Rechtsprechung
   BFH, 24.06.2014 - III B 12/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,20180
BFH, 24.06.2014 - III B 12/13 (https://dejure.org/2014,20180)
BFH, Entscheidung vom 24.06.2014 - III B 12/13 (https://dejure.org/2014,20180)
BFH, Entscheidung vom 24. Juni 2014 - III B 12/13 (https://dejure.org/2014,20180)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,20180) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • lexetius.com

    Aussetzung des Verfahrens nach § 74 FGO bei Ergehen eines Folgebescheids vor dem Grundlagenbescheid - Verlegung des Termins zur mündlichen Verhandlung und Prozessverschleppungsabsicht - Mitunternehmerschaft zwischen den Mitherausgebern eines Buches - Fall von ...

  • IWW
  • openjur.de

    Aussetzung des Verfahrens nach § 74 FGO bei Ergehen eines Folgebescheids vor dem Grundlagenbescheid; Verlegung des Termins zur mündlichen Verhandlung und Prozessverschleppungsabsicht - Mitunternehmerschaft zwischen den Mitherausgebern eines Buches; Fall von offensichtlich ...

  • Bundesfinanzhof

    FGO § 74, FGO § 79b Ab... s 2, FGO § 79b Abs 3, FGO § 96 Abs 2, FGO § 115 Abs 2 Nr 3, FGO § 116 Abs 3 S 3, FGO § 143 Abs 2, FGO § 155, AO § 155 Abs 2, AO § 162 Abs 5, AO § 180 Abs 1 Nr 2 Buchst a, AO § 180 Abs 3 S 1 Nr 2, AO § 181 Abs 5, GG Art 103 Abs 1, ZPO § 227, EStG § 15 Abs 1 S 1 Nr 2, EStG VZ 2005, EStG VZ 2006
    Aussetzung des Verfahrens nach § 74 FGO bei Ergehen eines Folgebescheids vor dem Grundlagenbescheid - Verlegung des Termins zur mündlichen Verhandlung und Prozessverschleppungsabsicht - Mitunternehmerschaft zwischen den Mitherausgebern eines Buches - Fall von ...

  • Bundesfinanzhof

    Aussetzung des Verfahrens nach § 74 FGO bei Ergehen eines Folgebescheids vor dem Grundlagenbescheid - Verlegung des Termins zur mündlichen Verhandlung und Prozessverschleppungsabsicht - Mitunternehmerschaft zwischen den Mitherausgebern eines Buches - Fall von ...

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 74 FGO, § 79b Abs 2 FGO, § 79b Abs 3 FGO, § 96 Abs 2 FGO, § 115 Abs 2 Nr 3 FGO
    Aussetzung des Verfahrens nach § 74 FGO bei Ergehen eines Folgebescheids vor dem Grundlagenbescheid - Verlegung des Termins zur mündlichen Verhandlung und Prozessverschleppungsabsicht - Mitunternehmerschaft zwischen den Mitherausgebern eines Buches - Fall von ...

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AO § 180 Abs. 1 Nr. 2
    Aussetzung des finanzgerichtlichen Verfahrens zur einheitlichen und gesonderten Feststellung des Gewinns einer Mitunternehmerschaft

  • datenbank.nwb.de

    Aussetzung nach § 74 FGO bei Ergehen eines Folgebescheids vor dem Grundlagenbescheid; offenkundige Prozessverschleppungsabsicht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Die Ladung des Prozessbevollmächtigten - Mandatsniederlegung und der Terminverlegungsantrag

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Wenn der Folgebescheid vor dem Grundlagenbescheid ergeht...

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Aussetzung des finanzgerichtlichen Verfahrens zur Feststellung des Gewinns einer Mitunternehmerschaft

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • FG Rheinland-Pfalz, 15.01.2015 - 4 K 1102/14

    Wohnungseigentümergemeinschaft als Betreiber eines Blockheizkraftwerks -

    Allerdings ist stets ein über das bloße Zusammenwirken hinausgehender Rechtsbindungswille erforderlich (vgl. BFH-Beschluss vom 24. Juni 2014 - III B 12/13, BFH/NV 2014, 1581).
  • BFH, 07.11.2017 - III B 31/17

    Erkrankung des Prozessbevollmächtigten

    Ein Fall, in dem ein Gericht trotz Vorliegens eines erheblichen Grundes einen Termin wegen offensichtlicher Prozessverschleppungsabsicht nicht aufzuheben braucht (z.B. Senatsbeschluss vom 24. Juni 2014 III B 12/13, BFH/NV 2014, 1581), lag schon deshalb nicht vor, weil das FG von einer solchen Absicht nicht überzeugt war.
  • BFH, 22.05.2019 - IV B 11/18

    Ausschluss eines Richters - Überschreiten der Fünf-Monats-Frist kein

    Allerdings kann die persönliche Verhinderung eines vertretenen Klägers, dessen persönliches Erscheinen nicht angeordnet worden ist, nur dann ein erheblicher Grund für eine Terminsänderung sein, wenn in dem Terminsänderungsantrag selbst substantiiert Gründe vorgetragen werden, die eine persönliche Anwesenheit des Klägers neben seinem Prozessbevollmächtigten in der mündlichen Verhandlung erfordern (z.B. BFH-Beschluss vom 24. Juni 2014 - III B 12/13, Rz 28, m.w.N.).
  • FG Düsseldorf, 17.08.2017 - 14 K 3722/13
    Selbst wenn die Finanzverwaltung aber zulässigerweise auf dieser Grundlage einen Folgebescheid - hier: den Einkommensteuerbescheid 2008 - ohne vorherigen Grundlagenbescheid - hier: den Bescheid über die gesonderte Feststellung des nach § 15b Abs. 1 i.V.m. § 20 Abs. 2b EStG verrechenbaren Verlustes zum 31.12.2008 - erlässt, ist ein finanzgerichtliches Klageverfahren gegen den Folgebescheid dennoch nach § 74 FGO auszusetzen (vgl. BFH-Beschluss vom 24.6.2014 III B 12/13, BFH/NV 2014, 1581).
  • FG Münster, 23.09.2016 - 14 K 256/14
    b) Die persönliche Verhinderung eines vertretenen Klägers, dessen persönliches Erscheinen nicht angeordnet worden ist, kann aber nur dann einen erheblichen Grund für eine Terminsänderung sein, wenn in dem Terminsänderungsantrag selbst substantiiert Gründe vorgetragen werden, die eine persönliche Anwesenheit des Klägers neben seinem Prozessbevollmächtigten in der mündlichen Verhandlung erfordern (vgl. BFH-Beschlüsse vom 27.01.2004 - VII B 66/03, BFH/NV2004, 796; vom 24.06.2014 - III B 12/13, BFH/NV 2014, 1581).
  • FG Sachsen, 17.06.2015 - 6 K 605/13

    Beendigung der inländischen Kirchensteuerpflicht bei Kirchenaustritt im Ausland

    Auf etwaige Darlegungen des nicht persönlich geladenen Klägers zu weiteren, bisher noch nicht vorgetragenen erfolglosen Anstrengungen, kann es für die Entscheidung nicht ankommen (vgl. zur Ablehnung der Terminsverlegung aus diesem Grunde: Beschluss des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 24. Juni 2014, III B 12/13, BFH/NV 2014, 1581 m. w. N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht