Rechtsprechung
   BFH, 29.01.1987 - IV R 96/85   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1987,1271
BFH, 29.01.1987 - IV R 96/85 (https://dejure.org/1987,1271)
BFH, Entscheidung vom 29.01.1987 - IV R 96/85 (https://dejure.org/1987,1271)
BFH, Entscheidung vom 29. Januar 1987 - IV R 96/85 (https://dejure.org/1987,1271)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,1271) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Papierfundstellen

  • BFHE 149, 201
  • NVwZ 1988, 96 (Ls.)
  • BB 1987, 1451
  • BStBl II 1987, 40
  • BStBl II 1987, 410
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • BFH, 11.12.1997 - V R 56/94

    Neue Tatsachen nach einer Steuerfahndungsprüfung

    Die Berichtigung eines nach einer Außenprüfung ergangenen Steuerbescheides ist daher auch zugunsten des Steuerpflichtigen grundsätzlich nicht möglich (vgl. BFH-Urteile vom 29. Januar 1987 IV R 96/85, BFHE 149, 201, BStBl II 1987, 410, und vom 18. August 1988 V R 194/83, BFHE 154, 274, BStBl II 1988, 932).

    Sie will einem aufgrund einer Außenprüfung ergangenen Steuerbescheid erhöhte Rechtsbeständigkeit verleihen (vgl. BFH-Urteil in BFHE 149, 201, BStBl II 1987, 410).

  • BFH, 18.08.1988 - V R 194/83

    Umsatzsteuer - Unternehmen - Steuerbescheid - Änderung - Bekanntgabe

    Eine derartige Prüfung steht daher der in § 173 Abs. 2 AO 1977 erwähnten Außenprüfung gleich (Urteile in BFHE 152, 166, BStBl II 1988, 307 unter 3.a; vom 10. November 1983 IV R 191/82, BFHE 139, 359, BStBl II 1984, 49, und vom 29. Januar 1987 IV R 96/85, BFHE 149, 201, BStBl II 1987, 410 unter 4.).

    Die Berichtigung eines nach einer Außenprüfung ergangenen Steuerbescheides ist daher auch zugunsten des Steuerpflichtigen nicht möglich (BFHE 149, 201, BStBl II 1987, 440, sowie BFHE 152, 166, BStBl II 1988, 307).

    Der erkennende Senat, der ursprünglich eine andere Ansicht vertreten hat (Urteil vom 15. März 1984 V R 97/82, BFHE 141, 110, BStBl II 1985, 146), hat diese aufgegeben und der neueren Rechtsprechung zugestimmt (vgl. BFHE 149, 201, BStBl II 1987, 440 unter 3.f).

  • BFH, 11.11.1987 - X R 54/82

    Änderungssperre - Umsatzsteuer-Sonderprüfung - Umsatzsteuervoranmeldung -

    Eine derartige Prüfung steht der in § 173 Abs. 2 Satz 1 AO 1977 erwähnten Außenprüfung gleich (Urteile des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 10. November 1983 IV R 191/82, BFHE 139, 359, BStBl II 1984, 49; vom 29. Januar 1987 IV R 96/85, BFHE 149, 201, 204, BStBl II 1987, 410).

    b) Die Änderungssperre des § 173 Abs. 2 Satz 1 AO 1977 wirkt auch, wenn nach einer Außenprüfung Tatsachen oder Beweismittel bekannt werden, die zu einer niedrigeren Steuer führen (Urteil in BFHE 149, 201, BStBl II 1987, 410).

    Der V. Senat des BFH hat seine im Urteil vom 15. März 1984 V R 97/82 (BFHE 141, 110, BStBl II 1985, 146) vertretene abweichende Auffassung aufgegeben (Urteil in BFHE 149, 201, 204, BStBl II 1987, 410 unter 3. f.).

    § 173 Abs. 2 AO 1977 "dient dem Rechtsfrieden nach einer Außenprüfung" (Regierungsentwurf einer AO, BT-Drucks. VI/82 S. 153; Urteil in BFHE 149, 201, 203, BStBl II 1987, 410).

  • FG Niedersachsen, 26.02.2004 - 6 K 727/01

    Durchbrechung der Änderungssperre nach § 173 Abs. 2 AO nur zugunsten des

    § 173 Abs. 2 Satz 1 AO ist auch bei der hier von der Klägerin begehrten Änderung zugunsten des Steuerpflichtigen anwendbar (BFH-Urteil vom 29. Januar 1987 IV R 96/85, BStBl II 1987, 410).

    Zum anderen wird gewährleistet, dass die Rechtmäßigkeit des Steuerbescheids im Interesse des Rechtsfriedens außer Streit gestellt wird, selbst wenn er im Einzelfall materiell unrichtig sein sollte (vgl. BFH-Urteil vom 29. Januar 1987 IV R 96/85, BStBl II 1987, 410).

    Diese Ausnahme von der Änderungssperre hat zum Ziel, dem Steuerpflichtigen die Früchte eines unlauteren Verhaltens vorzuenthalten und dem FA die hierzu erforderlichen verfahrensrechtlichen Möglichkeiten zu geben (BFH-Urteil vom 29. Januar 1987, a.a.O.), da der Steuerhinterzieher ansonsten verfahrensrechtlich besser gestellt wäre als der ehrliche Steuerpflichtige.

    Hiervon gehen Rechtsprechung und Literatur unausgesprochen aus (BFH-Urteil vom 29. Januar 1987, a.a.O.; Rüsken in Klein, Kommentar zur Abgabenordnung, 8. Auflage § 173 Rz. 144; Tipke/Kruse, Kommentar zur Abgabenordnung, § 173 Rz. 96; ausdrücklich Frotscher in Schwarz, Kommentar zur Abgabenordnung, § 173 Rz. 121).

  • BFH, 13.12.2005 - X R 50/03

    Wiedereinsetzung

    Die Änderungssperre kommt unabhängig davon zum Tragen, ob aufgrund einer Außenprüfung ein Änderungsbescheid oder ein erstmaliger Bescheid ergangen ist (BFH-Urteil vom 29. Januar 1987 IV R 96/85, BFHE 149, 201, BStBl II 1987, 410).
  • BFH, 10.09.1987 - V R 69/84

    Änderungsbescheid - Außenprüfung - Unrichtigkeit - Materielles Steuerrecht

    Es ist der Sinn des § 173 Abs. 2 AO 1977, einem aufgrund einer Außenprüfung ergangenen Steuerbescheid erhöhte Rechtsbeständigkeit zu verleihen, weil die tatsächlichen Verhältnisse in der Außenprüfung aufgeklärt werden konnten (vgl. BFH-Urteil vom 29. Januar 1987 IV R 96/85, BFHE 149, 201, BStBl II 1987, 410, unter 3. c).
  • BFH, 15.07.1992 - X B 13/92

    Änderung eines Einkommensteuerbescheides aufgrund einer steuerlichen Außenprüfung

    Einer Änderung nach § 173 Abs. 1 AO 1977 - auch einer Änderung zugunsten des Steuerpflichtigen (§ 173 Abs. 1 Nr. 2 AO 1977 - z. B. BFH-Urteil vom 29. Januar 1987 IV R 96/85, BFHE 149, 201, BStBl II 1987, 410) steht § 173 Abs. 2 AO 1977 entgegen.
  • BGH, 24.10.1996 - IX ZR 230/95

    Schadensersatz aufgrund einer verspäteten Klageeinreichung gegen Steuerbescheid

    Da die Bescheide aufgrund einer Außenprüfung ergangen waren, galt die Änderungssperre des § 173 Abs. 2 AO, die nach der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs auch Änderungen zugunsten des Steuerpflichtigen verbietet (BFH BStBl. II 1987, 410; BStBl. II 1988, 934).
  • BFH, 27.12.1991 - V B 48/91

    Prüfungsumfang bei einer gegen einen Änderungsbescheid gerichteten

    Die vom Kläger angeführten BFH-Urteile vom 23. August 1963 III 56/62 U (BFHE 77, 542, BStBl III 1963, 518); vom 17. April 1969 V R 112/67 (BFHE 95, 372, BStBl II 1969, 447), und vom 29. Januar 1987 IV R 96/85 (BFHE 149, 201, BStBl II 1987, 410) befassen sich mit einer Änderung von Steuerbescheiden nach § 173 AO 1977 bzw. § 222 der Reichsabgabenordnung wegen nachträglich bekanntwerdender Tatsachen oder Beweismittel, nicht jedoch mit einer Änderung aufgrund eines bestandskräftig gewordenen Vorbehalts der Nachprüfung.
  • BFH, 18.01.1988 - V B 106/87
    BFH-Urteil vom 29. Januar 1987 IV R 96/85.
  • FG München, 03.12.1998 - 1 K 3385/97

    Erhöhte Bestandskraft eines Steuerbescheides nach einer Außenprüfung; Sinn und

  • FG München, 18.02.1998 - 1 K 4772/96

    Anspruch auf Berichtigung eines nach einer Aussenprüfung ergangenen

  • FG Hamburg, 12.12.2003 - VII 327/01

    Einkommensteuerrecht: Durchbrechung der Bestandskraft

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht