Rechtsprechung
   BFH, 26.03.2002 - VI R 25/00   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2002,13680
BFH, 26.03.2002 - VI R 25/00 (https://dejure.org/2002,13680)
BFH, Entscheidung vom 26.03.2002 - VI R 25/00 (https://dejure.org/2002,13680)
BFH, Entscheidung vom 26. März 2002 - VI R 25/00 (https://dejure.org/2002,13680)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,13680) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis
  • Jurion

    Revision - Einkommensteuer - Eheleute - Gemeinsame Veranlagung - Wohnsitzverlegung - Beitrittsgebiet - Öffentlicher Dienst - Professor - Dienstbezüge - Aufwandsentschädigung - Nichtselbständige Arbeit - Werbungskosten - Arbeitsmittel - Fachliteratur - Dienstreisen - Bewerbungsreisen - Arbeitnehmer-Pauschbetrag - Steuerfreie Einnahmen - Unmittelbarer Zusammenhang

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 3 Nr. 12 § 3c
    Aufwandsentschädigung im Beitrittsgebiet; WK-Abzug

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • BFH, 31.05.2005 - VI B 93/04

    Reserveoffizier; Auslandseinsatz; Werbungskostenabzug

    a) Das Finanzgericht (FG) hat unter Berücksichtigung der ständigen Rechtsprechung des BFH (vgl. Urteil vom 26. März 2002 VI R 26/00, BFHE 198, 545, BStBl II 2002, 823) im Einzelnen ausgeführt, die vom Kläger und Beschwerdegegner (Kläger) geltend gemachten Verpflegungsmehraufwendungen seien (nach Verrechnung mit einschlägigen Erstattungsbeträgen) im Verhältnis der steuerfreien Einnahmen (Auslandsverwendungszuschläge) zu den Gesamteinnahmen des Klägers aus nichtselbständiger Arbeit aufzuteilen (vgl. auch BFH-Urteile vom 26. März 2002 VI R 45/00, BFHE 198, 554, BStBl II 2002, 827; vom 26. März 2002 VI R 25/00, BFH/NV 2002, 1290; vom 28. August 2002 VI R 40/02, nicht veröffentlicht --n.v.--).
  • FG Niedersachsen, 22.01.2009 - 1 K 64/06

    Zusammentreffen steuerpflichtiger inländischer Einkünfte mit ausländischen, nach

    Er wird allgemein verwendet, wenn Einkünfte aus unterschiedlichsten Gründen voneinander abzugrenzen sind (z.B. bei der Aufteilung der Einkünfte bei Betriebsstätten international tätiger Unternehmen , BMF-Schreiben vom 24.12.1999 BStBl. I 1999, 1076 , Tz 2.3.2; bei der Aufteilung von Aufwendungen im Rahmen der Anwendung des § 3c EStG BFH, Urteile vom 26.03.2002 - VI E 26/00 [richtig: VI R 26/00 - d. Red.] - BStBl. II 2002, 823, - VI R 25/00 - BFH/NV 2002, 1290 , Beschluss vom 31.05.2005 - VI B 93/04 - BFH/NV 2005, 1555; Schmidt/Heinicke, EStG 27. Aufl. 2008, § 4 Tz. 29 und 489).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht