Rechtsprechung
   BFH, 26.06.2000 - III B 19/00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2000,8327
BFH, 26.06.2000 - III B 19/00 (https://dejure.org/2000,8327)
BFH, Entscheidung vom 26.06.2000 - III B 19/00 (https://dejure.org/2000,8327)
BFH, Entscheidung vom 26. Juni 2000 - III B 19/00 (https://dejure.org/2000,8327)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,8327) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Schlussfolgerungen des Finanzgerichts - Mangelhafte Beweiswürdigung - Tatsachenwürdigung - Beweiswürdigung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FGO § 96 Abs. 1 S. 1, § 115 Abs. 2, 3
    Verfahrensmängel und grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BFH, 13.06.2002 - III B 22/02

    Vorbehalt der Nachprüfung

    Die Behauptung, über die aufgeworfene Rechtsfrage bzw. über den streitgegenständlichen Sachverhalt habe der BFH bislang noch nicht entschieden, reicht nicht aus, um das allgemeine Interesse an der einheitlichen Fortentwicklung und Handhabung des Rechts zu begründen (vgl. BFH-Beschlüsse vom 21. März 2000 V B 169/99, BFH/NV 2000, 1346; vom 26. Juni 2000 III B 19/00, BFH/NV 2001, 48; vom 20. Oktober 2000 I B 99/99, BFH/NV 2001, 334).
  • BFH, 11.04.2001 - I B 123/00

    Sorgfaltspflicht des GmbH-Geschäftsführers; grundsätzliche Bedeutung der

    Grundsätzliche Bedeutung hat eine Rechtssache dann, wenn im konkreten Fall eine Rechtsfrage entscheidungserheblich ist, die im allgemeinen Interesse an der einheitlichen Entwicklung und Handhabung des Rechts der höchstrichterlichen Klärung bedarf (BFH-Beschlüsse vom 26. Juni 2000 III B 19/00, BFH/NV 2001, 48; vom 24. Juli 2000 VII B 16/00, BFH/NV 2001, 55; Gräber/Ruban, Finanzgerichtsordnung, 4. Aufl., § 115 Rz. 7, m.w.N.).
  • BFH, 19.09.2001 - IX B 69/01

    Unzulässige Beschwerde - Beschwerdeschrift - Fehlerhafte Begründung -

    Die Behauptung, die aufgeworfene Rechtsfrage bzw. über den streitgegenständlichen Sachverhalt habe der BFH bislang noch nicht entschieden, genügt nicht, um das allgemeine Interesse an der einheitlichen Fortentwicklung und Handhabung des Rechts zu begründen (vgl. BFH-Beschlüsse vom 21. März 2000 V B 169/99, BFH/NV 2000, 1346; vom 26. Juni 2000 III B 19/00, BFH/NV 2001, 48; vom 20. Oktober 2000 I B 99/99, BFH/NV 2001, 334).
  • BFH, 07.02.2001 - I B 68/00

    Zulassung der Revision - Grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache -

    Denn dieser Vorgang ist Bestandteil der Beweiswürdigung, die aus revisionsrechtlicher Sicht dem materiellen Recht zuzuordnen ist (BFH in BFH/NV 1999, 1612; BFH-Beschluss vom 26. Juni 2000 III B 19/00, BFH/NV 2001, 48; Gräber/Ruban, a.a.O., § 115 Rz. 28, m.w.N.).
  • FG Baden-Württemberg, 06.10.2005 - 8 K 137/05

    Rückwirkende Kraftfahrzeugsteuerermäßigung wegen Schwerbehinderung entgegen

    Eine Revision wegen grundsätzlicher Bedeutung setzt nach ständiger höchstrichterlicher Rechtsprechung voraus, dass die im Streitfall maßgebende Rechtsfrage das abstrakte Interesse der Allgemeinheit an der einheitlichen Entwicklung und Handhabung des Rechts berührt und es sich aus rechtssystematischen Gründen um eine bedeutsame und für die einheitliche Rechtsanwendung wichtige Frage handeln müsse (vgl. BFH-Beschluss vom 24. Juli 2000 VII B 233/99, BFH/NV 2001, 175; BFH-Beschluss vom 26. Juni 2000 III B 19/00, BFH/NV 2001, 48; Seer, in Tipke/Kruse, FGO, § 115 Tz. 41 m. w. N.).
  • BFH, 19.02.2002 - IX B 104/01

    Nichtzulassungsbeschwerde - Grundsätzliche Bedeutung - Werbungskostenpauschbetrag

    Damit rügen die Kläger lediglich die in der unzutreffenden Umsetzung der BFH-Rechtsprechung und der unzureichenden Auslegung der Gesetzesvorschrift liegende fehlerhafte Rechtsanwendung im Einzelfall, mithin die inhaltliche Richtigkeit der FG-Urteils; so wird jedoch die behauptete grundsätzliche Bedeutung nicht hinreichend dargelegt (vgl. BFH-Beschlüsse vom 21. Juli 1999 X B 203/98, BFH/NV 2000, 435; vom 26. Juni 2000 III B 19/00, BFH/NV 2001, 48).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht