Rechtsprechung
   BFH, 20.11.2003 - VII B 214/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,8036
BFH, 20.11.2003 - VII B 214/03 (https://dejure.org/2003,8036)
BFH, Entscheidung vom 20.11.2003 - VII B 214/03 (https://dejure.org/2003,8036)
BFH, Entscheidung vom 20. November 2003 - VII B 214/03 (https://dejure.org/2003,8036)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,8036) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StBerG § 37
    Steuerberaterprüfung: Anfechtbarkeit von Prüfungsentscheidungen

  • datenbank.nwb.de

    Überprüfung von Prüfungsentsch. durch das Gericht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Grundsätzliche Bedeutung einer Rechtsfrage; Darlegungspflichten zum Revisionsgrund der grundsätzlichen Bedeutung einer Rechtssache; Umfang gerichtlicher Überprüfung von Prüfungsentscheidungen; Rügepflicht bei Verfahrensverstößen

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BFH, 12.01.2016 - VII B 79/15

    Richtige Antworten oder Lösungen dürfen bei der Steuerberaterprüfung nicht als

    Denn es liegt auf der Hand und entspricht der höchstrichterlichen Rechtsprechung, dass Richtiges nicht als falsch bewertet werden darf (Senatsentscheidungen vom 14. Juni 1999 VII B 246/98, BFH/NV 1999, 1520; vom 20. November 2003 VII B 214/03, BFH/NV 2004, 378, und vom 17. Dezember 2007 VII B 67/07, BFH/NV 2008, 995).
  • BFH, 27.08.2007 - VII B 26/07

    Ablehnung eines Befangenheitsantrags als Verfahrensmangel; ein unter Verstoß

    Dazu ist es erforderlich, dass er eine konkrete Rechtsfrage formuliert und substantiiert auf ihre Klärungsbedürftigkeit und ihre über den Einzelfall hinausgehende Bedeutung eingeht (BFH-Beschlüsse vom 20. November 2003 VII B 214/03, BFH/NV 2004, 378, und vom 14. März 2000 V B 23/00, BFH/NV 2000, 1148).
  • BFH, 10.03.2004 - VII B 331/03

    Darlegung der grds. Bedeutung; Erforderlichkeit einer Entsch. des BFH zur

    Zur Darlegung des Verfahrensmangels eines übergangenen Beweisantrages i.S. des § 116 Abs. 3 Satz 3 FGO gehört u.a. der Vortrag, dass die Nichterhebung des angebotenen Beweises in der mündlichen Verhandlung gerügt wurde oder weshalb diese Rüge nicht möglich war (vgl. Senatsbeschluss vom 20. November 2003 VII B 214/03, BFH/NV 2004, 378, m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht