Rechtsprechung
   BFH, 27.03.2006 - II B 161/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,10816
BFH, 27.03.2006 - II B 161/05 (https://dejure.org/2006,10816)
BFH, Entscheidung vom 27.03.2006 - II B 161/05 (https://dejure.org/2006,10816)
BFH, Entscheidung vom 27. März 2006 - II B 161/05 (https://dejure.org/2006,10816)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,10816) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Klärungsbedürftigkeit der Frage nach einer Verletzung des Grundrechts auf Eigentum durch das Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz wegen einer Verletzung des Halbteilungsgrundsatzes

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BFH, 26.04.2010 - II B 131/08

    Keine notwendige Hinzuziehung/Beiladung eines Gesamtschuldners im Verfahren eines

    Denn der BFH hat mit Beschluss vom 27. März 2006 II B 161/05 (BFH/NV 2006, 1301, m.w.N.) bereits entschieden, dass der Frage eines Verstoßes des ErbStG gegen den sog. Halbteilungsgrundsatz keine grundsätzliche Bedeutung zukommt.
  • FG München, 18.02.2009 - 4 K 1131/07

    Erbschaftsteuer - Einschränkung des Bereicherungsprinzips durch das

    Zum einen gilt der vom Bundesverfassungsgericht (BVerfG) für die seinerzeit geltende Vermögensteuer entwickelte sog. Halbteilungsgrundsatz mit einer Obergrenze der steuerlichen Belastung von annähernd 50% (vgl. BVerfG-Beschluss vom 22. Juni 1995 2 BvL 37/91, BStBl II 1995, 655) von vornherein nicht für die Erbschaftsteuer (vgl. z.B. BVerfG-Beschluss vom 18. Januar 2006 2 BvR 2194/99, BVerfGE 115, 97; BFH-Beschluss vom 27. März 2006 II B 161/05, BFH/NV 2006, 1301).
  • FG Baden-Württemberg, 21.12.2011 - 7 K 1935/10

    Doppelbesteuerung deutsch-französicher Erbschaft: keine Anrechung französischer

    Im Übrigen verschließt sich die Erbschaft- und Schenkungsteuer als Substanzsteuer schon wesensgemäß der Anwendung eines Halbteilungsgrundsatzes (vgl. BFH-Beschluss vom 27. März 2006 II B 161/05, BFH/NV 2006, 1301).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht