Rechtsprechung
   BFH, 21.10.1955 - III 121/55 U   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1955,943
BFH, 21.10.1955 - III 121/55 U (https://dejure.org/1955,943)
BFH, Entscheidung vom 21.10.1955 - III 121/55 U (https://dejure.org/1955,943)
BFH, Entscheidung vom 21. Januar 1955 - III 121/55 U (https://dejure.org/1955,943)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1955,943) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Voraussetzungen und Auswirkung der Berichtigung der DM-Eröffnungsbilanz - Berücksichtigung bevorstehender unvermeidbarer Aufwendungen infolge Kündigungsschutz und für Geschäftsraummiete bei der Einheitsbewertung des Betriebsvermögens - Berechtigung zur Vornahme einer ...

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 61, 370
  • DB 1955, 1105
  • BStBl III 1955, 343
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 09.05.1995 - IV B 97/94

    Möglichkeit der Bildung von Rückstellungen für Verpflichtungen aus dem

    Zu der Frage, inwieweit für Verpflichtungen aus dem KSchG Rückstellungen gebildet werden können, hat der Bundesfinanzhof (BFH) jedenfalls die Auffassung vertreten, daß die für schwebende Verträge geltenden Grundsätze anzuwenden sind (Urteile vom 7. September 1954 I 50/54 U, BFHE 59, 311, BStBl III 1954, 330, und vom 21. Oktober 1955 III 121/55 U, BFHE 61, 370, BStBl III 1955, 343).

    Insbesondere sind die Urteile in BFHE 59, 311, BStBl III 1954, 330 und in BFHE 61, 370, BStBl III 1955, 343 nicht bereits deshalb zu überprüfen, weil Abfindungen i. S. des § 9 KSchG nach der von der Klägerin aufgeführten Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) weder Arbeitsentgelt, noch Ersatz für entgangenes Arbeitsentgelt, noch vertraglichen oder deliktischen Schadensersatz, sondern einen Ausgleich für die durch den Arbeitsplatzverlust verursachte Beeinträchtigung des sozialen Besitzstandes darstellen (BAG-Urteile vom 20. Juni 1958 2 AZR 271/55, Nachschlagewerk des Bundesarbeitsgerichts -- Arbeitsrechtliche Praxis -- AP -- Nr. 1 zu § 113 AVAVG -- a. F. --; vom 15. Dezember 1960 2 AZR 79/59, AP Nr. 21 zu § 3 KSchG; vom 22. April 1971 2 AZR 205/70, AP Nr. 24 zu § 7 KSchG; Hueck/von Hoyningen-Huene, Kündigungsschutzgesetz, § 10 Rdnr. 21 m. w. N.).

  • BFH, 19.03.1965 - III 84/62 U

    Zur Feststellung eines Einheitswertes für eine Apothekengerechtigkeit als

    Für den Einheitswert auf den 21. Juni 1948 gelte auch hinsichtlich des Einheitswerts 1946 (Apothekenrecht) die Kopplungsvorschrift des § 75 DMBG (Hinweis auf Urteil des Bundesfinanzhofs III 121/55 U vom 21. Oktober 1955, BStBl 1955 III S. 343, Slg. Bd. 61 S. 370).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht