Rechtsprechung
   BFH, 28.11.1990 - I R 71/89   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1990,1460
BFH, 28.11.1990 - I R 71/89 (https://dejure.org/1990,1460)
BFH, Entscheidung vom 28.11.1990 - I R 71/89 (https://dejure.org/1990,1460)
BFH, Entscheidung vom 28. November 1990 - I R 71/89 (https://dejure.org/1990,1460)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,1460) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Simons & Moll-Simons

    AStG § 18; AO 1977 § 149 Abs. 1 Satz 2, § 169 Abs. 1 Satz 1, § 170, § 181 Abs. 2

  • Wolters Kluwer

    Gesonderte Feststellungserklärung - Aufforderung zur Abgabe - Gesetzliche Verpflichtung - Beginn der Feststellungsfrist

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BFHE 163, 414
  • BB 1991, 1037
  • DB 1991, 1103
  • BStBl II 1991, 440
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (21)

  • BFH, 04.10.2017 - VI R 53/15

    Aufforderung zur Abgabe einer Steuererklärung; Verjährungsfrist

    Eine gesetzliche Verpflichtung zur Abgabe einer Steuererklärung wird auch dann begründet, wenn das FA den Steuerpflichtigen nach § 149 Abs. 1 Satz 2 AO auffordert, eine Steuererklärung abzugeben (Urteil des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 28. November 1990 I R 71/89, BFHE 163, 414, BStBl II 1991, 440).
  • BFH, 13.10.1998 - VIII R 35/95

    Steuererklärung; Abgabe

    Wie der BFH mit Urteil vom 28. November 1990 I R 71/89 (BFHE 163, 414, BStBl II 1991, 440) entschieden hat, wird eine solche gesetzliche Verpflichtung auch dann begründet, wenn das FA den Steuerpflichtigen nach § 149 Abs. 1 Satz 2 AO 1977 auffordert, eine Steuererklärung abzugeben; der I. Senat des BFH hat m.a.W. in der zuletzt genannten Vorschrift die Regelung einer gesetzlichen Erklärungspflicht gemäß § 170 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 AO 1977 (i.d.F. vor Inkrafttreten des StMBG) gesehen, die im Sinne einer Bedingung an die Aufforderung zur Abgabe einer Steuererklärung durch die (zuständige) Finanzbehörde geknüpft sei.

    Der II. Senat hat deshalb ausdrücklich offen gelassen, ob er dem Urteil des I. Senats in BFHE 163, 414, BStBl II 1991, 440 folgen könnte.

    Hierbei wird vor allem verkannt, daß der Gesetzgeber mit dieser Gesetzesänderung die Rechtsprechung des BFH (in BFHE 163, 414, BStBl II 1991, 440) nicht in Frage stellen, sondern ihr vielmehr durch eine unmißverständliche Fassung des § 170 AO 1977 "Rechnung tragen" wollte (vgl. BTDrucks 12/5630; ebenso Klein/Rüsken, a.a.O., § 170 Anm. 2a).

  • BFH, 17.02.1993 - II R 83/90

    Steuererklärungspflicht auch dann "auf Grund gesetzlicher Vorschrift", wenn sie -

    Der Senat läßt offen, ob er der Rechtsauffassung des I. Senates des BFH in seinem Urteil vom 28. November 1990 I R 71/89 (BFHE 163, 414, BStBl II 1991, 440) folgen könnte, auch in den Fällen des § 149 Abs. 1 Satz 2 AO 1977 lasse die bloße Aufforderung des FA eine gesetzliche Steuererklärungspflicht mit den sich aus § 170 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 AO 1977 ergebenden Rechtsfolgen entstehen.
  • FG Düsseldorf, 24.04.2008 - 12 K 4730/04

    Ablehnung der Veranlagung zur Einkommensteuer bei Versäumung der Abgabefrist;

    Die Norm gibt der Finanzbehörde nämlich kein Steuererklärungs-Erfindungsrecht (vgl. BFH-Urteile vom 11.10.1989 I R 101/87, BStBl. II 1990, 280 und vom 28.11.1990 I R 71/89, BStBl. II 1991, 440).
  • FG Münster, 11.11.2005 - 9 K 6277/03

    Voraussetzungen der phasengleichen Aktivierung von Dividendenansprüchen

    In Ausnahmefällen könne der Dividendenanspruch zwar bereits zeitkongruent erfasst werden, doch setze dies u.a. voraus, dass die Obergesellschaft bei deckungsgleichen Geschäftsjahren während des gesamten Wirtschaftsjahres mehrheitlich an der den Gewinn ausschüttenden Kapitalgesellschaft beteiligt gewesen sei (Hinweis auf die Entscheidungen des BGH v. 3.11.1975 II ZR 67/73, BB 1976, 9; BFH, BStBl II 1986, 794 und 815, BFH, BStBl II 1991, 440).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.07.2016 - 14 A 1007/16

    Abgabe einer Steuererklärung durch den Aufsteller für die in den Spielhallen

    vgl. weitergehend BFH, Urteil vom 28.11.1990 - I R 71/89 -, BFHE 163, 414 (416), für einen Fall, in dem die Begründung der Erklärungspflicht selbst im Gesetz vergessen wurde, aber die Durchführung der Besteuerung der Sache nach Angaben des Steuerpflichtigen voraussetzt.
  • FG Mecklenburg-Vorpommern, 25.04.2001 - 1 K 73/99

    Für Erstattung der ohne Rechtsgrundlage in der ehemaligen DDR erhobenen

    Jedoch wurde nach der Rechtsprechung des BFH (Urt. v. 28.11.1990 - I R 71/89 - BStBl. II 1991, S. 440; Urt. v. 13.10.1998 - VIII R 35/95 - BFH/NV 1999, S. 445 ) eine solche gesetzliche Verpflichtung auch dann begründet, wenn die Finanzbehörde den Steuerpflichtigen nach § 149 Abs. 1 Satz 2 AO aufforderte, eine Steuererklärung (oder Steueranmeldung) abzugeben.
  • FG Baden-Württemberg, 10.06.1998 - 9 K 147/97
    Die Gesetzesänderung soll nach den Vorstellungen des Gesetzgebers eine Gleichbehandlung aller Steuerpflichtigen bewirken, die entweder unmittelbar aufgrund gesetzlicher Anordnung oder erst aufgrund einer Aufforderung des Finanzamts eine Steuererklärung abzugeben haben Gesetzesentwurf der Fraktionen der CDU/CSU und F.D.P. vom 7. September 1993, Bundestags-Drucksache - BTDrucks - 12/5630 S. 99 zu Nr. 1 ( § 170 AO ) zu Buchst. a (Abs. 2 Nr. 1); Gesetzesentwurf der Bundesregierung vom 27. September 1993 BTDrucks 12/5764 S. 60 zu Nr. 9 ( § 170 AO ) zu Buchst. a (Abs. 2 Nr. 1); Bundesrats-Drucksache - BRDrucks - 612/63 vom 3. September 1993 S. 101 zu Nr. 9 ( § 170 AO ) zu Buchst. a (Abs. 2 Nr. 1) jeweils unter Bezugnahme auf das BFH-Urteil vom 28. November 1990 I R 71/89 , BStBl II 1991, 440; Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen vom 6. Juni 1994 IV A 4 S 0062-10/94, BStBl I 1994, 303 zu 7.
  • FG Nürnberg, 23.10.2003 - VII 247/00

    Festsetzungsfrist bei Anfechtung eines Grundlagenbescheids

    Es bestand daher gemäß § 149 Abs. 1 S. 2 AO eine Verpflichtung zur Abgabe einer Feststellungserklärung (BFH-Urteil vom 28.11.1990 I R 71/89, BStBl II 1991, 440).
  • FG Baden-Württemberg, 10.06.1998 - 9 K 160/97

    Schenkungssteuerrechtliche Bewertung eines unentgeldlichen Überlassens eines OHG

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • FG Rheinland-Pfalz, 17.06.2020 - 1 K 1768/19

    Rechtmäßigkeit einer Zwangsgeldfestsetzung: Verpflichtung einer

  • BFH, 19.05.1999 - IV B 100/98

    Anlaufhemmung

  • FG München, 27.01.1995 - 8 K 4360/93

    Anlaufhemmung durch Aufforderung zur Abgabe der Steuererklärung durch das

  • BFH, 05.11.1992 - II R 25/89

    Pflicht zur Abgabe einer (Erbschaft-)Steuer-Erklärung

  • FG München, 09.03.1995 - 15 K 1985/90

    Rechtwidrigkeit eines Gewerbesteuermessbescheids; Ablauf der

  • OVG Schleswig-Holstein, 18.02.2004 - 2 LB 67/03

    Erhebung einer Zweitwohnungssteuer; Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung

  • FG Rheinland-Pfalz, 17.06.2020 - 1 K 1651/19

    Verpflichtung zur Abgabe von Steuererklärungen trotz ruhenden Geschäftsbetriebs

  • FG Nürnberg, 23.10.2003 - VII 250/00

    Zur Hemmung des Ablaufs der Festsetzungsfrist für einen Folgebescheid

  • BFH, 04.08.1993 - IX B 41/93

    Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung nach der Abgabenordnung

  • FG Sachsen, 08.06.2005 - 5 K 1081/04

    Einheitsbewertung des Grundvermögens; Fortschreibungszeitpunkt bei Besitzübergang

  • FG Hamburg, 14.10.2003 - I 42/02

    Keine Ablaufhemmung des § 170 Abs. 2 AO bei freiwilliger Abgabe der

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht