Rechtsprechung
   BFH, 23.03.2021 - XI B 69/20   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2021,21315
BFH, 23.03.2021 - XI B 69/20 (https://dejure.org/2021,21315)
BFH, Entscheidung vom 23.03.2021 - XI B 69/20 (https://dejure.org/2021,21315)
BFH, Entscheidung vom 23. März 2021 - XI B 69/20 (https://dejure.org/2021,21315)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2021,21315) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • openjur.de
  • Bundesfinanzhof

    UStG § 1 Abs 1 S 1 Nr 1, UStG § 10, UStG § 13, UStG § 16, FGO § 76 Abs 1 S 1, FGO § 96, FGO § 105 Abs 2 Nr 5, FGO § 115 Abs 2 Nr 3, FGO § 119 Nr 6, UStG VZ 2007, UStG VZ 2008, UStG VZ 2009
    Umsatzbesteuerung eines "räuberischen" Aktionärs; Anforderungen an die Entscheidungsgründe eines finanzgerichtlichen Urteils

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 1 Abs 1 S 1 Nr 1 UStG 2005, § 10 UStG 2005, § 13 UStG 2005, § 16 UStG 2005, § 76 Abs 1 S 1 FGO
    Umsatzbesteuerung eines "räuberischen" Aktionärs; Anforderungen an die Entscheidungsgründe eines finanzgerichtlichen Urteils

  • IWW

    § 115 Abs. 2 Nr. 1 der Finanzgerichtsordnung (FGO), § ... 116 Abs. 3 Satz 3 FGO, §§ 10, 13, 16 des Umsatzsteuergesetzes (UStG), § 10 Abs. 1 Satz 1 UStG, § 10 Abs. 1 Satz 2 UStG, § 10 Abs. 1 Satz 3 UStG, § 20 UStG, § 16 Abs. 1 Satz 1 UStG, § 13 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. a UStG, § 115 Abs. 2 Nr. 2 Alternative 2 FGO, § 22 Nr. 3 des Einkommensteuergesetzes (EStG), § 2 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 EStG, §§ 8 bis 9a EStG, § 11 Abs. 1 Satz 1 EStG, § 8 Abs. 1 des Körperschaftsteuergesetzes, §§ 4 ff. EStG, § 11 EStG, § 115 Abs. 2 Nr. 3 FGO, § 76 Abs. 1 Satz 1 FGO, § 96 Abs. 1 Satz 3, § 105 Abs. 2 Nr. 5 FGO, § 115 Abs. 2 Nr. 3, § 119 Nr. 6 FGO, § 135 Abs. 2 FGO

  • rewis.io

    Umsatzbesteuerung eines "räuberischen" Aktionärs; Anforderungen an die Entscheidungsgründe eines finanzgerichtlichen Urteils

  • degruyter.com(kostenpflichtig, erste Seite frei)

    Umsatzsteuerrecht: Umsatzbesteuerung eines "räuberischen" Aktionärs

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Umsatzbesteuerung eines "räuberischen" Aktionärs; Anforderungen an die Entscheidungsgründe eines finanzgerichtlichen Urteils

  • rechtsportal.de

    Umsatzbesteuerung eines "räuberischen" Aktionärs; Anforderungen an die Entscheidungsgründe eines finanzgerichtlichen Urteils

  • datenbank.nwb.de

    Umsatzbesteuerung eines "räuberischen" Aktionärs; Anforderungen an die Entscheidungsgründe eines finanzgerichtlichen Urteils

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Revisionszulassung - und die Sachaufklärungspflicht des Finanzgerichts

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Revisionszulassung wegen grundsätzlicher Bedeutung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Revisionszulassung zur Sicherung einer einheitlichen Rechtsprechung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Finanzgerichtliches Urteil - und die Anforderungen an seine Entscheidungsgründe

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Revisionszulassung - wegen eines Verstoßes gegen den klaren Inhalt der Akten

  • die-aktiengesellschaft.de (Leitsatz)

    Umsatzbesteuerung eines "räuberischen" Aktionärs

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BFH, 20.10.2021 - XI R 19/20

    Versagung des Vorsteuerabzugs aus Altgoldlieferungen; Anforderungen an das

    c) Die Rüge, das FG habe in diesem Zusammenhang auch seine Sachaufklärungspflicht verletzt, ist nicht ordnungsgemäß erhoben; denn es fehlen zum einen Darlegungen, welches Ergebnis die weitere Sachverhaltsaufklärung hätte erwarten lassen und inwiefern dieses zu einer für den Kläger günstigeren Entscheidung hätte führen können (vgl. BFH-Urteil in BFHE 268, 364, Rz 62), sowie zum anderen Darlegungen, dass der Kläger den Verstoß in der Vorinstanz gerügt hat oder aus welchen entschuldbaren Gründen er an einer solchen Rüge gehindert gewesen sei (vgl. allgemein BFH-Beschlüsse vom 19.12.2016 - XI B 57/16, BFH/NV 2017, 599, Rz 19; vom 23.03.2021 - XI B 69/20, BFH/NV 2021, 1108, Rz 28).
  • BFH, 17.08.2021 - XI B 29/21

    Begriff des Schwimmbads i.S. des § 12 Abs. 2 Nr. 9 UStG; unionsrechtskonforme

    a) Wird die Beschwerde mit der grundsätzlichen Bedeutung der Rechtssache begründet, hat ein Beschwerdeführer zur Erfüllung der Darlegungsanforderungen des § 116 Abs. 3 Satz 3 FGO eine hinreichend bestimmte und für die Entscheidung des Streitfalls erhebliche abstrakte Rechtsfrage herauszustellen, der grundsätzliche Bedeutung zukommen soll; hierzu ist schlüssig und substantiiert unter Auseinandersetzung mit den zur aufgeworfenen Rechtsfrage in Rechtsprechung und Schrifttum vertretenen Auffassungen darzulegen, weshalb die für bedeutsam gehaltene Rechtsfrage im allgemeinen Interesse klärungsbedürftig und im Streitfall klärbar ist (vgl. z.B. BFH-Beschlüsse vom 29.04.2020 - XI B 113/19, BFHE 268, 480, BStBl II 2020, 476, Rz 18; vom 23.03.2021 - XI B 69/20, BFH/NV 2021, 1108, Rz 11).
  • BFH, 20.04.2021 - XI B 39/20

    Umsatzbesteuerung von Geldspielautomaten mit Gewinnmöglichkeit

    bb) Die ordnungsgemäße Rüge eines derartigen Verfahrensmangels setzt die Darlegung voraus, dass das FG seiner Entscheidung einen Sachverhalt zugrunde gelegt habe, der dem schriftlichen oder protokollierten Vorbringen des Beteiligten nicht entspreche oder eine aus den Akten klar feststehende Tatsache unberücksichtigt gelassen habe; die Aktenteile, die das FG nach Ansicht des Beschwerdeführers nicht berücksichtigt haben soll, müssen dabei genau bezeichnet und die sich daraus ergebenden wesentlichen Tatumstände benannt werden (vgl. BFH-Beschlüsse vom 24.06.2014 - XI B 45/13, BFH/NV 2014, 1584, Rz 46, m.w.N.; vom 23.03.2021 - XI B 69/20, juris, Rz 31).
  • FG Bremen, 09.08.2021 - 2 K 77/21

    Grunderwerbsteuer: Zahlungen für Sonderwünsche des Käufers einer noch zu

    Einer Rechtsfrage kommt nicht schon deshalb grundsätzliche Bedeutung zu, weil zu ihr noch keine ausdrückliche Entscheidung des BFH vorliegt (BFH, Beschluss vom 23. März 2021 XI B 69/20, juris Rz 13).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht