Rechtsprechung
   BFH, 22.09.1993 - VIII B 38/93   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1993,4110
BFH, 22.09.1993 - VIII B 38/93 (https://dejure.org/1993,4110)
BFH, Entscheidung vom 22.09.1993 - VIII B 38/93 (https://dejure.org/1993,4110)
BFH, Entscheidung vom 22. September 1993 - VIII B 38/93 (https://dejure.org/1993,4110)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1993,4110) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Klärungsbedürftigkeit bezüglich der Geltung des Grundsatzes von Treu und Glauben im Steuerrecht und dessen Voraussetzungen

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BFH, 01.12.2004 - II R 17/04

    Rückwirkende Genehmigung der Einspruchs- und Klageerhebung umfasst nicht auch die

    Abgesehen davon lässt sich dem vom FG insoweit allein angeführten BFH-Beschluss vom 22. September 1993 VIII B 38/93 (BFH/NV 1994, 387, unter 3. b) ein solcher Rechtssatz nicht entnehmen; dort ging es lediglich um die Nichtbeanstandung einer Einzelfallwürdigung der Tatsacheninstanz.
  • BFH, 30.07.1996 - VII B 7/96
    Die Geltung des Grundsatzes von Treu und Glauben im Steuerrecht und dessen Voraussetzungen sind in ständiger höchstrichterlicher Rechtsprechung geklärt (vgl. BFH-Urteil vom 13. Dezember 1989 X R 208/87, BFHE 159, 114, BStBl II 1990, 274 [BFH 13.12.1989 - X R 208/87]; BFH-Beschluß vom 22. September 1993 VIII B 38/93, BFH/NV 1994, 387; ferner Tipke/Kruse, Abgabenordnung- Finanzgerichtsordnung, 16. Aufl., § 4 AO 1977 Tz. 57 ff., m. w. N.).

    Die Anwendung des Grundsatzes von Treu und Glauben hängt demgegenüber gerade von der Würdigung der tatsächlichen Verhältnisse im Streitfall ab (BFH-Urteil vom 9. August 1989 I R 181/85, BFHE 158, 31, BStBl II 1989, 990, 991 [BFH 09.08.1989 - I R 181/85]; BFH-Beschlüsse vom 17. September 1974 VII B 112/73, BFHE 113, 409, BStBl II 1975, 196, und in BFH/NV 1994, 387).

  • FG Hamburg, 30.01.2004 - III 80/02

    Verfahrensrecht: Rückwirkung einer Prozessvollmacht (einschließlich

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BFH, 30.06.2004 - V B 2/04

    Juristische Person des öffentlichen Rechts: Unternehmereigenschaft

    Dies gilt aber nicht, sobald in Bezug auf die sachlich-rechtliche Auffassung der Vorinstanz zulässige und begründete Rügen erhoben worden sind (vgl. BFH-Beschlüsse vom 22. September 1993 VIII B 38/93, BFH/NV 1994, 387; vom 10. Dezember 1997 VIII B 17/97, BFH/NV 1998, 1063; vom 27. Mai 1998 III B 22/98, BFH/NV 1998, 1474).
  • BFH, 10.12.1997 - VIII B 17/97

    Vorliegen eines groben Verschulden hinsichtlich einer nachträglich bekannt

    Bei der Prüfung, ob ein Verfahrensmangel vorliegt, ist nach ständiger Rechtsprechung von dem materiell-rechtlichen Standpunkt der Vorinstanz auszugehen, soweit nicht in bezug auf diesen zulässige und begründete Rügen erhoben worden sind (vgl. BFH-Beschluß vom 22. September 1993 VIII B 38/93, BFH/NV 1994, 387; ferner zur Maßgeblichkeit des materiell-rechtlichen Standpunkts z. B. BFH-Beschluß vom 9. März 1995 V B 85/94, BFH/NV 1995, 949, 950, sowie zu den weiteren Anforderungen an eine Rüge der Verletzung der Amtsermittlungspflicht nach § 76 Abs. 1 Satz 1 FGO BFH-Beschluß vom 9. Februar 1996 X B 199/95, BFH/NV 1996, 620).
  • BFH, 19.07.1994 - VIII R 60/93

    Rüge der mangelnden Sachaufklärung - Verbot einer vorweggenommenen

    Der nach der sachlich-rechtlichen Auffassung der Vorinstanz entscheidungserhebliche (vgl. dazu BFH-Beschluß vom 22. September 1993 VIII B 38/93, BFH/NV 1994, 387 m. w. N.) Beweisantrag der Klägerin hätte vom FG berücksichtigt werden müssen, da er weder aus formellen noch aus materiell-rechtlichen Gründen außer acht gelassen werden durfte.
  • BFH, 27.05.1998 - III B 22/98

    Anforderungen an den Inhalt der die Klärungsbedürftigkeit einer Rechtsfrage

    Bei der Prüfung, ob ein Verfahrensmangel vorliegt, ist nach ständiger Rechtsprechung von dem materiell-rechtlichen Standpunkt der Vorinstanz auszugehen, soweit nicht in bezug auf diesen zulässige und begründete Rügen erhoben worden sind (vgl. BFH-Beschluß vom 22. September 1993 VIII B 38/93, BFH/NV 1994, 387; ferner zu den weiteren Anforderungen an eine Rüge der Verletzung der Amtsermittlungspflicht nach § 76 Abs. 1 Satz 1 FGO BFH-Beschluß vom 9. Februar 1996 X B 199/95, BFH/NV 1996, 620).
  • BFH, 06.04.2001 - II B 95/00

    Divergenz und § 126 Abs. 4 FGO; Anwendung des § 1 Abs. 2 GrEStG 1983

    Dies steht einer Zulassung der Revision entgegen (vgl. BFH-Beschlüsse vom 24. August 1988 I B 108/86, BFHE 154, 486, BStBl II 1989, 104; vom 22. September 1993 VIII B 38/93, BFH/NV 1994, 387, sowie vom 22. August 1994 V B 192/93, BFH/NV 1995, 372).
  • BFH, 18.05.1999 - II R 41/98

    Grunderwerbsteuer - Schriftsatz des Prozeßbevollmächtigten -

    Dies erfordert grundsätzlich die eigenhändige (handschriftliche) Unterschrift des Rechtsschutzbegehrenden bzw. seines Prozeßbevollmächtigten (vgl. BFH-Beschluß vom 7. September 1993 VII B 179/93, BFH/NV 1994, 387, m.w.N.).
  • FG Hamburg, 30.01.2004 - III 81/02
    f) Eine Prozessvollmacht ( §§ 62, 155 FGO i.V.m. §§ 80 ff ZPO ) ist aus Gründen der Rechtsklarheit im Zweifel als die bisherigen Instanzen umfassend und nicht nur als Genehmigung einzelner Handlungen auszulegen (B FH vom 22. September 1993 , VIII B 38/93 , BFH/NV 1994, 387); zumal eine Beschränkung im Außenverhältnis grundsätzlich einer ausdrücklichen schriftlichen Erklärung des Vollmachtgebers bedürfte (B FH vom 24. August 1994 , XI R 35/94 , BFHE 175, 507BStBl II 1995, 64 [BFH 24.08.1994 - XI R 35/94] ) und eine Beschränkung auf einzelne Handlungen einer Instanz oder eines - wie hier - vorgeschalteten Verwaltungsverfahrens unwirksam wäre (B GH vom 19. Juli 1984 , X ZB 20/83 , BGHZ 92, 137 Neue Juristische Wochenschrift -NJW- 1987, 130).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht