Rechtsprechung
   BFH, 26.10.2001 - II B 107/00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,7904
BFH, 26.10.2001 - II B 107/00 (https://dejure.org/2001,7904)
BFH, Entscheidung vom 26.10.2001 - II B 107/00 (https://dejure.org/2001,7904)
BFH, Entscheidung vom 26. Januar 2001 - II B 107/00 (https://dejure.org/2001,7904)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,7904) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Wolters Kluwer

    Schenkungsteuer - Erbschaftsteuer - Gesellschafter - Kündigung - Abtretung - Gesellschaftsanteile - Abfindung - Kapitalgesellschaft - Dinglicher Vollzug - Zulässigkeit - Beschwerde - Grundsätzliche Bedeutung - Divergenz

  • Judicialis

    ErbStG § 7 Abs. 7; ; FGO § 115 Abs. 2 Nr. 1; ; FGO § 115 Abs. 3 Satz 3

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    FGO § 115 Abs. 3 S. 3
    Grundsätzliche Bedeutung; Divergenz; NZB

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BFH, 25.11.2002 - I B 2/02

    NZB: fehlerhaftes FG-Urteil

    a) Wird eine Nichtzulassungsbeschwerde auf den Zulassungsgrund der grundsätzlichen Bedeutung der Rechtssache (§ 115 Abs. 2 Nr. 1 FGO) gestützt, so muss der Beschwerdeführer eine abstrakte Rechtsfrage formulieren und sodann erläutern, weshalb diese Frage im allgemeinen Interesse klärungsbedürftig und im konkreten Einzelfall klärungsfähig ist (Beschlüsse des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 20. Juli 2001 I B 157/00, BFH/NV 2002, 34; vom 26. Oktober 2001 II B 107/00, BFH/NV 2002, 500; Gräber/ Ruban, Finanzgerichtsordnung, 5. Aufl., § 116 Rz. 32, m.w.N.).
  • BFH, 07.01.2004 - I B 91/03

    Grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache

    Vielmehr muss der Beschwerdeführer eine abstrakte Rechtsfrage formulieren und sodann erläutern, weshalb diese Frage im allgemeinen Interesse klärungsbedürftig und im konkreten Einzelfall klärungsfähig ist (Beschlüsse des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 20. Juli 2001 I B 157/00, BFH/NV 2002, 34; vom 26. Oktober 2001 II B 107/00, BFH/NV 2002, 500; Gräber/Ruban, Finanzgerichtsordnung, 5. Aufl., § 116 Rz. 32, m.w.N.).
  • BFH, 17.02.2003 - XI B 61/00

    Grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache

    Das Vorliegen dieser Voraussetzungen ist gemäß § 115 Abs. 3 Satz 3 FGO a.F. in der Beschwerdebegründung schlüssig und substantiiert darzulegen (ständige Rechtsprechung, vgl. z.B. BFH-Beschluss vom 26. Oktober 2001 II B 107/00, BFH/NV 2000, 500).
  • BFH, 27.05.2002 - III B 5/01

    Rechtssache von grundsätzlicher Bedeutung - Interesse der Allgemeinheit an der

    Ferner hätten die Gründe dargelegt werden müssen, die im Hinblick hierauf eine erneute höchstrichterliche Entscheidung erforderlich erscheinen lassen (z.B. BFH-Beschlüsse vom 21. September 1999 III B 50/99, BFH/NV 2000, 425, und vom 26. Oktober 2001 II B 107/00, BFH/NV 2002, 500).
  • BFH, 11.06.2003 - I B 123/02

    Darlegung der grundsätzlichen Bedeutung einer Rechtssache; Erfordernis einer

    a) Wird eine Nichtzulassungbeschwerde auf den Zulassungsgrund der grundsätzlichen Bedeutung der Rechtssache (§ 115 Abs. 2 Nr. 1 FGO) gestützt, so muss der Beschwerdeführer eine abstrakte Rechtsfrage formulieren und sodann erläutern, weshalb diese Frage im allgemeinen Interesse klärungsbedürftig und im konkreten Einzelfall klärungsfähig ist (Beschlüsse des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 20. Juli 2001 I B 157/00, BFH/NV 2002, 344; vom 26. Oktober 2001 II B 107/00, BFH/NV 2002, 500; Gräber/Ruban, Finanzgerichtsordnung, 5. Aufl., § 116 Rz. 32, m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht