Rechtsprechung
   BFH, 27.07.2000 - X R 135/97   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2000,2127
BFH, 27.07.2000 - X R 135/97 (https://dejure.org/2000,2127)
BFH, Entscheidung vom 27.07.2000 - X R 135/97 (https://dejure.org/2000,2127)
BFH, Entscheidung vom 27. Juli 2000 - X R 135/97 (https://dejure.org/2000,2127)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,2127) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    Einkommensteuer; Baukindergeld bei auf Dauer angelegter Haushaltszugehörigkeit eines Kindes im Zeitpunkt der Wohnungsanschaffung

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 192, 521
  • NZM 2001, 251
  • BB 2000, 2458
  • BB 2001, 31
  • DB 2001, 1455
  • DB 2001, 237
  • BStBl II 2001, 435
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BFH, 13.09.2001 - IX R 15/99

    Zufluss von Renditen im Schneeballsystem

    c) Dieses Ergebnis stimmt mit der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) zu § 34f des Einkommensteuergesetzes (EStG) insoweit überein, als danach das zu berücksichtigende Kind im Zeitpunkt der Anschaffung zum Haushalt des Steuerpflichtigen gehören muss, selbst wenn es bei Bezug der Wohnung diese Voraussetzung nicht mehr erfüllt (BFH-Urteil vom 27. Juli 2000 X R 135/97, BFHE 192, 521, BStBl II 2001, 435).
  • FG München, 28.04.2010 - 10 K 692/09

    Keine Anwendung des Splittingtarifs auf getrennt lebende Ehegatten im Wege der

    cc) Soweit der Kl schließlich in der mündlichen Verhandlung vorgetragen hat, ein sachlicher Billigkeitsgrund ergebe sich aus einer Änderung der Rechtsprechung (BFH-Urteil vom 27.07.2000 X R 135/97, BFHE 192, 521, BStBl II 2001, 435) zu den Voraussetzungen einer Haushaltsangehörigkeit des Kindes im Rahmen des § 34f EStG in der im Streitjahr geltenden Fassung, scheidet ein Ermessensfehler bereits deshalb aus, weil der Kl dieses Begehren in dem zum Antrag auf abweichende Steuerfestsetzung geführten Verwaltungsverfahren nicht geltend gemacht hat.
  • FG Nürnberg, 10.10.2001 - III 2000/00

    Haushaltszugehörigkeit von Kindern

    Damit wird auch der erhöhte Wohnraumbedarf der Familien mit Kindern berücksichtigt (BFH-Urteil vom 27. Juli 2000 X R 135/97, BStBl II 2001, 435 in ständiger Rechtsprechung).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht