Rechtsprechung
   BFH, 26.01.2001 - VI B 250/00   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2001,9488
BFH, 26.01.2001 - VI B 250/00 (https://dejure.org/2001,9488)
BFH, Entscheidung vom 26.01.2001 - VI B 250/00 (https://dejure.org/2001,9488)
BFH, Entscheidung vom 26. Januar 2001 - VI B 250/00 (https://dejure.org/2001,9488)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,9488) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache - Verfassungsmäßigkeit einer Zuordnungsregelung - Einkommensteuergesetz - Haushaltsführungsaufwand

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FGO § 115 Abs. 3 S. 3
    Grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BFH, 27.10.2011 - III R 42/07

    Zur Übertragung des Freibetrages für den Betreuungs- und Erziehungs- oder

    Zur näheren Begründung verweist der Senat auf sein Urteil in BFHE 214, 120, BStBl II 2008, 352 (vgl. ferner BFH-Beschluss vom 26. Januar 2001 VI B 250/00, BFH/NV 2001, 779, m.w.N.).
  • BFH, 30.06.2005 - III R 55/01

    Haushaltsfreibetrag - Anknüpfung an melderechtliche Verhältnisse

    Wie der BFH in dem Beschluss vom 26. Januar 2001 VI B 250/00 (BFH/NV 2001, 779) ausgeführt hat, ist die formalisierte Zuordnung eines Kindes aus einer geschiedenen Ehe nach den melderechtlichen Unterlagen verfassungsgemäß.
  • BFH, 26.09.2007 - III R 10/07

    Widerruf der Zustimmung nach § 32 Abs. 7 EStG, das Kind für den

    Diese Zuordnungsregeln begegnen keinen verfassungsrechtlichen Bedenken (vgl. die Nachweise im Beschluss des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 26. Januar 2001 VI B 250/00, BFH/NV 2001, 779).
  • FG Saarland, 03.12.2003 - 1 K 261/00

    Haushaltsfreibetrag bei polizeilicher Meldung des Kindes bei beiden geschiedenen

    Danach ist entsprechend dem eindeutigen Gesetzeswortlaut für die Zuordnung des Haushaltsfreibetrages bei nicht zusammen lebenden Eltern allein auf den - zutreffenden - melderechtlichen Tatbestand abzustellen, ohne dass es darauf ankommt, ob es sich um einen Haupt- oder Nebenwohnsitz handelt oder wo sich das Kind tatsächlich aufhält (vgl. z.B. BFH-Beschlüsse vom 6. Dezember 2000 VI B 99/99, BFH/NV 2001, 629; vom 26. Januar 2001 VI B 250/00, BFH/NV 2001, 779 mit umfassenden weiteren Nachweisen; ferner FG Düsseldorf, Urteil vom 2. April 1993 14 K 7538/92 E, EFG 1993, 791; FG Hamburg, Urteil vom 6. August 1999 V 120/96, EFG 1999, 1227; FG München, Urteil vom 25. Juli 2002 9 K 2497/00, EFG 2001, 1494).
  • FG Hamburg, 07.10.2002 - V 105/00

    Verfassungsmäßigkeit der Zuordnung des Haushaltsfreibetrages:

    Von der Verfassungsmäßigkeit der Zuordnungsregel geht denn auch der BFH aus (siehe BFH VI B 250/00, BFH/NV 2001, 779 ).
  • FG Hamburg, 15.05.2003 - II 123/02

    Einkommensteuer: Haushaltsfreibetrag

    Nach dem eindeutigen Wortlaut des Gesetzes kommt es nicht darauf an, wo sich das Kind tatsächlich aufhält (vgl. BFH, Beschluss vom 26.01.01 Aktenzeichen: VI B 250/00 BFH/NV 2001, 779 m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht