4. Juli 2019).

    Auch insoweit verweist der Senat wegen der Einzelheiten auf sein Urteil vom 20. Februar 2019 X R 32/17 (unter B.III.).

  • BFH, 10.11.2020 - VII R 8/19

    Leistungsklage nach Verfahrensaufnahme durch den Insolvenzverwalter aufgrund

    Diese Bestimmung ist jedoch nach ständiger höchstrichterlicher Rechtsprechung dann nicht anwendbar, wenn die Vorinstanz das Verfahren nach § 17a Abs. 3 Satz 2 GVG nicht beachtet hat, da den Beteiligten sonst jeder Rechtsbehelf, mit dem sie eine Nachprüfung der Entscheidung über die Zulässigkeitsfrage erreichen könnten, versagt bliebe (Entscheidungen des Bundesgerichtshofs --BGH-- vom 23.09.1992 - I ZB 3/92, BGHZ 119, 246, und vom 25.02.1993 - III ZR 9/92, BGHZ 121, 367; BFH-Beschluss vom 24.06.2014 - X B 216/13, BFH/NV 2014, 1888, Rz 9, m.w.N.; Senatsbeschluss vom 05.11.2014 - VII B 113/14, BFH/NV 2015, 338, Rz 2, m.w.N.; BFH-Urteil vom 20.02.2019 - X R 32/17, BFHE 264, 184, BStBl II 2019, 438, Rz 15, m.w.N.; Kissel/Mayer, Gerichtsverfassungsgesetz, 9. Aufl., § 17 Rz 33; MüKoZPO/Zimmermann, 5. Aufl., GVG § 17a Rz 29; Saenger, Zivilprozessordnung, GVG § 17a Rz 17; Musielak/Voit/Wittschier, ZPO, 17. Aufl., GVG § 17a Rz 21).
  • BFH, 11.06.2019 - X R 29/17

    Vereinbarkeit der Regelung über das Verspätungsgeld mit dem Grundgesetz und der

    Auch insoweit verweist der Senat wegen der Einzelheiten auf sein in einem weiteren Parallelfall ergangenes Urteil vom 20. Februar 2019 - X R 32/17 (BFHE 264, 184, BStBl II 2019, 438).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht