Rechtsprechung
   BFH, 21.12.1965 - V 241/63 U   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1965,926
BFH, 21.12.1965 - V 241/63 U (https://dejure.org/1965,926)
BFH, Entscheidung vom 21.12.1965 - V 241/63 U (https://dejure.org/1965,926)
BFH, Entscheidung vom 21. Dezember 1965 - V 241/63 U (https://dejure.org/1965,926)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1965,926) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Papierfundstellen

  • BFHE 84, 452
  • BStBl III 1966, 162
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BFH, 20.07.1982 - VIII R 143/77

    Sozialversicherung - Arbeitgeberanteil - Betriebsausgaben - Hausgewerbetreibender

    Voraussetzung für die Annahme eines durchlaufenden Postens ist allerdings, daß der Arbeitgeberanteil den Auftraggebern gesondert in Rechnung gestellt und ferner, daß er als solcher namens der Auftraggeber an den Sozialversicherungsträger abgeführt wird (vgl. BFH-Urteile vom 21. Dezember 1965 V 241/63 U, BFHE 84, 452, BStBl III 1966, 162; vom 4. Dezember 1969 V R 104/68, BFHE 97, 449, BStBl II 1970, 191, und vom 5. November 1970 V R 57/57, BFHE 100, 475, die beiden letzteren zu § 5 Abs. 3 des Umsatzsteuergesetzes 1951, der weitgehend übereinstimmt mit § 4 Abs. 3 Satz 2 EStG).
  • BFH, 01.04.1993 - V R 126/89

    Verwaltung von Krediten i. S. des § 4 Nr. 8 Buchst. a UStG 1980 ist eine

    Die Gewährung dieser Kredite - und damit die darauf bezogene Verwaltungstätigkeit - war nicht steuerfrei nach § 4 Nr. 8 UStG 1951, weil diese Bestimmung nach der Rechtsprechung voraussetzte, daß die von ihr erfaßten Umsätze im eigenen Namen bewirkt wurden (vgl. z. B. für die Vermittlung von Geldsortengeschäften BFH-Urteil vom 21. Dezember 1965 V 241/63 U, BFHE 84, 452, BStBl III 1966, 162).
  • BFH, 28.11.1985 - V S 14/84

    Beschreibung des Vermittlers (Agents, Handelsvertreters, Maklers und

    Tritt der von einem Verkäufer mit der Vermittlung eines Geschäftsabschlusses Beauftragte zwar in fremdem Namen auf, wird er aber im Innenverhältnis zum Verkäufer (Auftraggeber) nicht für dessen, sondern für eigene Rechnung tätig, so ist nach der bislang vorliegenden Rechtsprechung ein Vermittlungsverhältnis zu verneinen (siehe Urteile des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 24. August 1961 V 98/59 U, BFHE 73, 620, BStBl III 1961, 492 und vom 21. Dezember 1965 V 241/63 U, BFHE 84, 452, BStBl III 1966, 162).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht