Rechtsprechung
   BFH, 28.02.1957 - IV 11/54 U   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1957,1213
BFH, 28.02.1957 - IV 11/54 U (https://dejure.org/1957,1213)
BFH, Entscheidung vom 28.02.1957 - IV 11/54 U (https://dejure.org/1957,1213)
BFH, Entscheidung vom 28. Februar 1957 - IV 11/54 U (https://dejure.org/1957,1213)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1957,1213) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Jurion

    Festsetzung und Erhebung der Gewerbesteuer durch das Finanzamt - Zulässigkeit des Rechtsmittelzuges nach der Reichsabgabenordnung bzw. des Rechtsbeschwerdeverfahrens an den Bundesfinanzhof - Befugnis der Freie und Hansestadt Hamburg ist zur Erhebung der Gewerbesteuer - Wert des Streitgegenstandes und Vorliegen der grundsätzlichen Bedeutung einer Streitsache - Begehren der Stundung einer Steuerschuld oder Aussetzung der Vollziehung eines Steueranspruchs

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 65, 489
  • BStBl III 1957, 421



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • BFH, 07.10.1965 - IV 139/65 U

    Vorliegen von Ermessensfehlern bei der Ablehnung eines Erlassantrags

    Der Bundesfinanzhof ist nach § 1 des Gesetzes über den Bundesfinanzhof (BFHG) vom 29. Juni 1950 für die Entscheidung über die Rb. des Bf. zuständig, weil die Gewerbesteuer in Hamburg von den Finanzverwaltungsbehörden verwaltet wird (vgl. Urteil des Senats IV 11/54 U vom 28. Februar 1957, BStBl 1957 III S. 421, Slg. Bd. 65 S. 489).
  • BFH, 31.01.1958 - III 178/55 U

    Erstattungsfähigkeit eines Grundsteuerbetrag, der nicht entrichtet (durch

    Der IV. Senat hat unter Berücksichtigung dieser Gesichtspunkte im Urteil IV 11/54 U vom 28. Februar 1957 (Slg. Bd. 65 S. 489, Bundessteuerblatt - BStBl - 1957 III S. 421), das sich auf die Gewerbesteuer bezieht, entschieden, daß unter Finanzamt im Sinne des § 52 Abs. 4 Satz 1 AO die Dienststellen der früheren Reichsfinanzverwaltung, der jetzigen Landesfinanzverwaltungen(-behörden) im Sinne der §§ 2, 21 des Gesetzes über die Finanzverwaltung, § 3 Abs. 1 und 2 AO in der Fassung des Gesetzes vom 11. Juli 1953 zu verstehen sind.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht