Rechtsprechung
   BFH, 20.04.1988 - X R 4/80   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1988,1158
BFH, 20.04.1988 - X R 4/80 (https://dejure.org/1988,1158)
BFH, Entscheidung vom 20.04.1988 - X R 4/80 (https://dejure.org/1988,1158)
BFH, Entscheidung vom 20. April 1988 - X R 4/80 (https://dejure.org/1988,1158)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1988,1158) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

In Nachschlagewerken

  • smartsteuer.de | Lexikon des Steuerrechts
    Sonstige Leistung
    Leistungsarten

Papierfundstellen

  • BFHE 153, 243
  • NJW 1989, 320
  • BB 1988, 1522
  • BB 1988, 1588
  • DB 1988, 1781
  • BStBl II 1988, 744
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BFH, 19.12.2012 - XI R 38/10

    Veräußerung eines Erbbaurechts mit aufstehendem, verpachtetem

    Das Erbbaurecht ist eine Berechtigung, für die die Vorschriften des bürgerlichen Rechts über Grundstücke gelten (Wagner in Sölch/Ringleb, Umsatzsteuer, § 15a Rz 214; Palandt/ Ellenberger, Bürgerliches Gesetzbuch, 71. Aufl., Überblick 3 vor § 90 des Bürgerlichen Gesetzbuchs --BGB--; vgl. auch BFH-Urteile vom 20. April 1988 X R 4/80, BFHE 153, 243, BStBl II 1988, 744; vom 6. November 2008 IV R 79/06, BFH/NV 2009, 730, bezüglich Nutzungsüberlassung i.S. von § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 des Einkommensteuergesetzes --EStG--, m.w.N.).
  • BFH, 23.06.1993 - X B 134/91

    Reichweite der Aufhebung der Vollziehung (Vorlage an den Großen Senat)

    Davon zu unterscheiden ist die prozeßrechtliche Frage, ob sich nach Erlaß des Jahressteuerbescheides ein anhängiger Rechtsstreit über den Vorauszahlungsbescheid erledigt i. S. des § 138 FGO (bejahend für die Umsatzsteuer: BFHE 143, 101, BStBl II 1985, 370; offengelassen für die Einkommensteuer: BFH-Beschluß vom 22. Januar 1988 III B 134/86, BFHE 152, 212, BStBl II 1988, 484), und die Frage, ob der Jahressteuerbescheid in einem anhängigen Rechtsstreit gegen den Vorauszahlungsbescheid gemäß § 68 FGO zum Gegenstand des Verfahrens gemacht werden kann (z. B. BFH-Urteile vom 12. Juli 1988 IX R 149/83, BFHE 154, 93, BStBl II 1988, 942, betreffend Einkommensteuer; vom 9. September 1986 VIII R 198/84, BFHE 147, 463, BStBl II 1987, 28, betreffend Gewerbesteuermeßbetrag; vom 21. Februar 1991 V R 130/86, BFHE 163, 408, BStBl II 1991, 465, und vom 1. Oktober 1992 V R 81/89, BFHE 169, 117, BStBl II 1993, 120, betreffend Umsatzsteuer), oder ob insoweit Fortsetzungsfeststellungsklage (§ 100 Abs. 1 Satz 4 FGO) in Betracht kommt (z. B. BFH-Urteile vom 20. April 1988 X R 4/80, BFHE 153, 243, BStBl II 1988, 744, und vom 18. Mai 1988 X R 44/82, BFHE 153, 258, BStBl II 1988, 801).
  • BFH, 26.03.1992 - V R 16/88

    Einheitliche sonstige Leistung durch Rennservice für Autorennfahrer

    Wenn mehrere, untereinander gleichzuwertende Faktoren zur Erreichung eines einheitlichen (wirtschaftlichen) Ziels beitragen, ist die Annahme einer einheitlichen Leistung nur gerechtfertigt, wenn sie bei natürlicher Betrachtung hinter dem Ganzen zurücktreten (BFH-Entscheidungen vom 20. April 1988 X R 4/80, BFHE 153, 243, BStBl II 1988, 744; in BFHE 118, 99, BStBl II 1976, 307).
  • BFH, 01.10.1992 - V R 81/89

    Rechtschutzinteresse bei Rechtswidrigkeit des Umsatzsteuervorauszahlungsbescheids

    Einer Anrufung des Großen Senats gemäß § 11 Abs. 3 FGO wegen Abweichung von den Entscheidungen des X. Senats (Urteile vom 24. Februar 1988 X R 67/82, BFHE 152, 564, BStBl II 1988, 622; vom 20. April 1988 X R 4/80, BFHE 153, 243, BStBl II 1988, 744, und vom 18. Mai 1988 X R 44/82, BFHE 153, 258, BStBl II 1988, 801) bedarf es nicht.
  • BFH, 06.11.2008 - IV R 79/06

    Nutzungsüberlassung i.S.v. § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG aufgrund eines

    Gleichzeitig führt das Erbbaurecht jedoch nach seinem zivilrechtlichen Inhalt zu einer dinglichen Belastung (§ 1 Abs. 1 ErbbauV) und begründet die --regelmäßig (vgl. MünchKommBGB/von Oefele, a.a.O., § 1 ErbbauV Rz 70)-- befristete Befugnis, das Grundstück gegen ein Entgelt in Form wiederkehrender Leistungen (Erbbauzins; §§ 9, 9a ErbbauV) fortwährend in bestimmter Weise zu nutzen, sowie die entsprechende ("verdinglichte") Verpflichtung des Grundstückseigentümers, diese Nutzung fortwährend zu dulden (vgl. BFH-Urteil vom 20. April 1988 X R 4/80, BFHE 153, 243, BStBl II 1988, 744 betreffend Umsatzsteuer).
  • BFH, 24.10.1990 - X R 43/89

    Die Verpflichtung zur Zahlung von Erbbauzinsen begründet keine dauernde Last

    In umsatzsteuerrechtlicher Hinsicht ist die Bestellung eines Erbbaurechts eine Dauerleistung gegen Entgelt (Duldungsleistung), wobei Ausdruck des Dauercharakters u.a. die Verpflichtung des Erbbauberechtigten ist, ein Entgelt in Form des Erbbauzinses (§§ 9, 9a ErbbauV) zu entrichten (vgl. Urteil des erkennenden Senats vom 20. April 1988 X R 4/80, BFHE 153, 243, BStBl II 1988, 744).
  • FG Niedersachsen, 01.06.1995 - V 262/93

    Voraussetzungen für den Vorsteuerabzug; Erbringung einer Leistung im

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • FG Köln, 24.03.1999 - 12 K 3773/95

    Feststellung des Ortes der Leistung; Bereitstellung von Personal und technischer

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • FG Köln, 12.08.1998 - 6 K 8184/97

    Verbindung eines Erbbaurechtsanteils mit dem Sondereigentum an einer gewerblichen

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht