Rechtsprechung
   BFH, 25.08.1961 - VI 180/60 U   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1961,595
BFH, 25.08.1961 - VI 180/60 U (https://dejure.org/1961,595)
BFH, Entscheidung vom 25.08.1961 - VI 180/60 U (https://dejure.org/1961,595)
BFH, Entscheidung vom 25. August 1961 - VI 180/60 U (https://dejure.org/1961,595)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1961,595) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Jurion

    Maßgeblichkeit einer Vereinbarung über die erhöhte Absetzung für Abnutzung zwischen mehreren an einem Wohnungsbau beteiligten Steuerpflichtigen für die Festsetzung der Einkommensteuer

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 73, 593
  • DB 1961, 1376
  • BStBl III 1961, 482



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)  

  • BFH, 09.01.1997 - IV R 5/96

    Billigkeitsmaßnahme trotz Rücknahme der wegen Verfassungswidrigkeit erhobenen

    Vielmehr haben alle Entscheidungen des BFH Geldstrafen, Strafverfahrenskosten oder Bußgelder zum Gegenstand, bei denen eine Gewinnabschöpfung keine Rolle spielte (BFH-Urteile vom 21. Juli 1955 IV 373/54 U, BFHE 61, 361, BStBl III 1955, 338 - Kosten eines Strafverfahrens - vom 10. September 1957 I 322/56 S, BFHE 65, 471, BStBl III 1957, 415 - Devisenvergehen - vom 25. August 1961 VI 99/59 S, BFHE 73, 591, BStBl III 1961, 482 - Dienstverfahren - vom 6. November 1968 I R 12/66, BFHE 94, 56, BStBl II 1969, 74 - kriminelle Geldstrafe - vom 18. Mai 1972 IV R 122/68, BFHE 105, 486, BStBl II 1972, 623 - gegen einen Sachverständigen verhängtes Ordnungsgeld - vom 18. Dezember 1975 IV R 12/72, BFHE 118, 307, BStBl II 1976, 370 - Verkehrsdelikt -).
  • BFH, 11.04.1989 - VIII R 302/84

    Eine Rücklage für Ersatzbeschaffung mindert die Bemessungsgrundlage des

    Der Senat ist bei der Entscheidung des Streitfalls an diese Entscheidung bereits deshalb nicht gebunden, weil die Erwägungen des I. Senats ausdrücklich auf einer eigenständigen Auslegung des Herstellungskostenbegriffs im Sinne von § 7b EStG 1955 beruhen, der die Regelung des § 7 EStG, nach der die Anschaffungs- oder Herstellungskosten auf die Gesamtdauer der Nutzung des Wirtschaftsguts zu verteilen sind, verdränge (vgl. auch BFH-Urteil vom 25. August 1961 VI 180/60 U, BFHE 73, 593, BStBl III 1961, 482; zu weiteren Besonderheiten des für § 7b EStG geltenden Herstellungskostenbegriffs vgl. die Rechtsprechungsnachweise bei Schmidt/Drenseck, a.a.O., § 7b Anm. 7a).
  • BFH, 15.03.1990 - IV R 30/88

    Erhöhte Absetzungen nach § 7b EStG kann auch der Pächter für Herstellungskosten

    Welche Nutzungsdauer das Nutzungsrecht hätte (vgl. BFH-Urteil vom 31. Oktober 1978 VIII R 146/75, BFHE 127, 501, BStBl II 1979, 507), ist im Hinblick auf den Sinn des § 7b EStG und den dort festgelegten Zeitraum für die Steuerbegünstigung unerheblich (vgl. BFH-Urteil vom 25. August 1961 VI 180/60 U, BFHE 73, 593, BStBl III 1961, 482).
  • BFH, 28.07.1981 - VIII R 141/77

    Keine Berechtigung zur AfA bei unentgeltlich erworbenem Nießbrauch

    Der vorliegende Sachverhalt ist auch nicht mit dem zu vergleichen, der dem BFH-Urteil vom 25. August 1961 VI 180/60 U (BFHE 73, 593, BStBl III 1961, 482) zugrunde lag.
  • BFH, 25.08.1992 - IX R 320/87

    Absetzungen des Miteigentümers (§ 7b Abs. 1 S. 3 EStG )

    Eine von den Miteigentumsanteilen abweichende Verteilung hat der BFH auch in bezug auf die erhöhten Absetzungen nach § 7 b EStG anerkannt, wenn die Miteigentümer in einem von ihren Eigentumsanteilen abweichenden Verhältnis zur Baufinanzierung beigetragen haben (BFH-Urteile vom 25. August 1961 VI 180/60 U, BFHE 73, 593, BStBl III 1961, 482, und vom 24. Juni 1966 VI 249/65, BFHE 86, 550, BStBl II 1966, 580).
  • BFH, 24.06.1966 - VI 249/65

    Ordnungsgemäße Verteilung der Steuervergünstigungen beim Wohnungsbau unter

    Der Senat hat darum im Urteil VI 180/60 U vom 25. August 1961 (BFH 73, 593, BStBl III 1961, 482) entschieden, daß die in einer Grundstücksgemeinschaft vereinigten Miteigentümer unter sich die erhöhten AfA nach § 7 b EStG auch mit steuerlicher Wirkung abweichen vom Verhältnis der Miteigentumsanteile verrechnen können, etwa indem sie bei der Verteilung der erhöhten AfA an das Verhältnis anknüpften, in dem die Miteigentümer zu den Herstellungskosten des Gebäudes beigetragen haben.

    Einen vernünftigen wirtschaftlichen Grund für eine vom Miteigentumsverhältnis abweichende Verteilung der AfA hat er im Urteil VI 180/60 U (a. a. O.) darin gesehen, daß damals die Miteigentümer in einem anderen Verhältnis, als es ihren Eigentumsanteilen entsprach, zur Baufinanzierung beigetragen hatten.

  • BFH, 21.02.1967 - VI 263/65

    Nießbraucher als wirtschaftlicher Eigentümer eines Grundstücks

    Allerdings hat der Senat z.B. im Urteil VI 180/60 U vom 25. August 1961 (BFH 73, 593, BStBl III 1961, 482) zugelassen, daß mehrere an einem Wohnungsbau beteiligte Steuerpflichtige mit einkommensteuerlicher Wirkung die erhöhte AfA des § 7 b EStG unter sich nach dem Anteil an den Baukosten - statt nach dem Verhältnis des Miteigentums - verteilen können.
  • BFH, 13.01.1987 - IX R 90/83

    Gewährung eines dem Miteigentumsanteil des Steuerpflichtigen entsprechenden

    Eine von den Miteigentumsanteilen abweichende erhöhte Absetzung nach § 7b EStG 1979 sei deshalb nicht zu beanstanden, wenn dafür vernünftige wirtschaftliche Gründe dargetan würden, die grundstücksbezogen seien (Hinweis auf BFH-Urteile vom 24. Juni 1966 VI 249/65, BFHE 86, 550, BStBl III 1966, 580, und vom 25. August 1961 VI 1980/60 U, BFHE 73, 593, BStBl III 1961, 482).
  • BFH, 27.11.1962 - VI 240/61 S

    Auslegung des Begriffs "Wohngebäude" gemäß § 7b Einkommensteuergesetz (EStG) -

    Diese Vorschrift wurde nach der Währungsumstellung in das EStG aufgenommen, um den Bauherren durch die Vorwegnahme künftiger Abschreibungen eine steuerliche Entlastung und damit eine Finanzierungsbeihilfe zu gewähren, durch die der aus wirtschafts- und sozialpolitischen Gründen besonders wichtige Bau von Wohnungen gefördert werden sollte (vgl. z.B. Urteil des Senats VI 180/60 U vom 25. August 1961, BStBl 1961 III S. 482, Slg. Bd. 73 S. 593, und die dort angeführte Rechtsprechung).
  • BFH, 11.01.1963 - VI 20/62 S

    Möglichkeiten des Gebrauchs des in § 7 b Einkommensteuergesetz (EStG)

    Der Senat hat in dem Urteil VI 180/60 U vom 25. August 1961 (BStBl 1961 III S. 482, Slg. Bd. 73 S. 593) ausgeführt, daß es dem Sinn und Zweck der Vorschrift entspricht, auch steuerlich anzuerkennen, daß mehrere Miteigentümer vereinbaren, die erhöhten AfA nicht nach dem Verhältnis der Miteigentumsanteile, sondern nach dem Verhältnis der von ihnen getragenen Baukostenanteile zu verteilen.
  • BFH, 10.11.1961 - VI 250/60 U

    Bewertung von Errichtungszuschüssen bei ungewöhnlich gering vermieteten Wohnungen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht