Rechtsprechung
   BFH, 25.03.1983 - VI R 275/80   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1983,799
BFH, 25.03.1983 - VI R 275/80 (https://dejure.org/1983,799)
BFH, Entscheidung vom 25.03.1983 - VI R 275/80 (https://dejure.org/1983,799)
BFH, Entscheidung vom 25. März 1983 - VI R 275/80 (https://dejure.org/1983,799)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1983,799) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Papierfundstellen

  • BFHE 138, 343
  • NJW 1983, 2352 (Ls.)
  • BStBl II 1983, 453
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (20)

  • BFH, 05.12.1986 - III R 255/83

    Unterhaltsleistung - DDR - Berlin-Ost - Opfergrenze

    Der III. Senat schließt sich der Rechtsprechung des VI. Senats (Urteile vom 25. März 1983 VI R 275/80, BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453, und vom 9. Dezember 1983 VI R 196/81, BFHE 140, 230, BStBl II 1984, 309) an, daß bei Unterhaltsleistungen an Bewohner der DDR und Berlin (Ost) die Bedürftigkeit der Empfänger in der Regel zu unterstellen ist.

    Eine Unterhaltsleistung ist grundsätzlich nur notwendig, wenn die unterhaltene Person unterhaltsbedürftig ist (BFH-Urteile vom 25. März 1983 VI R 275/80, BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453; vom 10. Juli 1982 VI R 132/80, BFHE 134, 25, BStBl II 1982, 21).

    Die Bedürftigkeit des Zahlungsempfängers (vgl. § 33a Abs. 1 Sätze 2 und 3 EStG) hat der Steuerpflichtige nachzuweisen oder glaubhaft zu machen (BFH-Urteile in BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453; vom 20. Januar 1978 VI R 193/74, BFHE 124, 508, BStBl II 1978, 338).

    Der VI. Senat des BFH hat in seinem Urteil in BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453 (ebenso im Urteil vom 9. Dezember 1983 VI R 196/81, BFHE 140, 230, BStBl II 1984, 309) entschieden, bei Unterhaltsleistungen an Bewohner der DDR sei die Bedürftigkeit der Empfänger in der Regel zu unterstellen.

    In seiner Entscheidung in BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453 hat sich der VI. Senat bereits eingehend und überzeugend mit den von der Gegenmeinung (vgl. insbesondere Urteil des FG Berlin vom 26. Oktober 1983 VI 119/83, Entscheidungen der Finanzgerichte - EFG - 1984, 403; Schmidt/Drenseck, Einkommensteuergesetz, 5. Aufl., § 33a Anm. 2 e; Rössler, Deutsche Steuerzeitung/Ausgabe A - DStZ/A - 1983, 482) vorgebrachten Argumenten auseinandergesetzt.

    Entgegen der Auffassung des FA ist bei Barzahlungen die Verwendung des Geldes regelmäßig nicht entscheidend; eine Prüfung, ob die Aufwendungen Unterhaltscharakter haben (Hinweis auf Urteil in BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453, m.w.N.), hat allerdings zu erfolgen, wenn Wirtschaftsgüter hingegeben werden (insoweit ebenso: Urteil des FG Berlin vom 11. Juni 1980 VI 332/79 - rechtskräftig -, EFG 1981, 22).

  • BFH, 30.10.1990 - VIII R 42/87

    1. Aufwendungen zur Ausstattung eines Arbeitszimmers mit Kunstgegenständen sind

    Das FG weiche von dem BFH-Urteil vom 25. März 1983 VI R 275/80 (BFHE 138, 343, BStBl II 1981, 453) ab.

    Im Zusammenhang mit Zuwendungen an Angehörige in der DDR hat der BFH wiederholt entschieden, daß berücksichtigungsfähig im Rahmen des § 33a EStG auch Kleidung ist, die einer gehobeneren Lebensführung dient (Urteile in BFHE 86, 457, BStBl III 1966, 534, und vom 25. März 1983 VI R 275/80, BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453 zu II.).

    Bei Zuwendungen an Angehörige in der DDR ist nach der Rechtsprechung des BFH in der Regel von der Bedürftigkeit der Empfänger (vgl. BFH-Urteil in BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453) und von der Zwangsläufigkeit der Aufwendungen auszugehen (BFH-Urteil in BFHE 86, 457, BStBl III 1966, 534).

  • BFH, 05.12.1986 - III R 302/84

    Berücksichtigung von Aufwendungen für den Unterhalt von Personen als

    Eine Unterhaltsleistung ist grundsätzlich nur notwendig, wenn die unterhaltene Person unterhaltsbedürftig ist (Urteile in BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453; vom 10. Juli 1982 VI R 132/80, BFHE 134, 25, BStBl II 1982, 21).

    Die Bedürftigkeit des Zahlungsempfängers (vgl. § 33 a Abs. 1 Satz 2 und 3 EStG) hat der Steuerpflichtige nachzuweisen oder glaubhaft zu machen (Urteile in BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453; vom 20. Januar 1978 VI R 193/74, BFHE 124, 508, BStBl II 1978, 338).

    Der VI. Senat des BFH hat in seinem Urteil in BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453 (ebenso im Urteil vom 9. Dezember 1983 VI R 196/81, BFHE 140, 230, BStBl II 1984, 309) entschieden, bei Unterhaltsleistungen an Bewohner der DDR sei die Bedürftigkeit der Empfänger in der Regel zu unterstellen.

    In seiner Entscheidung in BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453 hat sich der VI. Senat bereits eingehend und überzeugend mit den von der Gegenmeinung (vgl. insbesondere Schmidt/Drenseck, Einkommensteuergesetz, 5. Aufl., § 33 a Anm. 2 e; Rössler, Deutsche Steuer-Zeitung/Ausgabe A - DStZ/A - 1983, 482) vorgebrachten Argumenten auseinandergesetzt.

    Entgegen der Auffassung des FA ist bei Barzahlungen die Verwendung des Geldes regelmäßig nicht entscheidend; eine Prüfung, ob die Aufwendungen Unterhaltscharakter haben (Hinweis auf Urteil in BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453 m.w.N.), hat allerdings zu erfolgen, wenn Wirtschaftsgüter hingegeben werden (insoweit ebenso: FG Berlin, Urteil vom 11. Juni 1980 VI 332/79 - rechtskräftig -, EFG 1981, 22).

    Bei Freunden und Bekannten ist die Unterstützung nur zwangsläufig, wenn sich der Kläger ihnen aus besonderen Gründen sittlich verpflichtet fühlen konnte (Hinweis auf Urteil in BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453).

  • BFH, 24.07.1987 - III R 208/82

    Zwangsläufigkeit i. S. von § 33 Abs. 2 EStG bei Aufwendungen des Erben zur

    Diesem Erfordernis trägt auch die Rechtsprechung des BFH Rechnung, wenn sie in der Regel eine sittliche Pflicht des Steuerpflichtigen zur Leistung von Unterhalt gegenüber Angehörigen i. S. des § 15 der Abgabenordnung (AO 1977), die keinen gesetzlichen Unterhaltsanspruch besitzen, bejaht (Urteil vom 25. März 1983 VI R 275/80, BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453, m. w. N.).
  • BFH, 25.07.1991 - III R 52/88

    1. Voraussetzungen für die Unterstellung der Bedürftigkeit von

    Es hat ferner zutreffend angenommen, daß bei Unterhaltszahlungen an Bewohner der ehemaligen DDR die Bedürftigkeit der Empfänger in der Regel zu unterstellen ist (BFH-Urteile vom 5. Dezember 1986 III R 255/83, BFHE 148, 476, BStBl II 1987, 238, und vom 25. März 1983 VI R 275/80, BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453).

    Zu Recht hat das FA bereits darauf hingewiesen, daß die bisherige Unterstellung der Bedürftigkeit bei Bewohnern der ehemaligen DDR darauf beruhte, daß die entsprechenden Nachweise praktisch nicht erbracht werden konnten (vgl. Urteil in BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453).

  • BFH, 11.11.1988 - III R 262/83

    Außergewöhnliche Belastung - Studium

    Aufwendungen für den Unterhalt Dritter entständen zwangsläufig, wenn eine besondere Beziehung zwischen Geber und Empfänger besteht (Urteil des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 25. März 1983 VI R 275/80, BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453).

    Mit dieser Rechtsprechung wäre es nicht vereinbar, die Kosten einer Hochschulausbildung, die für volljährige Angehörige im Sinne von § 15 AO 1977 getragen werden, stets und generell als aus sittlichen Gründen zwangsläufig erwachsen anzusehen (vgl. jedoch BFH-Urteile vom 7. März 1975 VI R 98/72, BFHE 115, 349, BStBl II 1975, 629, und das Urteil in BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453).

  • BFH, 10.08.1990 - III R 30/87

    Aufwendungen für die Zuwendung eines Farbfernsehgeräts an in der (früheren) DDR

    Das FG ist bei seiner Entscheidung zu Recht davon ausgegangen, daß der Kläger aus rechtlichen Gründen zum Unterhalt seiner Mutter verpflichtet und die Bedürftigkeit der im Streitjahr in der DDR lebenden Unterstützungsempfängerin zu unterstellen ist (ständige Rechtsprechung, vgl. Urteil des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 25. März 1983 VI R 275/80, BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453, durch Senatsentscheidung vom 5. Dezember 1986 III R 255/83, BFHE 148, 476, BStBl II 1987, 238 ausdrücklich bestätigt).

    Dabei ist es - vorausgesetzt, die Aufwendungen erwachsen zwangsläufig - unerheblich, ob die zugewendeten Wirtschaftsgüter solche des Grundbedarfs sind oder der Befriedigung höherer Ansprüche dienen (vgl. BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453).

  • BFH, 13.03.1987 - III R 301/84

    Aufwendungen für die Adoption eines ausländischen Kindes sind keine

    Dies entspricht der Rechtsprechung des BFH, wonach eine sittliche Pflicht des Steuerpflichtigen zur Leistung von Unterhalt in der Regel nur gegenüber Angehörigen i. S. des § 15 der Abgabenordnung (AO 1977), soweit sie nicht einen gesetzlichen Unterhaltsanspruch haben, bejaht wird (vgl. zuletzt Urteil vom 25. März 1983 VI R 275/80, BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453 m. w. N.).
  • BFH, 27.02.1987 - III R 209/81

    Aufwendungen für die Anschaffung eines PKW für den körperbehinderten Sohn keine

    Diesem Erfordernis trägt auch der BFH Rechnung, wenn er unter bestimmten Voraussetzungen eine sittliche Pflicht des Steuerpflichtigen zur Leistung von Unterhalt gegenüber Angehörigen i. S. des § 15 der Abgabenordnung (AO 1977) ohne gesetzlichen Unterhaltsanspruch bejaht (Urteil vom 25. März 1983 VI R 275/80, BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453, m. w. N.).
  • BFH, 09.12.1987 - III B 40/86

    Voraussetzungen für das Vorliegen einer außergewöhnlichen Belastung

    Es sei auf die Verwaltungsauffassung (vgl. Koordinierter Ländererlaß vom 1. April 1985, BStBl I 1985, 202) und die Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs - BFH - (vgl. Urteil vom 25. März 1983 VI R 275/80, BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453) hinzuweisen, wonach die Bedürftigkeit der DDR-Bewohner zu unterstellen sei.

    Dies widerspricht zwar der BFH-Rechtsprechung, nach der bei Unterhaltsleistungen an Bewohner der DDR und Berlin (Ost) in der Regel die Bedürftigkeit zu unterstellen sei (Urteile in BFHE 138, 343, BStBl II 1983, 453; vom 9. Dezember 1983 VI R 196/81, BFHE 140, 230, BStBl II 1984, 309, bestätigt durch Urteil in BFHE 148, 476, BStBl II 1987, 238); gleichwohl läßt sich aus einer gegenteiligen Rechtsansicht des Berichterstatters für die Kläger nicht die Besorgnis der Befangenheit ableiten, zumal sich auch für diese Rechtsansicht gute Gründe anführen lassen (vgl. z. B. FG Berlin, Urteil vom 26. Oktober 1983 VI 119/83, Entscheidungen der Finanzgerichte - EFG - 1984, 403; Kanzler in Herrmann / Heuer / Raupach, Einkommensteuer- und Körperschaftsteuergesetz mit Nebengesetzen, Kommentar, § 33 a EStG Anm. 137; Schmidt / Drenseck, Einkommensteuergesetz, Kommentar, 6. Aufl., § 33 a Anm. 2 e; Rößler, Deutsche Steuer-Zeitung / Ausgabe A - DStZ/A - 1983, 482).

  • BFH, 17.01.1984 - VI R 244/80

    Unterhaltsleistung - Gastarbeiter - Wertvorstellung - Außergewöhnliche Belastung

  • BFH, 09.12.1983 - VI R 196/81

    Verwaltungsanweisung - Versendungskosten - DDR - Wert einer Paketsendung

  • BFH, 10.08.1990 - III R 45/87

    Aufwendungen für die Zuwendung von Büchern an Angehörige in der (früheren) DDR

  • BFH, 17.12.1990 - III B 209/90
  • BFH, 11.04.1986 - VI R 141/82

    Berücksichtigung der Kosten für den Umbau eines Porsches als Herstellungskosten

  • BFH, 16.07.1985 - IX R 1/78

    Einordnung von Aufwendungen eines Vaters hinsichtlich einer Zimmervermietung an

  • BFH, 05.12.1986 - III R 198/82
  • BFH, 09.11.1984 - VI R 134/81
  • BFH, 25.03.1983 - VI R 94/80
  • BFH, 25.03.1983 - VI R 40/79
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht