Rechtsprechung
   BFH, 20.03.2017 - X R 12/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,32428
BFH, 20.03.2017 - X R 12/15 (https://dejure.org/2017,32428)
BFH, Entscheidung vom 20.03.2017 - X R 12/15 (https://dejure.org/2017,32428)
BFH, Entscheidung vom 20. März 2017 - X R 12/15 (https://dejure.org/2017,32428)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,32428) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • lexetius.com

    Steuerermäßigung für gewerbliche Einkünfte - Betriebsbezogene Ermittlung der Begrenzung nach § 35 Abs. 1 Satz 5 EStG

  • IWW

    § 2 des Außensteuergesetzes, § 35 des Einkommensteuergesetzes (EStG), § ... 35 Abs. 1 Satz 5 EStG, § 164 Abs. 2 der Abgabenordnung, § 35 Abs. 2 bis 4 EStG, § 35 EStG, § 35 Abs. 1 Satz 2 EStG, § 35 Abs. 2 Satz 5 EStG, § 35 Abs. 4 EStG, § 35 Abs. 1 Satz 1 EStG, § 35 Abs. 1 Satz 2 bis 4 EStG, § 35 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG, § 35 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG, § 35 Abs. 1 Satz 1 bis 4 EStG, § 35 Abs. 3, 4 EStG, § 15 Abs. 4 Satz 1 EStG, § 126 Abs. 2 der Finanzgerichtsordnung (FGO), § 52 Abs. 50a Satz 2 EStG, § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG, § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG, § 35 Abs. 1 Satz 1, Satz 2 EStG, § 35 Abs. 1 EStG, § 35 Abs. 1 Sätze 1 bis 4 EStG, § 2 Abs. 1 des Gewerbesteuergesetzes (GewStG), § 35 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und Nr. 2 EStG, § 28 ff. GewStG, § 28 Abs. 1 GewStG, § 4 Abs. 5b EStG, § 35 Abs. 2 EStG, § 35 Abs. 2 Satz 1 EStG, § 35 Abs. 1 S. 5 EStG, § 135 Abs. 2 FGO

  • Bundesfinanzhof

    EStG § 15 Abs 1 S 1 Nr 2, EStG § 35, EStG § 52 Abs 50a S 2, GewStG § 28, FGO § 68, FGO § 127, EStG § 35 Abs 1 S 5, EStG § 35 Abs 1 S 2, AO § 179 Abs 1, AO § 182 Abs 1, EStG VZ 2008, GewStG VZ 2008
    Steuerermäßigung für gewerbliche Einkünfte - Betriebsbezogene Ermittlung der Begrenzung nach § 35 Abs. 1 Satz 5 EStG

  • Bundesfinanzhof

    Steuerermäßigung für gewerbliche Einkünfte - Betriebsbezogene Ermittlung der Begrenzung nach § 35 Abs. 1 Satz 5 EStG

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 15 Abs 1 S 1 Nr 2 EStG 2002, § 35 EStG 2002 vom 20.12.2007, § 52 Abs 50a S 2 EStG 2002 vom 20.12.2007, § 28 GewStG 2002, § 68 FGO
    Steuerermäßigung für gewerbliche Einkünfte - Betriebsbezogene Ermittlung der Begrenzung nach § 35 Abs. 1 Satz 5 EStG

  • Wolters Kluwer

    Ermittlung des Steuerermäßigungsbetrages gemäß § 35 Abs. 1 Satz 5 EStG

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Steuerermäßigung für gewerbliche Einkünfte

  • rechtsportal.de

    Ermittlung des Steuerermäßigungsbetrages gemäß § 35 Abs. 1 Satz 5 EStG

  • datenbank.nwb.de

    Steuerermäßigung für gewerbliche Einkünfte - Betriebsbezogene Ermittlung der Begrenzung nach § 35 Abs. 1 Satz 5 EStG

Kurzfassungen/Presse (5)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Steuerermäßigung für gewerbliche Einkünfte - bei mehrstöckigen Mitunternehmerschaften

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Steuerermäßigung für gewerbliche Einkünfte bei Beteiligung an Mitunternehmerschaften

  • deloitte-tax-news.de (Kurzinformation)

    Betriebsbezogene Ermittlung bei der Gewerbesteueranrechnung

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Steuerermäßigung bei gewerblichen Einkünften: Betriebsbezogene Betrachtung der Gewerbesteuermessbetragsanrechnung ist geboten

  • pwc.de (Kurzinformation)

    Betriebsbezogene Ermittlung der tariflichen Steuerermäßigung auf die Gewerbesteuer

In Nachschlagewerken

Sonstiges (2)

  • IWW (Verfahrensmitteilung)

    EStG § 35 Abs 1 S 5, EStG § 15 Abs 1 Nr 2
    Steuerermäßigung, Begrenzung, Gewerbesteuer, Mitunternehmerschaft, Beteiligung

  • juris(Abodienst) (Verfahrensmitteilung)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 258, 258
  • BB 2017, 2134
  • DB 2017, 2453
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BFH, 14.11.2018 - II R 64/15

    Solidaritätszuschlag und Gewerbesteuer

    Das bedeutet, dass Hebesätze bis 380 % bei der Einkommensteuer zwar vollständig kompensiert, aber niemals überkompensiert werden, während die Kompensation höherer Hebesätze gedeckelt ist (vgl. dazu BFH-Urteile vom 20. März 2017 X R 62/14 und X R 12/15, BFHE 259, 238 und BFHE 258, 258; soweit dort ein Hebesatz von 400 % genannt ist, ist dabei bereits der Solidaritätszuschlag mit einbezogen).
  • BFH, 14.11.2018 - II R 63/15

    Solidaritätszuschlag und Gewerbesteuer

    Das bedeutet, dass Hebesätze bis 380 % bei der Einkommensteuer zwar vollständig kompensiert, aber niemals überkompensiert werden, während die Kompensation höherer Hebesätze gedeckelt ist (vgl. dazu BFH-Urteile vom 20. März 2017 X R 62/14 und X R 12/15, BFHE 259, 238 und BFHE 258, 258; soweit dort ein Hebesatz von 400 % genannt ist, ist dabei bereits der Solidaritätszuschlag mit einbezogen).
  • BFH, 20.03.2017 - X R 62/14

    Steuerermäßigung für gewerbliche Einkünfte - Betriebsbezogene Ermittlung der

    Die Finanzverwaltung geht von einer betriebsbezogenen Betrachtungsweise aus (vgl. Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen vom 24. Februar 2009 i.d.F. vom 3. November 2016, BStBl I 2016, 1187, dort unter Rz 9, 25), ebenso die Finanzgerichte (neben der Vorinstanz im Streitfall Schleswig-Holsteinisches FG vom 29. Oktober 2014  5 K 115/12, Entscheidungen der Finanzgerichte --EFG-- 2015, 986, Rev. X R 12/15).
  • BFH, 19.02.2019 - X R 17/18

    Änderung von Steuerbescheiden aufgrund von Grundlagenbescheiden, die nicht

    Diese Rechtsauffassung hat der erkennende Senat im nachgehenden Revisionsverfahren im Übrigen ausdrücklich bestätigt (vgl. Senatsurteil vom 20. März 2017 X R 12/15, BFHE 258, 258, Rz 65).
  • BFH, 20.11.2018 - VIII R 39/15

    Gesonderte und einheitliche Feststellung von Kapitaleinkünften in sog.

    Wenn das Verfahrensrecht in Gestalt der §§ 179 Abs. 1, 180 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a AO oder ein spezielles Steuergesetz eine gesonderte und einheitliche Feststellung bestimmter materiell-rechtlich maßgebender Rechengrößen nicht ermöglicht, ist über diese Größen grundsätzlich unmittelbar auf der Ebene der Veranlagung der Feststellungsbeteiligten (hier: in den Einkommensteuerveranlagungen der Kläger für das Streitjahr) zu entscheiden (vgl. z.B. BFH-Urteil vom 20. März 2017 X R 12/15, BFHE 258, 258, Rz 66).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht