Rechtsprechung
   BFH, 26.10.1995 - I B 9/95   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1995,12949
BFH, 26.10.1995 - I B 9/95 (https://dejure.org/1995,12949)
BFH, Entscheidung vom 26.10.1995 - I B 9/95 (https://dejure.org/1995,12949)
BFH, Entscheidung vom 26. Januar 1995 - I B 9/95 (https://dejure.org/1995,12949)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,12949) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BFH, 26.04.2000 - III B 47/99

    Verletzung des rechtlichen Gehörs; grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache und

    Nach der letztgenannten Entscheidung des BFH bedürfte es zudem in einem künftigen Revisionsverfahren voraussichtlich nicht einer weiteren Klärung dieser Rechtsfrage (vgl. zu dieser Voraussetzung z.B. BFH-Beschluss vom 26. Oktober 1995 I B 9/95, BFH/NV 1996, 413), da jedenfalls nach den bindenden Feststellungen des FG zumindest im Zeitpunkt der Veräußerung der Wohnungen die Eigentumswohnungen wieder dem Umlaufvermögen zuzuordnen sind und somit kein gewerbesteuerfreier Veräußerungsgewinn anfiele.
  • BFH, 12.12.2000 - III B 61/00

    Grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache

    Die Revision ist in diesem Falle jedoch nur dann zuzulassen, wenn sich die grundsätzliche Bedeutung unmittelbar und nicht erst aufgrund weiterer Sachaufklärung nach Aufhebung und Zurückverweisung beantworten lässt (vgl. BFH-Beschluss vom 26. Oktober 1995 I B 9/95, BFH/NV 1996, 413).
  • BFH, 17.10.1996 - V B 73/96

    Besteuerungsgrundlage für die Umsatzsteuer bei Veranstaltung von Gewinnspielen

    Wegen grundsätzlicher Bedeutung der Rechtssache ist die Revision aber nur zuzulassen, wenn sich die grundsätzliche Bedeutung unmittelbar und nicht erst aufgrund weiterer Sachaufklärung nach Aufhebung und Zurückverweisung beantworten läßt (vgl. Beschluß des Bundesfinanzhofs vom 26. Oktober 1995 I B 9/95, BFH/NV 1996, 413).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht