Rechtsprechung
   BFH, 25.10.2016 - I R 54/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,54958
BFH, 25.10.2016 - I R 54/14 (https://dejure.org/2016,54958)
BFH, Entscheidung vom 25.10.2016 - I R 54/14 (https://dejure.org/2016,54958)
BFH, Entscheidung vom 25. Januar 2016 - I R 54/14 (https://dejure.org/2016,54958)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,54958) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • lexetius.com

    Persönliche Körperschaftsteuerpflicht und Gemeinnützigkeit eines ausländischem Recht unterliegenden Colleges

  • IWW

    § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes (KStG), § ... 122 Abs. 2 der Finanzgerichtsordnung, § 126 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 FGO, § 21 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 des Einkommensteuergesetzes (EStG), § 49 Abs. 1 Nr. 6 EStG, § 8 Abs. 1 KStG, § 2 Nr. 1 KStG, § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG, § 161 Abs. 2 des Handelsgesetzbuchs (HGB), § 131 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 HGB, §§ 80 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuchs, § 5 Abs. 1 Nr. 9 Satz 1 KStG, §§ 51 bis 68 der Abgabenordnung, § 5 Abs. 1 Nr. 9 Satz 2 und 3 KStG, § 5 Abs. 1 KStG, § 5 Abs. 2 Nr. 2 KStG, § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG, Art. 34 des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum, Art. 54 AEUV, Art. 267 Satz 1 Buchst. a AEUV, Art. 107 Abs. 1 AEUV, §§ 52 ff. AO, § 59 AO, §§ 52 bis 55 AO, § 60 Abs. 1 Satz 1 AO, § 60 Abs. 1 Satz 2 AO, Art. 10 des Jahressteuergesetzes 2009, Art. 97 § 1f Abs. 2 des Einführungsgesetzes zur Abgabenordnung (EGAO), § 52 Abs. 1 Satz 1 AO, § 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 AO, § 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 AO, § 52 Abs. 1 Satz 2 AO, § 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 und 2 AO, § 61 Abs. 1 AO, § 55 Abs. 1 Nr. 4 AO, § 55 Abs. 1 Nr. 4 Satz 2 AO, § 62 AO, Art. 10 Nr. 6 des Jahressteuergesetzes 2007 (JStG 2007), Art. 97 § 1f Abs. 1 Satz 1 EGAO, Art. 20 Abs. 1 JStG 2007, § 63 AO, § 55 Abs. 1 Nr. 1 AO, § 55 Abs. 1 Nr. 5 AO, § 51 Abs. 2 AO, § 143 Abs. 2 FGO

  • Bundesfinanzhof

    AEUV Art 54, AEUV Art ... 107 Abs 1, AEUV Art 267 Buchst a, AO § 51 Abs 2, AO § 52 Abs 1, AO § 52 Abs 2 S 1 Nr 1, AO § 52 Abs 2 S 1 Nr 2, AO § 55 Abs 1 Nr 1, AO § 55 Abs 1 Nr 4, AO § 55 Abs 1 Nr 5, AO § 59, AO § 60 Abs 1 S 1, AO § 61 Abs 1, AO § 63, AO § 62, AOEG Art 97 § 1f Abs 1 S 2, AOEG Art 97 § 1f Abs 2, KStG § 2 Nr 1, KStG § 5 Abs 1 Nr 9, KStG § 5 Abs 2 Nr 2, AO § 60 Abs 1 S 2
    Persönliche Körperschaftsteuerpflicht und Gemeinnützigkeit eines ausländischem Recht unterliegenden Colleges

  • Bundesfinanzhof

    Persönliche Körperschaftsteuerpflicht und Gemeinnützigkeit eines ausländischem Recht unterliegenden Colleges

  • rechtsprechung-im-internet.de

    Art 54 AEUV, Art 107 Abs 1 AEUV, Art 267 Buchst a AEUV, § 51 Abs 2 AO, § 52 Abs 1 AO
    Persönliche Körperschaftsteuerpflicht und Gemeinnützigkeit eines ausländischem Recht unterliegenden Colleges

  • Wolters Kluwer

    Körperschaftssteuerpflicht einer Einrichtung einer Hochschule in Großbritannien mit Grundbesitz in Deutschland

  • Betriebs-Berater

    Persönliche Körperschaftsteuerpflicht und Gemeinnützigkeit eines ausländischem Recht unterliegenden Colleges

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Persönliche Körperschaftsteuerpflicht und Gemeinnützigkeit eines ausländischem Recht unterliegenden Colleges

  • rechtsportal.de

    Körperschaftssteuerpflicht einer Einrichtung einer Hochschule in Großbritannien mit Grundbesitz in Deutschland

  • datenbank.nwb.de

    Persönliche Körperschaftsteuerpflicht und Gemeinnützigkeit eines ausländischem Recht unterliegenden Colleges

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Britische Universitätskolleges - und ihre Gemeinnützigkeit in Deutschland

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Persönliche Körperschaftsteuerpflicht und Gemeinnützigkeit eines ausländischem Recht unterliegenden Colleges

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Persönliche Körperschaftsteuerpflicht und Gemeinnützigkeit eines englischen Colleges

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Steuerpflicht eines ausländischem Recht unterliegenden Colleges

Sonstiges (2)

  • IWW (Verfahrensmitteilung)

    KStG § 5 Abs 1 Nr 9, KStG § 5 Abs 2 Nr 2, EG Art 56, AO § 59, AO § 61, AO § 62, AEUV Art 63
    Gemeinnützigkeit, Stiftung, Satzung, Ausland, Unionsrecht, Vermögensbindung

  • juris(Abodienst) (Verfahrensmitteilung)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 256, 66
  • BB 2017, 532
  • BStBl II 2017, 1216
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • FG Niedersachsen, 04.05.2020 - 6 K 53/18

    Ges. Feststellung gem. § 60a AO über die Einhaltung der satzungsmäßigen

    Das FA führte zur Begründung aus, eine Steuerbefreiung gem. § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG i.V.m. § 5 Abs. 2 Nr. 2 KStG für eine beschränkt steuerpflichtige Körperschaft, Personenvereinigung oder Vermögensmasse i.S.d. § 2 Nr. 1 KStG komme nur dann in Betracht, wenn die nach ausländischem Recht errichtete Körperschaft, Personenvereinigung oder Vermögensmasse mit einem deutschen Körperschaftsteuersubjekt vergleichbar sei (Typenvergleich; BFH-Urteil vom 25.10.2016 I R 54/14, BStBl II 2017, 1216).

    Dazu sei es nicht nur erforderlich, dass der Satzungstext und dessen Auslegung Anhaltspunkt dafür gebe, welcher steuerbegünstigte Zweck durch die Körperschaft verfolgt werde und dass die Zweckverfolgung ausschließlich und unmittelbar erfolge, denn diese BFH-Rechtsprechung betreffe die vor dem 01.01.2009 gegründeten Körperschaften (BFH-Urteil vom 25.10.2016 I R 54/14 a.a.O. Tz. II 2 Buchstabe c der Gründe m.w.N.).

    Nach Rechtsprechung des BFH kommt es hierbei auf den sog. Typenvergleich (BFH-Urteil vom 08.02.2017 I R 55/14, BFH/NV 2017, 1588, Rz. 14) und somit auf einen Vergleich der wirtschaftlichen und rechtlichen Struktur an (BFH-Urteile vom 25.10.2016 I R 54/14, BFHE 256, 66, BStBl II 2017, 1216, Rz. 9; vom 08.02.2017 I R 55/14, BFH/NV 2017, 1588, Rz. 14).

    Zwar sind Einrichtungen, die nicht auf einem Markt im Wettbewerb mit anderen Wirtschaftsteilnehmern auftreten, vom unionsrechtlichen Gesellschaftsbegriff ausgeschlossen, die Klägerin steht jedoch Wirtschaftsteilnehmern gleich, da sie zur Durchführung ihrer satzungsgemäßen Zwecke in Deutschland belegenen Grundbesitz vermietet (vgl. dazu BFH Urteil vom 25.10.2016 I R 54/14, BStBl 11, 2017).

    Die Bundesrepublik Deutschland ist auch aus Gründen des Unionsrechts --insbesondere der Grundfreiheiten-- nicht verpflichtet, den Gemeinnützigkeitsstatus ausländischen Rechts anzuerkennen (BFH Urteil vom 25.10.2016 I R 54/14, BStBl 11, 2017 m.w.N. zur BFH-Rechtsprechung; EuGH-Urteile Centro di Musicologia Walter Stauffer vom 14. September 2006 C-386/04, EU:C:2006:568, Rz 47; Persche vom 27.01.2009 C-318/07, EU:C:2009:33, Rz 48).

  • BFH, 10.07.2019 - XI R 2/18

    Rechnungsangaben beim Vorsteuerabzug - handelsübliche Bezeichnung

    Hierin liegt ein materiell-rechtlicher Fehler, der zur Aufhebung des Urteils führt (vgl. z.B. allgemein BFH-Urteile vom 25.09.2014 - III R 10/14, BFHE 247, 239, BStBl II 2015, 655, Rz 28; vom 25.10.2016 - I R 54/14, BFHE 256, 66, BStBl II 2017, 1216, Rz 10, jeweils m.w.N.; vom 08.02.2017 - I R 55/14, BFH/NV 2017, 1588, Rz 15).
  • FG Düsseldorf, 17.10.2017 - 6 K 1141/14

    Steuerpflicht von Zahlungen einer luxemburgischen Investmentgesellschaft in der

    Erforderlich ist eine Gesamtwürdigung der Einzelumstände (vgl. insgesamt BFH vom 25. Oktober 2016 I R 54/14, BFH/NV 2017, 549).
  • BFH, 24.03.2021 - V R 35/18

    Gemeinnützigkeit eines englischen Colleges

    Auf die Revision des FA hob der I. Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) das Urteil des FG auf und verwies die Sache wegen fehlender Feststellungen an das FG zurück (BFH-Urteil vom 25.10.2016 - I R 54/14, BFHE 256, 66, BStBl II 2017, 1216): Das FG sei ohne hinreichende Feststellungen davon ausgegangen, dass es sich bei der Klägerin um eine der deutschen Stiftung vergleichbare und damit beschränkt steuerpflichtige Körperschaft handele.

    Nach dem BFH-Urteil im ersten Rechtsgang (BFHE 256, 66, BStBl II 2017, 1216) genüge es jedoch, wenn der Satzungstext und dessen Auslegung wenigstens entsprechende Anhaltspunkte dafür bieten, dass ausschließlich steuerbegünstigte und keine anderen Zwecke verfolgt werden.

    b) Nach dem BFH-Urteil im ersten Rechtsgang (BFHE 256, 66, BStBl II 2017, 1216, Rz 10) sind die für den Typenvergleich notwendigen Feststellungen der einschlägigen ausländischen Rechtsnormen sowie die Ermittlung der notwendigen gesellschaftsrechtlichen Merkmale Teil der vom FG zu klärenden tatsächlichen Rechtsgrundlagen.

    a) Gemäß § 60 Abs. 1 Satz 1 i.V.m. § 59 AO müssen die Satzungszwecke und die Art ihrer Verwirklichung so genau bestimmt sein, dass bereits aufgrund der Satzung geprüft werden kann, ob die satzungsmäßigen Voraussetzungen für die Steuerbefreiung (formelle Satzungsmäßigkeit) gegeben sind (BFH-Urteil im ersten Rechtsgang in BFHE 256, 66, BStBl II 2017, 1216, Rz 20; vgl. auch BFH-Urteile vom 15.11.2017 - I R 39/15, BFH/NV 2018, 611, und vom 31.10.1984 - I R 21/81, BFHE 142, 386, BStBl II 1985, 162).

    Diese Auffassung wird durch das BFH-Urteil im ersten Rechtsgang (BFHE 256, 66, BStBl II 2017, 1216) bestätigt, wonach bereits die damaligen Feststellungen dafür sprachen, dass die Klägerin steuerbegünstigte Zwecke verfolge.

  • BFH, 18.12.2019 - I R 33/17

    Unionsrechtmäßigkeit der Fondsbesteuerung nach dem InvStG 2004

    b) Ausländische Gebilde unterliegen der --unbeschränkten oder beschränkten-- Körperschaftsteuerpflicht nur dann, wenn sie nach ihrer wirtschaftlichen und rechtlichen Struktur --ungeachtet einer gegebenenfalls (ggf.) nach ausländischem Recht bestehenden Rechtspersönlichkeit-- einem deutschen Körperschaftsteuersubjekt entsprechen (sogenannter --sog.-- Typenvergleich, ständige Senatsrechtsprechung vgl. zuletzt Senatsurteil vom 25.10.2016 - I R 54/14, BFHE 256, 66, BStBl II 2017, 1216, mit weiteren Nachweisen).
  • BFH, 12.04.2017 - I R 36/15

    Bewertung eines durch Sacheinlage erworbenen Anteils an einer Kapitalgesellschaft

    Abgesehen davon, dass die Sachverhaltswürdigung des Tatgerichts vom Senat revisionsrechtlich nur daraufhin überprüft werden kann, ob sie verfahrensfehlerfrei zustande gekommen ist und nicht gegen Denkgesetze oder Erfahrungssätze verstößt (ständige Rechtsprechung, z.B. Senatsurteil vom 25. Oktober 2016 I R 54/14, BFHE 256, 66, m.w.N.) --wofür hier nichts ersichtlich ist--, ist nicht zu erkennen, dass der pauschalen Erklärung des Wirtschaftsprüfers, die keinerlei Bewertungsgrundlagen erkennen lässt, ein nennenswerter Beweiswert zukommen könnte.
  • BFH, 10.07.2019 - XI R 27/18

    Teilweise inhaltsgleich mit BFH-Urteil vom 10.07.2019 XI R 28/18 -

    Hierin liegt ein materiell-rechtlicher Fehler, der zur Aufhebung des Urteils führt (vgl. z.B. allgemein BFH-Urteile vom 25.09.2014 - III R 10/14, BFHE 247, 239, BStBl II 2015, 655, Rz 28; vom 25.10.2016 - I R 54/14, BFHE 256, 66, BStBl II 2017, 1216, Rz 10, jeweils m.w.N.; vom 08.02.2017 - I R 55/14, BFH/NV 2017, 1588, Rz 15).
  • BFH, 08.02.2017 - I R 55/14

    Veräußerungsgewinn einer Stiftung liechtensteinischen Rechts durch Verzicht auf

  • FG Münster, 14.08.2019 - 13 K 3170/17

    Finanz- und Abgaberecht

  • BFH, 06.05.2020 - X R 26/19

    Anforderungen an den Tatbestand eines finanzgerichtlichen Urteils; Zurechnung der

  • FG Berlin-Brandenburg, 28.06.2018 - 9 K 11080/17

    Nachfolgeentscheidung zu BFH, Urteil v. 25.10.2016, I R 54/14 zur

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht