Rechtsprechung
   BFH, 27.12.1996 - XI B 11/96   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1996,6139
BFH, 27.12.1996 - XI B 11/96 (https://dejure.org/1996,6139)
BFH, Entscheidung vom 27.12.1996 - XI B 11/96 (https://dejure.org/1996,6139)
BFH, Entscheidung vom 27. Dezember 1996 - XI B 11/96 (https://dejure.org/1996,6139)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,6139) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BFH, 27.09.2001 - X B 145/00

    Einkommensteuer - Empfangsbekenntnis - Prozeßbevollmächtigter - Zustellung -

    Die Angabe des Datums auf dem Empfangsbekenntnis oder die Rückgabe des Empfangsbekenntnisses ist aber keine Wirksamkeitsvoraussetzung für die Bekanntgabe (BFH-Beschluss vom 27. Dezember 1996 XI B 11/96, BFH/NV 1997, 506, unter 3., m.w.N.).

    In der Entscheidung in BFH/NV 1997, 506 hat der BFH als Zustellungsdatum für das finanzgerichtliche Urteil spätestens den Zeitpunkt angenommen, zu dem der Beschwerdeschriftsatz gefertigt worden war.

  • BSG, 13.05.1998 - B 10 LW 11/97 R

    Nachweis der Zustellung gegen Empfangsbekenntnis nur durch weitere Ermittlungen -

    Demgegenüber vertreten das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) und einige Senate des BFH die Auffassung, das EB diene lediglich dem Nachweis der Zustellung, die Zustellung nach § 5 Abs. 2 VwZG könne deshalb wirksam sein, auch wenn ein EB überhaupt fehle (BFH vom 12. März 1993 - VIII B 91/92 - BFH vom 27. Dezember 1996 - XI B 11/96 - BFHE 159, 425, 427; BVerwG ZBR 1979, 146 f = BVerwG Buchholz 310 § 58 VwGO Nr. 38) und erst recht dann, wenn es nur an Datum oder Unterschrift auf dem EB mangele (BFHE 117, 11, 13; 136, 348, 349; BVerwG Buchholz 340 § 5 VwZG Nr. 4 und 406.11 § 30 BBauG Nr. 5; BVerwG NJW 1972, S 1435, 1436).
  • BFH, 30.10.1997 - III B 123/94

    Anforderungen an die Divergenzrüge

    Die Klägerin hat insbesondere keinen die FG-Entscheidung tragenden abstrakten Rechtssatz bezeichnet, der zu einem ebensolchen Rechtssatz der von ihr genannten BFH-Entscheidungen in Widerspruch stehen könnte (zu diesem Erfordernis s. z. B. aus jüngerer Zeit den BFH- Beschluß vom 27. Dezember 1996 XI B 11/96, BFH/NV 1997, 506).
  • BFH, 07.02.2001 - I B 62/00

    Zuführungen zu einer Pensionsrückstellung - Pensionsrückstellung - Verdeckte

    Außerdem muss er dartun, dass und weshalb zumindest die Möglichkeit besteht, dass das FG ohne Berücksichtigung des von ihm aufgestellten Rechtssatzes zu einem anderen --dem Beschwerdeführer günstigen-- Ergebnis gelangt wäre (vgl. BFH-Beschlüsse vom 27. Dezember 1996 XI B 11/96, BFH/NV 1997, 506; vom 9. November 1999 II B 14/99, BFH/NV 2000, 582).
  • BFH, 23.08.2000 - I R 49/00

    Umdeutung einer Revision

    Die als solche eingelegte Revision kann nicht in eine Nichtzulassungsbeschwerde umgedeutet werden (Beschlüsse des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 19. Januar 1968 III R 147/66, BFHE 91, 460, BStBl II 1968, 383; vom 18. Dezember 1986 I R 84/86, BFH/NV 1988, 34; vom 18. Dezember 1996 XI R 88/96, BFH/NV 1997, 506; vgl. auch Gräber/Ruban, Finanzgerichtsordnung, 4. Aufl., § 115 Anm. 50).
  • BFH, 30.09.1998 - X R 54/98

    Verfahrensmangel nach § 116 Abs. 1 Nr. 3 FGO; Gerichtsbescheid trotz fehlenden

    Die vorliegende Revision kann nicht in eine statthafte Nichtzulassungsbeschwerde umgedeutet werden (ständige Rechtsprechung, z.B. BFH-Beschluß vom 18. Dezember 1996 XI R 88/96, BFH/NV 1997, 506, m.w.N.).
  • BFH, 20.04.1998 - X B 187/97

    Einordnung der Einkünfte für eine Tätigkeit beim Verkauf des

    Soweit die Kläger Divergenz zu den Urteilen des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 7. April 1987 IX R 103/85 (BFHE 150, 124, BStBl II 1987, 707) und vom 26. Mai 1993 X R 108/91 (BFHE 171, 500, BStBl II 1994, 96) geltend machen, fehlt jeweils die in diesem Zusammenhang erforderliche Gegenüberstellung widerstreitender, die Entscheidungen tragender abstrakter Rechtssätze (s. u. a. BFH-Beschlüsse vom 27. Dezember 1996 XI B 11/96, BFH/NV 1997, 506; vom 30. Januar 1997 III B 164-- 165/96, BFH/NV 1997, 523, und vom 29. August 1997 X B 38, 39/97, BFH/NV 1998, 199; Gräber, a. a. O., Rz. 63 f., m. w. N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht