Rechtsprechung
   BFH, 26.07.2001 - X B 6/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,8995
BFH, 26.07.2001 - X B 6/01 (https://dejure.org/2001,8995)
BFH, Entscheidung vom 26.07.2001 - X B 6/01 (https://dejure.org/2001,8995)
BFH, Entscheidung vom 26. Juli 2001 - X B 6/01 (https://dejure.org/2001,8995)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,8995) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BFH, 16.06.2009 - V B 154/08

    Ruhen des Verfahrens - Voraussetzungen einer Steuerhinterziehung - Bezeichnung

    Für die Feststellung der Steuerhinterziehung, die nach § 76 Abs. 1 Sätze 1 und 5 FGO von Amts wegen zu treffen ist, ist kein höherer Grad von Gewissheit notwendig als für die Feststellung anderer Tatsachen, für die das FA die Feststellungslast trägt (vgl. z.B. BFH-Beschlüsse vom 5. Oktober 2004 V B 220/03, [...]; vom 26. Juli 2001 X B 6/01, BFH/NV 2002, 37; BFH-Urteil vom 19. März 1998 V R 54/97, BFHE 185, 351, BStBl II 1998, 466).
  • BFH, 26.03.2003 - VI B 151/01

    NZB: teilbarer Streitgegenstand

    Dies gilt insbesondere, soweit der Kläger Schlussfolgerungen aus ähnlich strukturierten Parallelfällen auf seine Verhältnisse bemängelt, oder soweit er meint, aus unterbliebenen Fahndungsmaßnahmen gegen Dritte seien für ihn günstige Schlüsse zu ziehen (vgl. hierzu BFH-Beschlüsse vom 26. Juli 2001 X B 6/01, BFH/NV 2002, 37, und vom 19. September 2001 XI B 6/01, BFHE 196, 200, BStBl II 2002, 4).
  • BFH, 05.10.2004 - V B 220/03

    Maßstab bei Überprüfung eines Bescheids über Hinterziehungszinsen

    Für die Feststellung der Steuerhinterziehung, die nach § 76 Abs. 1 Sätze 1 und 5 FGO von Amts wegen zu treffen ist, ist kein höherer Grad von Gewissheit notwendig als für die Feststellung anderer Tatsachen, für die das FA die Feststellungslast trägt (vgl. z.B. BFH-Urteil vom 19. März 1998 V R 54/97, BFHE 185, 351, BStBl II 1998, 466; Beschluss vom 26. Juli 2001 X B 6/01, BFH/NV 2002, 37).
  • BFH, 10.09.2003 - IX B 43/03

    Verfahrensmangel; große Übergangsregelung gem. § 52 Abs. 21 Satz 2 EStG

    Nach dem sachlichen Gehalt ihres Vorbringens wendet sich die Klägerin gegen die vom FG vorgenommene Würdigung des festgestellten Sachverhaltes; mit diesen der Revision vorbehaltenen Angriffen kann sie im Nichtzulassungsbeschwerdeverfahren nicht gehört werden (z.B. Beschluss des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 26. Juli 2001 X B 6/01, BFH/NV 2002, 37).
  • FG München, 22.11.2016 - 2 K 655/13

    Vermietung und Verpachtung

    Für die nach § 76 Abs. 1 FGO von Amts wegen zu treffende Feststellung der Steuerhinterziehung ist kein höherer Grad von Gewissheit notwendig als für die Feststellung anderer Tatsachen, für die das Finanzamt die Feststellungslast trägt (vgl. BFH-Beschlüsse vom 16. Juni 2009 V B 154/08, BFH/NV 2009, 1597, und vom 26. Juli 2001 X B 6/01, BFH/NV 2002, 37, m.w.N.).
  • FG München, 25.03.2010 - 5 V 312/10

    Einkommensteuerrechtliche Zuordnung von ins Ausland geflossenen Honoraren

    Für die nach § 76 Abs. 1 Sätze 1 und 5 FGO von Amts wegen zu treffende Feststellung der Steuerhinterziehung ist kein höherer Grad von Gewissheit notwendig als für die Feststellung anderer Tatsachen, für die das Finanzamt die Feststellungslast trägt (BFH-Beschluss vom 26. Juli 2001 X B 6/01, BFH/NV 2002, 37, m.w.N.).
  • FG Münster, 07.10.2003 - 15 K 6166/02

    Festsetzung von Hinterziehungszinsen zur Umsatzsteuer gegenüber dem

    Das Vorliegen der subjektiven Tatbestandsmerkmale der Steuerhinterziehung ist unter Berücksichtigung des Grundsatzes "in dubio pro reo" nicht nach den Vorschriften der StPO, sondern allein nach den verfahrensrechtlichen Vorschriften der AO zu überprüfen, wobei kein höherer Grad an Gewissheit erforderlich ist als für andere Tatsachen, für die das FA die Feststellungslast trägt (vgl. BFH a.a.O. Ziffer 2 b bb, und in II 1998, 466, und in II 1999, 28, und in BFH/NV 2002, 37).
  • FG München, 27.09.2016 - 2 K 3457/13

    Festsetzungsfrist, Veräußerungsverlust, Verbleibender Verlustvortrag,

    Für die nach § 76 Abs. 1 FGO von Amts wegen zu treffende Feststellung der Steuerhinterziehung ist kein höherer Grad von Gewissheit notwendig als für die Feststellung anderer Tatsachen, für die das Finanzamt die Feststellungslast trägt (vgl. BFH-Beschlüsse vom 16. Juni 2009 V B 154/08, BFH/NV 2009, 1597, und vom 26. Juli 2001 ... B 6/01, BFH/NV 2002, 37, m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht