Rechtsprechung
   BFH, 25.01.1996 - IV R 91/94   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,613
BFH, 25.01.1996 - IV R 91/94 (https://dejure.org/1996,613)
BFH, Entscheidung vom 25.01.1996 - IV R 91/94 (https://dejure.org/1996,613)
BFH, Entscheidung vom 25. Januar 1996 - IV R 91/94 (https://dejure.org/1996,613)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,613) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Simons & Moll-Simons

    EStG 1971 § 2a, § 10d; EStG 1975 § 15 Abs. 2; EStG 1979 § 10d; EStG 1979 i. d. F. vom 20. August 1980 § 15a, § 52 Abs. 20a Satz 4; EStG 1990 § 10d

  • Wolters Kluwer

    Verlustabzug - Veräußerungsgewinn - Tierzucht

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    Einkommensteuer; Auflösung des negativen Kapitalkontos eines Kommanditisten bei gewerbliche Tierzucht und -haltung betreibender KG

Sonstiges

  • nwb.de (Verfahrensmitteilung)

    EStG § 15 Abs 2, AO 1977 § 227
    Billigkeit; Erlaß; Gewerbliche Tierzucht; Veräußerungsgewinn; Verlust

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 180, 61
  • BB 1996, 1203
  • DB 1996, 1215
  • BStBl II 1996, 289
  • BStBl II 1996, 29
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (52)

  • FG Niedersachsen, 02.12.2016 - 7 K 83/16

    BVerfG-Vorlage: Sind die Kinderfreibeträge in verfassungswidriger Weise zu

    Dagegen rechtfertigen Härten, die dem Besteuerungszweck entsprechen und die der Gesetzgeber bei der Ausgestaltung eines Tatbestandes bewusst in Kauf genommen hat, einen Billigkeitserlass nicht, sondern sind allenfalls durch eine Gesetzeskorrektur zu beheben" (BFH-Urteil vom 25.01.1996, IV R 91/94, BFHE 180, 61, BStBl. II 1996, 289 mit umfangreichen weiteren Nachweisen).
  • BFH, 25.11.1997 - IX R 28/96

    Vollverzinsung bei Fehler des Finanzamts

    Gleichwohl kann das Gericht ausnahmsweise eine Verpflichtung zum Erlaß aussprechen (§ 101 Satz 1 FGO), wenn der Ermessensspielraum im konkreten Fall derart eingeengt ist, daß nur eine Entscheidung als ermessensgerecht in Betracht kommt (vgl. zur Ermessensreduzierung auf Null: BFH-Urteile vom 25. Januar 1996 IV R 91/94, BFHE 180, 61, BStBl II 1996, 289; vom 21. Januar 1992 VIII R 51/88, BFHE 168, 500, BStBl II 1993, 3; Gräber/von Groll, Finanzgerichtsordnung, 4. Aufl. 1997, § 101 Anm. 3 und § 102 Anm. 3; von Groll in Hübschmann/Hepp/Spitaler, § 227 AO Rz. 391; Lange in Hübschmann/Hepp/Spitaler, § 102 FGO Rz. 59, jeweils m.w.N.).
  • FG Niedersachsen, 19.08.2013 - 7 K 9/10

    Vorlagebeschluss an das BVerfG: Verfassungsmäßigkeit des Ausschlusses von

    Dagegen rechtfertigen Härten, die dem Besteuerungszweck entsprechen und die der Gesetzgeber bei der Ausgestaltung eines Tatbestandes bewusst in Kauf genommen hat, einen Billigkeitserlass nicht, sondern sind allenfalls durch eine Gesetzeskorrektur zu beheben" (BFH-Urteil vom 25.01.1996, IV R 91/94, BFHE 180, 61, BStBl II 1996, 289 mit umfangreichen weiteren Nachweisen).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht