Rechtsprechung
   BFH, 27.08.1998 - III B 41/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1998,5121
BFH, 27.08.1998 - III B 41/98 (https://dejure.org/1998,5121)
BFH, Entscheidung vom 27.08.1998 - III B 41/98 (https://dejure.org/1998,5121)
BFH, Entscheidung vom 27. August 1998 - III B 41/98 (https://dejure.org/1998,5121)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,5121) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BFH, 16.04.2002 - VIII B 171/01

    Notwendige Beiladung des anderen Elternteils

    Die Bindung des das Kindergeld ebenfalls beanspruchenden Dritten an die Rechtskraft des Urteils kann nach § 174 Abs. 5 Satz 2 der Abgabenordnung (AO 1977) dadurch herbeigeführt werden, dass der Beklagte den Dritten zum Einspruchsverfahren hinzuzieht (§ 360 AO 1977) oder dessen Beiladung im finanzgerichtlichen Verfahren beantragt (BFH-Beschluss in BFHE 195, 50, BStBl II 2001, 729, unter II. 6. der Gründe, m.w.N.); die dadurch bewirkte Bindung ist die gleiche wie bei einer notwendigen Beiladung (ständige Rechtsprechung, vgl. z.B. BFH-Beschluss vom 27. August 1998 III B 41/98, BFH/NV 1999, 156).
  • BFH, 18.09.2001 - V B 227/00

    GmbH - Steuerrechtssubjekt - Vorgründungsgesellschaft - Beiladung - Umsatzsteuer

    Ohne Bedeutung ist in diesem Zusammenhang, dass die Gesellschafter als Haftungsschuldner für die Steuerschulden der Vorgründungsgesellschaft in Anspruch genommen werden könnten, denn § 174 Abs. 5 Satz 2 AO 1977 stellt einen eigenständigen Beiladungstatbestand dar (vgl. z.B. BFH-Urteile vom 25. August 1987 IX R 98/82, BFHE 151, 506, BStBl II 1988, 344; in BFH/NV 2001, 573, und vom 27. August 1998 III B 41/98, BFH/NV 1999, 156).
  • FG Hamburg, 16.01.2008 - 1 K 160/07

    Kindergeld: Beiladung in Kindergeldsachen

    Der Beigeladene erhält die Stellung eines notwendig Beigeladenen (vgl. BFH-Beschluss vom 27. August 1998 - III B 041/98 - BFH/NV 1999, 156).
  • FG Sachsen, 04.05.2005 - 5 K 1735/03

    Kindergeldberechtigung beim Haushaltswechsel eines Kindes

    Allenfalls kann die Bindung des das Kindergeld ebenfalls beanspruchenden Dritten an die Rechtskraft des Urteils nach § 174 Abs. 5 Satz 2 AO dadurch herbeigeführt werden, dass die Beklagte den Dritten zum Einspruchsverfahren hinzuzieht (§ 360 AO ) oder dessen Beiladung im finanzgerichtlichen Verfahren beantragt; die dadurch bewirkte Bindung ist die gleiche wie bei einer notwendigen Beiladung (vgl. o.g. BFH-Beschluss vom 16. April 2002 VIII B 171/01, sowie BFH-Beschluss vom 27. August 1998 III B 41/98, BFH/NV 1999, 156 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht