Rechtsprechung
   BFH, 28.05.2002 - IX R 86/00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2002,1985
BFH, 28.05.2002 - IX R 86/00 (https://dejure.org/2002,1985)
BFH, Entscheidung vom 28.05.2002 - IX R 86/00 (https://dejure.org/2002,1985)
BFH, Entscheidung vom 28. Mai 2002 - IX R 86/00 (https://dejure.org/2002,1985)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,1985) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Deutsches Notarinstitut

    AO 1977 § 164, § 176 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3, Abs. 2

  • Wolters Kluwer

    Vertrauensschutz - Änderungsbescheid - Finanzgericht - Gewährung - Steuerbescheid - Feststellungsbescheid - Werbungskosten - Vorbehalt - Nachprüfung - Einkunftserzielungsabsicht - Verwaltungsvorschrift - Ungültigkeit

  • Judicialis

    AO 1977 § 164; ; AO 1977 § 176 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3; ; AO 1977 § 176 Abs. 2

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AO (1977) §§ 164 176 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 Abs. 2
    Vertrauensschutz nach § 176 Abs. 2 AO

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    Abgabenordnung; Bindung der Gerichte an § 176 AO bei Entscheidung über einen Änderungsbescheid

Sonstiges

  • nwb.de (Verfahrensmitteilung)

    AO 1977 § 176
    Rechtsprechungsänderung; Vertrauensschutz

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 199, 1
  • NJW 2003, 1552 (Ls.)
  • NVwZ 2003, 381
  • BB 2002, 2269
  • DB 2002, 2250
  • BStBl II 2002, 840
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • BFH, 25.03.2015 - X R 23/13

    Forderungserlass nach dem sog. Sanierungserlass

    Die Zweifel daran, die das Urteil des BFH vom 28. Mai 2002 IX R 86/00 (BFHE 199, 1, BStBl II 2002, 840) hervorgerufen habe, sollten nach dem Willen des Gesetzgebers durch die Gesetzesänderung beseitigt werden.
  • FG Niedersachsen, 17.11.2016 - 6 K 230/15

    Wirtschaftliche Eigentümerstellung bei Wertpapierleihe - Kein Vertrauensschutz

    Die Einschränkung der Änderungsbefugnis nach § 176 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 AO ist auch zu beachten, wenn, wie im Streitfall, der ursprüngliche Steuerbescheid unter dem Vorbehalt der Nachprüfung (§ 164 Abs. 1 Satz 1 AO) ergangen ist (BFH-Beschluss vom 23. November 1987 GrS 1/86, BStBl II 1988, 180; BFH-Urteil vom 5. September 2000 IX R 33/97, BStBl II 2000, 676; BFH-Urteil vom 28. Mai 2002 IX R 86/00, BStBl II 2002, 840).

    § 176 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 AO bindet auch das Finanzgericht, wenn ein Änderungsbescheid Verfahrensgegenstand ist (BFH-Urteil vom 28. Mai 2002 IX R 86/00, BStBl II 2002, 840).

  • FG Hamburg, 30.05.2008 - 3 K 84/08

    Einkommensteuerrecht, Abgabenordnung: Vertrauensschutz in die überholte

    c) Da jedoch mit der Vorschrift des § 176 AO verhindert werden soll, dass die Rechtmäßigkeit eines Änderungsbescheids anhand einer neuen Rechtsprechung geprüft wird (BFH, Urteil vom 28. Mai 2002 IX R 86/00, BFHE 199, 1, BStBl II 2002, 840 unter Hinweis auf BFH-Urteile vom 11. Oktober 1988, BFHE 155, 298, BStBl II 1989, 284, m.w.N., undvom 31. März 1987 IX R 111/86, BFHE 150, 7, BStBl II 1987, 668) besteht der Vertrauensschutz auch bei im Rechtsbehelfsverfahren und im finanzgerichtlichen Verfahren ergehenden Einspruchsentscheidungen und Urteilen (BFH, Urteil vom 28. Mai 2002 IX R 86/00, BFHE 199, 1, BStBl II 2002, 840 m.w.N.; Frotscher in Schwarz, AO, § 176 Rdnr. 5).

    Hat die Finanzbehörde den Steuerbescheid aus Gründen geändert, die das Finanzgericht für unzutreffend hält, so darf der Steuerpflichtige nicht dadurch einen Nachteil erleiden, dass das Finanzgericht bei seiner Entscheidung statt dessen eine zwischen dem Erlass des ursprünglichen Bescheids und des angefochtenen Änderungsbescheids eingetretene Rechtsprechungsänderung zu Lasten des Steuerpflichtigen berücksichtigt (BFH, Urteil vom 28. Mai 2002 IX R 86/00, BFHE 199, 1, BStBl II 2002, 840, Rüsken in Klein, AO § 176 Rdnr. 9).

  • FG Niedersachsen, 26.11.2020 - 11 K 12/20

    Zur Anwendbarkeit der Begrenzung der Mindestbemessungsgrundlage durch das

    Eine Kompensation der vom Finanzamt rechtsirrtümlich durch die Änderung der ursprünglichen Steuerfestsetzung vorgenommenen Erhöhung der Steuerfestsetzung durch Rechtsfehler infolge einer geänderten Rechtsprechung des BFH, mit der eine angewandte Verwaltungsvorschrift nach Erlass des Erstbescheids für rechtswidrig erklärt wird, ist nicht zulässig (BFH, Urteil vom 28. Mai 2002 IX R 86/00, BStBl. II 2002, 840, 841).
  • FG Berlin-Brandenburg, 18.06.2015 - 15 K 3256/12

    Gesonderte Feststellung der Besteuerungsgrundlagen für die Grunderwerbsteuer

    Diese - nach der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes (BFH, Urteil vom 28.05.2002 - IX R 86/00 -, BStBl II 2002, 480) auch die Finanzgerichte bindende - Vorschrift schützt nicht das Vertrauen des Steuerpflichtigen in eine ihm günstige Rechtsprechung als solches.
  • BFH, 02.04.2012 - III B 189/10

    Vertrauensschutz bei Änderung der Rechtsprechung - Bindung der Familienkasse an

    Geschützt wird allein das Vertrauen in die Bestandskraft eines Bescheids, soweit dieser auf einer günstigen Rechtsprechung beruht (vgl. BFH-Urteile vom 11. Oktober 1988 VIII R 419/83, BFHE 155, 298, BStBl II 1989, 284; vom 28. Mai 2002 IX R 86/00, BFHE 199, 1, BStBl II 2002, 840).
  • FG Düsseldorf, 22.02.2007 - 15 K 4856/04

    Steuerliche Behandlung der Schadensersatzforderung einer Kapitalgesellschaft

    Die Einschränkung der Änderungsmöglichkeit durch § 176 AO ist zwar auch zu beachten, wenn der Steuerbescheid unter dem Vorbehalt der Nachprüfung ergangen ist (vgl. BFH-Urteil vom 28.05.2002 IX R 86/00, BFHE 199, 1, BStBl II 2002, 840).
  • FG Hamburg, 16.12.2005 - VII 198/05

    Umsatzsteuerrecht: Umsatzsteuersatz für Schwimmbad und Sauna innerhalb einer

    Die Einschränkung der Änderungsbefugnis nach § 176 AO ist auch dann zu beachten, wenn der zu ändernde Steuerbescheid - wie hier - unter dem Vorbehalt der Nachprüfung ergangen ist (BFH-Urteil vom 28. Mai 2002 - IX R 86/00, BFHE 199, 1 , BStBl. II 2002, 840).

    Wenn die von der Finanzbehörde der Änderung zugrunde gelegte Rechtsanwendung vom Gericht bei seiner Überprüfung des Änderungsbescheids nicht geteilt wird, ist für die weitere Überprüfung des Bescheids eine zuungunsten des Steuerpflichtigen ergangene Rechtsprechung im Hinblick auf Verwaltungsvorschriften im Sinne des § 176 Abs. 2 AO unbeachtet zu lassen (vgl. BFH-Urteil vom 28. Mai 2002 - IX R 86/00, BFHE 199, 1 , BStBl. II 2002, 840).

  • BFH, 21.04.2005 - III B 40/04

    InvZul; Rückforderung; Vertrauensschutz

    Abgesehen davon hat der BFH im Urteil vom 28. Mai 2002 IX R 86/00 (BFHE 199, 1, BStBl II 2002, 840) ausgeführt, die Regelungen in § 176 Abs. 2 AO 1977 sollten den Steuerpflichtigen davor schützen, dass sich ein Rechtsakt, der Eingang in einen Bescheid gefunden habe, später als mit der Rechtsordnung nicht vereinbar erweise.
  • FG Sachsen, 26.09.2012 - 2 K 779/12

    Vorsteuerabzug aus Blutplasmalieferungen in das übrige Gemeinschaftsgebiet

    Geschützt wird allein das Vertrauen in die Bestandskraft eines Bescheids, soweit dieser auf einer günstigen Rechtsprechung beruht (Urteil des Bundesfinanzhofes vom 28. Mai 2002 - IX R 86/00, BStBl II 2002, 840 ).
  • FG Köln, 22.01.2008 - 6 K 4264/04

    Zulässigkeit eines Ablehnungsgesuchs gegen einen Richter; Zulässigkeit der

  • FG München, 16.07.2018 - 7 K 2547/17

    Ausübung des Blockwahlrechts i.S.d. § 34 Abs. 7 Satz 8 Nr. 2 KStG 2002 n.F.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht