Rechtsprechung
   BFH, 23.04.1992 - IV R 46/91   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1992,1304
BFH, 23.04.1992 - IV R 46/91 (https://dejure.org/1992,1304)
BFH, Entscheidung vom 23.04.1992 - IV R 46/91 (https://dejure.org/1992,1304)
BFH, Entscheidung vom 23. April 1992 - IV R 46/91 (https://dejure.org/1992,1304)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,1304) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Simons & Moll-Simons

    EStG § 4 Abs. 4; BGB § 1909; StAnpG § 6 Abs. 2; AO 1977 § 42

  • Wolters Kluwer

    Ergänzungspfleger - Aufwendungen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 1629
    Vertretung des Kindes bei Mietvertragsabschluss mit Vater

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    § 4 EStG; § 42 AO
    Einkommensteuer; Vertretung eines minderjährigen Kindes durch Ergänzungspfleger

Papierfundstellen

  • BFHE 168, 140
  • NJW 1993, 1415
  • FamRZ 1993, 57 (Ls.)
  • BB 1992, 1844
  • DB 1992, 2014
  • BStBl II 1992, 1024
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BFH, 22.06.2017 - IV R 42/13

    Mitunternehmer bei nur kurzfristiger Kommanditistenstellung - Abgeltung des

    Die zusätzlich erforderliche Genehmigung des Familiengerichts (dazu § 1643 Abs. 1 i.V.m. § 1822 Nr. 3, § 1829 Abs. 1 BGB) wirkte nicht nur zivilrechtlich (entsprechend § 184 Abs. 1 BGB, vgl. Palandt/Götz, Bürgerliches Gesetzbuch, 76. Aufl., § 1828 Rz 11, m.w.N.), sondern auch steuerrechtlich auf den Zeitpunkt des Vertragsschlusses zurück (vgl. BFH-Urteile vom 8. November 1972 I R 227/70, BFHE 108, 299, BStBl II 1973, 287, unter I.2.; vom 1. Februar 1973 IV R 49/68, BFHE 108, 197, BStBl II 1973, 307, unter 1.a; vom 23. April 1992 IV R 46/91, BFHE 168, 140, BStBl II 1992, 1024).
  • BFH, 02.10.2001 - IX R 45/99

    Spekulationsgeschäft bei vollmachtloser Vertretung

    Mit der Frage der steuerlichen Anerkennung bürgerlich-rechtlich angeordneter Rückwirkungen hat sich der BFH vornehmlich im Zusammenhang mit Rechtsgeschäften unter nahen Angehörigen (minderjährigen Kindern; vgl. z.B. BFH-Urteile vom 23. April 1992 IV R 46/91, BFHE 168, 140, BStBl II 1992, 1024; vom 13. Mai 1980 VIII R 75/79, BFHE 131, 208, BStBl II 1981, 297; vom 31. Oktober 1989 IX R 216/84, BFHE 159, 319, BStBl II 1992, 506) sowie mit beherrschenden Gesellschaftern (z.B. BFH-Urteil vom 23. Oktober 1996 I R 71/95, BFHE 181, 328, BStBl II 1999, 35: rückwirkende Befreiung vom Selbstkontrahierungsverbot nach Abschluss von In-Sich-Geschäften) auseinandergesetzt und hat dort die zivilrechtliche Rückwirkungsfiktion der Genehmigung unter bestimmten Voraussetzungen akzeptiert.
  • FG Baden-Württemberg, 19.09.2006 - 4 K 177/02

    Anerkennung von Verträgen zwischen nahen Angehörigen, die unter Verstoß gegen

    Nach ständiger Rechtsprechung des BFH können Verträge zwischen nahen Angehörigen steuerlich nur berücksichtigt werden, wenn die Vereinbarung in der gesetzlich vorgeschriebenen Form zustandegekommen ist und sowohl die Gestaltung als auch die Durchführung des Vereinbarten dem zwischen Fremden Üblichen entspricht (BFH-Urteil vom 18. Dezember 1990 VIII R 138/85, BStBl II 1991, 581, 583; BFH-Urteil vom 21. Februar 1991 IV R 35/89, BFHE 164, 238, BStBl II 1995, 449, 450; BFH-Urteil vom 31. Oktober 1989 IX R 216/84, BStBl II 1992, 506, 507; BFH-Urteil vom 23. April 1992 IV R 46/91, BStBl II 1992, 1024 - 1026).

    Wird - wie im Streitfall - das Erfordernis der Einschaltung eines Ergänzungspflegers nicht beachtet, ist der zwischen dem minderjährigen Kind und seinem Verwandten geschlossene Vertrag schwebend unwirksam (BFH-Urteil vom 23. April 1992 IV R 46/91, BStBl II 1024, 1025; Urteil des Niedersächsischen Finanzgerichts vom 5. Februar 2001 14 K 105/96, EFG 2001, 1111, 1112).

    In solchen Fällen des Mangels in der Vertretung tritt lediglich eine schwebende Unwirksamkeit des abgeschlossenen Vertrages ein (vgl. hierzu BFH-Urteil vom 23. Juni 1976 I R 140/75, BStBl II 1977, 78, 79; BFH-Urteil vom 13. Mai 1980 VIII R 75/79, BStBl II 1981, 297 bis 299 und BFH-Urteil vom 23. April 1992 IV R 46/91, BStBl II 1992, 1024 bis 1026).

    Denn die Genehmigung durch das volljährig gewordene Kind bzw. den Ergänzungspfleger entfaltet im Gegensatz zum Zivilrecht (§ 184 Abs. 1 BGB) steuerrechtlich keine Rückwirkung (BFH-Urteil vom 13. Mai 1980 VIII R 75/79, BStBl II 1981, 297, 299; BFH-Urteil vom 25. November 1986 IX R 51/82, BFH/NV 1987, 159, 160; BFH-Urteil vom 23. April 1992 IV R 46/91, BStBl II 1024, 1025).

    Diese sog. wirtschaftliche Betrachtungsweise wird aber im Falle von Verträgen zwischen nahen Angehörigen durch das Erfordernis der Einhaltung der gesetzlichen Form eingeschränkt (BFH-Urteil vom 31. Oktober 1989 IX R 216/84, BStBl II 1992, 506, 508; BFH-Urteil vom 23. April 1992 IV R 46/91, BFHE 168, 140, BStBl II 1992, 1024, 1025; BFH-Urteil vom 13. Juli 1999 VIII R 29/97, BStBl II 2000, 386, 388) .

  • BFH, 16.12.2008 - VIII R 83/05

    Vermögensverwaltende Gesellschaft bürgerlichen Rechts - Beteiligtenfähigkeit und

    Zutreffend geht das FG davon aus, dass die zivilrechtliche Rückwirkung steuerrechtlich grundsätzlich nur anzuerkennen ist, wenn die Bestellung eines Ergänzungspflegers unverzüglich nach Vertragsschluss beantragt wird, in angemessener Frist erfolgt und in eben dieser Frist auch die Genehmigung erteilt wird (BFH-Urteil vom 23 April 1992 IV R 46/91, BFHE 168, 140, BStBl II 1992, 1024).
  • FG Niedersachsen, 17.12.2003 - 1 K 10543/00

    Darlehensvertrag zwischen minderjährigem Kind als Darlehensgeber und Großmutter

    Auch wenn dessen Genehmigung der Rechtsgeschäfte gem. § 184 Abs. 1 BGB zivilrechtlich zurückwirkt, so gilt dieses nicht für das Steuerrecht (BFH Urteil vom 23. April 1992 IV R 46/91, BFHE 168, 140, BStBl. II 1992, 1024).

    Die Zulassung der Revision erfolgt nach § 115 Abs. 2 Nr. 1 FGO im Hinblick auf die Frage, ob der BFH im Rahmen der Fortentwicklung seiner Rechtsprechung zu Verträgen zwischen nahen Angehörigen noch an den Rechtsgrundsätzen der Entscheidung vom 23. April 1992 IV R 46/91 a.a.O. festhält.

  • FG Köln, 19.01.2005 - 11 K 844/04

    Steuerliche Anerkennung einer vermögensverwaltend tätigen

    Zwar kann die zivilrechtliche Rückwirkung nach der Rechtsprechung des BFH steuerlich nur anerkannt werden, wenn die Bestellung eines Ergänzungspflegers unverzüglich nach Vertragsschluss beantragt wird, in angemessener Frist erfolgt und in eben dieser Frist auch die Genehmigung erteilt wird (BFH-Urteil vom 23.04.1992 IV R 46/91, BFHE 168, 140, BStBl II 1992, 1024).
  • FG Niedersachsen, 31.05.2007 - 11 K 719/05

    Anerkennung von Darlehensverträgen zwischen Eltern und minderjährigen Kindern bei

    Steuerlich entfalten die Genehmigungen jedoch keine Rückwirkung (BFH-Urteil vom 23. April 1992 IV R 46/91, BStBl II 1991, 1024).
  • BFH, 17.06.1994 - III R 30/92

    Darlehensverträge zwischen Eltern und minderjährigen Kindern

    Die noch minderjährigen Kinder waren nach den den Senat bindenden Feststellungen des FG (§ 118 Abs. 2 der Finanzgerichtsordnung -- FGO --) beim Abschluß der Darlehensverträge nicht durch einen Ergänzungspfleger vertreten (vgl. hierzu u. a. BFH-Urteil vom 23. April 1992 IV R 46/91, BFHE 168, 140, BStBl II 1992, 1024).
  • FG Düsseldorf, 11.11.2004 - 14 K 5249/01

    Zurechnung von Einkünften aus Kapitalvermögen und um die Besteuerung eines

    Die Genehmigung der Vereinbarung durch den volljährigen Sohn im Jahre 2003, die zivilrechtlich zurückwirkt, entfaltet steuerrechtlich keine Rückwirkung (BFH-Urteil vom 25. November 1986, IX R 51/82, BFH/NV 1987, 159 m.w.N.), zumal der Zustand der schwebenden Unwirksamkeit über Jahre hinweg andauerte (vgl. BFH-Urteile vom 16. Dezember 1997, VIII R 38/94, BStBl II 1998, 339 m.w.N.; vom 23. April 1992, IV R 46/91, BStBl II 1992, 1024).
  • FG Niedersachsen, 29.09.2005 - 16 K 193/02

    Rückwirkung eines genehmigungspflichtigen Vertrages unter nahen Angehörigen -

    Steuerlich wird eine solche Rückwirkung bei Verträgen zwischen nahen Angehörigen - und um einen solchen handelt es sich bei dem in Rede stehenden Übergabevertrag - nicht anerkannt; der Vertrag entfaltet steuerlich Rechtswirkungen lediglich in die Zukunft (BFH Urteil vom 23. April 1992 IV R 46/91, BStBl. II 1992, 1024).
  • FG Sachsen-Anhalt, 28.08.2002 - 2 K 111/02

    Schenkung einer Kommanditbeteiligung an minderjähriges Kind; Gesonderte und

  • BFH, 18.04.1995 - VIII B 165/94

    Ablehnung der grundsätzlichen Bedeutung der Frage, ob unter bestimmten

  • FG Hamburg, 13.03.1995 - V 215/93

    Überschreitung des zeitlichen Prüfungsrahmens bei der Außenprüfung durch das

  • LG Stuttgart, 21.07.2006 - 17 O 338/06
  • LG München I, 02.11.2009 - 9 O 18631/09
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht