Rechtsprechung
   BFH, 28.06.1995 - XI R 34/93   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1995,706
BFH, 28.06.1995 - XI R 34/93 (https://dejure.org/1995,706)
BFH, Entscheidung vom 28.06.1995 - XI R 34/93 (https://dejure.org/1995,706)
BFH, Entscheidung vom 28. Juni 1995 - XI R 34/93 (https://dejure.org/1995,706)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,706) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    § 4 Abs. 4 EStG
    Einkommensteuer; Abziehbarkeit von Schuldzinsen beim Zwei-Konten-Modell

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Das sog. Zwei- oder Dreikontenmodell auf dem Prüfstand des Großen Senats des BFH! (IBR 1996, 46)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 178, 395
  • NJW 1996, 544 (Ls.)
  • BB 1995, 2510
  • BB 1995, 2564
  • DB 1995, 2505
  • BStBl II 1995, 877
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BFH, 08.12.1997 - GrS 1/95

    Anerkennung des Zwei- oder Dreikontenmodells

    Vorlagebeschlüsse vom 28. Juni 1995 XI R 34/93, BFHE 178, 395, BStBl II 1995, 877, und vom 19. Juli 1995 X R 48/94, BFHE 178, 405, BStBl II 1995, 882.

    Der XI. Senat hat durch Beschluß vom 28. Juni 1995 XI R 34/93 (BFHE 178, 395, BStBl II 1995, 877) dem Großen Senat des BFH nach § 11 Abs. 4 der Finanzgerichtsordnung (FGO) folgende Rechtsfrage zur Entscheidung vorgelegt:.

    Die Gründe der Vorlagebeschlüsse sind in BFHE 178, 395 bzw. 405, BStBl II 1995, 877 bzw. 882 veröffentlicht.

  • FG Münster, 28.05.2001 - 4 K 1392/99

    Wohnungserwerb vom Ehemann

    Nach der ständigen Rspr. des BFH, der der Senat sich anschließt, hängt das steuerrechtliche Schicksal von Schuldzinsen allein von der tatsächlichen Verwendung des Darlehensbetrages ab (BFH, Beschluss vom 4.7.1990 GrS 2-3/88, BFHE 161, 290 , BStBl. II 1990, 817 (824 f.); Beschluss vom 28.6.1995 XI R 34/93, BFHE 178, 395 , BStBl. II 1995, 877 (880 f.); Urteil vom 27.10.1998 IX R 44/95, BFHE 187, 276 , BStBl. II 1999, 676; Urteil vom 2.12.1999 IX R 45/95, BFHE 191, 24, BStBl. II 2000, 310 (311); Urteil vom 2.12.1999 IX R 21/96, BFHE 191, 28 , BStBl. II 2000, 312 (313); Urteil vom 29.3.2000 I R 15/99, BFHE 191, 521 , BStBl. II 2000, 577 (578 f.)).

    Aus der Finanzierungsfreiheit folgt, dass es dem Steuerpflichtigen frei steht, liquide Mittel nicht zur Einkunftserzielung einzusetzen, sondern einer privaten Verwendung zuzuführen (ausführlich zum Ganzen BFH, Beschluss vom 8.12.1997 GrS 1-2/95, BFHE 184, 7 , BStBl. II 1998, 193 (197, 198); ebenso der Vorlagebeschluss des BFH an den Großen Senat vom 28.6.1995 XI R 34/93, BFHE 178, 395 , BStBl. II 1995, 877 (880 f.); Urteil vom 4.3.1998 XI R 64/95, BFHE 186, 46 , BStBl. II 1998, 511 (512); Urteil vom 19.3.1998 IV R 110/94, BFHE 186, 57 , BStBl. II 1998, 513 (514)).

  • BFH, 27.08.1997 - XI R 35/91

    Eigenaufwand bei Miteigentum von Ehegatten

    Auch in seinem Vorlagebeschluß vom 22. November 1996 VI R 77/95 (BFHE 181, 362, BStBl II 1997, 208) hat sich der VI. Senat mit dem Problem der vorrangigen Zuordnung ausführlich beschäftigt und dabei zu Recht auf die Rechtsprechung des BFH zu gemischten Kontokorrentkonten hingewiesen, in der eine vergleichbare Zuordnung vorgenommen werde, indem die eingehenden Betriebseinnahmen zunächst zur Abdeckung des privaten Kreditteils zu verwenden und gleichzeitig zu verbuchende Betriebsausgaben dem betrieblichen Unterkonto zu belasten seien (vgl. auch Beschluß vom 28. Juni 1995 XI R 34/93, BFHE 178, 395, BStBl II 1995, 877).
  • FG Köln, 30.09.1998 - 2 K 7463/96

    Umzug: Ausstattung und Renovierung der neuen Wohnung

    Das öffentliche Dienstrecht ist weitgehend durch fürsorgerechtliche Gesichtspunkte beeinflußt, die für die Frage nach der Abgrenzung von Werbungskosten gegenüber den Kosten der privaten Lebensführung keine Rolle spielen können (BFH-Urteil in BFHE 178, 395, BStBl II 1995 895, 897 m.w.N.).
  • BFH, 04.03.1998 - XI R 34/93

    Anerkennung von Zweikontenmodellen

    Der erkennende Senat hat im vorliegenden Verfahren mit Beschluß vom 28. Juni 1995 XI R 34/93 (BFHE 178, 395 [BFH 28.06.1995 - XI R 34/93], BStBl II 1995, 877) den Großen Senat des BFH wegen grundsätzlicher Bedeutung der Rechtsfrage angerufen, ob Schuldzinsen für ein Darlehen, mit dessen Valuta ein betrieblich begründeter Sollsaldo auf einem betrieblichen Kontokorrentkonto ausgeglichen, das aber im zeitlichen Zusammenhang mit dem Erwerb eines zur Eigennutzung bestimmten Wohngrundstücks aufgenommen wird, als Betriebsausgaben abziehbar sind, wenn die Betriebseinnahmen auf einem anderen Konto angesammelt werden, um eine betragsmäßig der Darlehensvaluta entsprechende Kaufpreisrate für das Grundstück zu zahlen.
  • FG Düsseldorf, 22.04.1997 - 17 K 321/89

    Darlehenszinsen als Betriebsausgaben; Darlehensschulden als notwendiges passives

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BFH, 07.11.1996 - IV R 87/95

    Abziehbarkeit privater Schuldzinsen

    Die Verknüpfung mit der Einkunftserzielung geschieht in beiden Fällen nach der ständigen Rechtsprechung des BFH durch wertende Beurteilung des die Aufwendungen auslösenden Moments, hängt also vom tatsächlichen Verwendungszweck des Darlehens ab (Beschluß des Großen Senats vom 4. Juli 1990 GrS 2-3/88, BFHE 161, 290, BStBl II 1990, 817; Urteil vom 5. März 1991 VIII R 93/84, BFHE 164, 46, BStBl II 1991, 516; Beschlüsse vom 28. Juni 1995 XI R 34/93, BFHE 178, 395 [BFH 28.06.1995 - XI R 34/93], BStBl II 1995, 877, 880, und vom 19. Juli 1995 X R 48/94, BFHE 178, 405, BStBl II 1995, 882, 886).
  • FG Münster, 16.10.2003 - 8 K 2688/02

    Gewinnbegriff bei Begrenzung des Schuldzinsenabzugs

    Berücksichtigt man ferner, dass die steuerliche Anerkennung des "Zwei-Konten-Modells" bis zum Beschluss des Großen Senats des BFH vom 08. Dezember 1997 (GrS 1-2/95, BFHE 184, 7 Bundessteuerblatt II 1998, 193) umstritten war (vgl. hierzu nur die in ihrer Tendenz gegensätzlichen Vorlagebeschlüsse des X. und XI. Senats des BFH an den Großen Senat vom 19. Juli 1995, X R 48/94, BFHE 178, 405, BStBl. II 1995, 882 und vom 28. Juni 1995, XI R 34/93, BFHE 178, 395, BStBl. II 1995, 877, jeweils mit weiteren Nachweisen) und dass auch der Finanzausschuss des Deutschen Bundestages bereits am 28.01.1998 beschlossen hatte, diese Entscheidung nicht zu akzeptieren, kann ein schutzwürdiges Vertrauen des Steuerpflichtigen in einen uneingeschränkten Schuldzinsenabzug aufgrund eines von ihm praktizierten Mehr-Konten-Modelles nicht bejaht werden (vgl. Wacker, DStR 1999, 1001, 1006 f.).
  • BFH, 15.07.1997 - VIII B 82/96

    Anforderungen an die Zustellung eines Urteils - Voraussetzungen für das Vorliegen

    Etwas Gegenteiliges ergibt sich auch nicht aus den Vorlagebeschlüssen des BFH vom 28. Juni 1995 XI R 34/93 (BFHE 178, 395 [BFH 28.06.1995 - XI R 34/93], BStBl II 1995, 877, 879 unter C. 3. der Gründe) und vom 19. Juli 1995 X R 48/94 (BFHE 178, 405, BStBl II 1995, 882 unter IV. 4.), die auch für die Finanzierung über das Zwei-/Dreikontenmodell vom Veranlassungsprinzip ausgehen und lediglich für die Entnahme von Betriebseinnahmen und die anschließende Fremdfinanzierung später entstandener Betriebsausgaben unterschiedliche Gestaltungen für zulässig erachten.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht