Rechtsprechung
   BFH, 26.05.1971 - I R 20/70   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1971,780
BFH, 26.05.1971 - I R 20/70 (https://dejure.org/1971,780)
BFH, Entscheidung vom 26.05.1971 - I R 20/70 (https://dejure.org/1971,780)
BFH, Entscheidung vom 26. Mai 1971 - I R 20/70 (https://dejure.org/1971,780)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1971,780) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BFHE 102, 285
  • BStBl II 1971, 594
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BFH, 12.04.1972 - I R 190/69

    Neue Tatsachen - Änderung des Gewinns - Gewerbebetrieb - Wiederaufrollung des

    Der Senat hat in seiner Entscheidung I R 20/70 vom 26. Mai 1971 (BFH 102, 285, BStBl II 1971, 594) im einzelnen dargelegt, daß § 35c Nr. 1 Buchst. b GewStG 1955 den anforderungen des Art. 80 Abs. 1 Satz 2 GG entspreche.

    e) Die Frage der Übereinstimmung mit der gesetzlichen Ermächtigung ist für § 24 GewStDV anders zu beurteilen als für die Bestimmung des § 23 GewStDV, mit der sich der Senat im Urteil I R 20/70 (a. a. O.) zu befassen hatte.

  • BFH, 18.07.1990 - I R 98/87

    Gewerbesteuerpflicht einer Kapitalgesellschaft beginnt nicht schon bei Verwaltung

    Da das Gewerbekapital zwingende Besteuerungsgrundlage für die Gewerbesteuer ist (§ 6 GewStG), führt § 23 GewStDV - wie der Senat in seinen Urteilen in BFHE 102, 285, BStBl II 1971, 594 und vom 12. April 1972 I R 190/69 (BFHE 105, 239, BStBl II 1972, 552) erkannt hat - lediglich einen Gesetzesbefehl aus für den Fall, daß wegen Eintritts in die Steuerpflicht ein Einheitswert des Betriebsvermögens für Zwecke der Einheitsbewertung nicht festgestellt wird, und hält sich somit im Rahmen der Ermächtigung des § 35c Nr. 1 Buchst. b GewStG.
  • BFH, 16.02.1977 - I R 244/74

    Zur Frage des Beginns der Gewerbesteuerpflicht einer Kapitalgesellschaft, die zum

    Diese Ermächtigung entspricht, wie der BFH in dem Urteil vom 26. Mai 1971 I R 20/70 (BFHE 102, 285, BStBl II 1971, 594) entschieden hat, den Anforderungen des Art. 80 Abs. 1 Satz 2 GG.
  • BFH, 22.03.1977 - VIII R 59/71
    Während die letztgenannte Vorschrift formelles Recht betrifft, wird in § 35c Nr. 1 a) und b) GewStG 1961 der Weg für die Regelung von materiellen Steuertatbeständen eröffnet (vgl zB BFH-Urteil vom 26. Mai 1971 I R 20/70 , BFHE 102, 285, BStBl II 1971, 594).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht