Rechtsprechung
   BFH, 21.09.2000 - IX B 100/00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2000,10822
BFH, 21.09.2000 - IX B 100/00 (https://dejure.org/2000,10822)
BFH, Entscheidung vom 21.09.2000 - IX B 100/00 (https://dejure.org/2000,10822)
BFH, Entscheidung vom 21. September 2000 - IX B 100/00 (https://dejure.org/2000,10822)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,10822) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer

    Nichtzulassungsbeschwerde - Divergenz - Einkünfteerzielungsabsicht - Liebhaberei - Umsatzsteuerrechtlicher Unternehmerbegriff

  • Judicialis

    BFHEntlG Art. 1 Nr. 6; ; FGO § 115 Abs. 3 Satz 3; ; FGO § 115 Abs. 2 Nr. 2; ; EStG § 22 Nr. 3

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    EStG § 21; FGO § 115 Abs. 2 Nr. 2
    Umsatzsteuerrechtliche Unternehmerbegriff und Liebhaberei

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BFH, 24.01.2005 - VIII B 116/03

    Rechtliches Gehör: Entscheidung vor Ablauf der Stellungnahmefrist

    Das Gericht verletzt demnach den Anspruch eines Beteiligten auf rechtliches Gehör, wenn es im schriftlichen Verfahren entscheidet, bevor eine von ihm gesetzte Frist zur Stellungnahme verstrichen ist (vgl. BFH-Urteil vom 25. Februar 1999 IV R 48/98, BFHE 188, 273, BStBl II 1999, 531; BFH-Beschlüsse vom 21. September 2000 IX B 100/00, BFH/NV 2001, 311, und in BFH/NV 2003, 940).
  • FG Hamburg, 05.04.2006 - VIII 37/06

    Vorsteuerabzug auch bei Aufgabe der unternehmerischen Tätigkeit ohne Erzielung

    Es ist auch in der Rechtsprechung des BFH geklärt, dass der umsatzsteuerrechtliche Unternehmerbegriff nicht mit den der Einkommensteuer entnommenen Grundsätzen der Liebhaberei eingeschränkt werden kann, denn das Umsatzsteuergesetz setzt nur die Absicht der Einnahmeerzielung, nicht hingegen die Absicht der Einkünfteerzielung voraus (vgl. BFH-Urteil vom 23.01.1992, V R 66/85, BFHE 167, 221 sowie BFH-Beschluss vom 21.09.2000, IX B 100/00, BFH/NV 2001, 311 ).
  • FG Hessen, 04.05.2005 - 6 V 3049/04

    Liebhaberei; Kartsport; Ersatzteile; Handel; Unternehmer; Gewinnerzielungsabsicht

    In der Rechtsprechung des BFH ist geklärt, dass der umsatzsteuerrechtliche Unternehmerbegriff nicht mit den der Einkommensteuer entnommenen Grundsätzen der "Liebhaberei" eingeschränkt werden kann, denn das Umsatzsteuergesetz setzt nur die Absicht der Einnahmeerzielung, nicht hingegen die Absicht der Einkünfteerzielung voraus (vgl. BFH-Urteil Beschluss vom 21.09.2000 IX B 100/00, BFH/NV 2001, 311 ; BFH-Urteil vom 23.01.1992 V R 66/85, BFHE 167, 221 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht