Rechtsprechung
   BFH, 29.08.2018 - XI R 37/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,34185
BFH, 29.08.2018 - XI R 37/17 (https://dejure.org/2018,34185)
BFH, Entscheidung vom 29.08.2018 - XI R 37/17 (https://dejure.org/2018,34185)
BFH, Entscheidung vom 29. August 2018 - XI R 37/17 (https://dejure.org/2018,34185)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,34185) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • IWW

    § 1 Abs. 1a des Umsatzsteuergesetzes (UStG), § ... 126 Abs. 2 der Finanzgerichtsordnung, § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Satz 1 UStG, Art. 168 Buchst. a der Richtlinie 2006/112/EG, § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 UStG, § 1 Abs. 1a Satz 1 UStG, § 1 Abs. 1a Satz 2 UStG, § 1 Abs. 1a UStG, Richtlinie 77/388/EWG, Abschn. 1.5 Abs. 6 Satz 2 des Umsatzsteuer-Anwendungserlasses, § 118 Abs. 2 FGO, Art. 5 Abs. 8 der Richtlinie 77/388/EWG, § 135 Abs. 2 FGO, § 90 Abs. 2, § 121 FGO

  • Bundesfinanzhof

    UStG § 1 Abs 1a, UStG § 15 Abs 1 S 1 Nr 1 S 1, FGO § 118 Abs 2, EGRL 112/2006 Art 19, EGRL 112/2006 Art 168, EWGRL 388/77 Art 5 Abs 8, AEUV Art 267, UStG VZ 2015
    Geschäftsveräußerung - Übereignung des Inventars einer Gaststätte bei gleichzeitiger Anmietung der Gaststätte vom Eigentümer der Immobilie

  • Bundesfinanzhof

    Geschäftsveräußerung - Übereignung des Inventars einer Gaststätte bei gleichzeitiger Anmietung der Gaststätte vom Eigentümer der Immobilie

  • Wolters Kluwer

    Umsatzsteuerliche Behandlung der Übertragung des Inventars einer Gaststätte

  • zfir-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    UStG § 1 Abs. 1a, § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Satz 1; MwStSystRL Art. 19, 168
    Umsatzsteuerfreie Geschäftsveräußerung bei Übereignung des Inventars einer Gaststätte unter gleichzeitiger Anmietung der Gaststätte vom Eigentümer der Immobilie

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Geschäftsveräußerung - Übereignung des Inventars einer Gaststätte bei gleichzeitiger Anmietung der Gaststätte vom Eigentümer der Immobilie

  • rechtsportal.de

    Umsatzsteuerliche Behandlung der Übertragung des Inventars einer Gaststätte

  • datenbank.nwb.de

    Geschäftsveräußerung - Übereignung des Inventars einer Gaststätte bei gleichzeitiger Anmietung der Gaststätte vom Eigentümer der Immobilie

Kurzfassungen/Presse (7)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Übereignung des Inventars einer Gaststätte - bei gleichzeitiger Anmietung der Gaststätte vom Grundstückseigentümer

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Geschäftsveräußerung - Übereignung des Inventars einer Gaststätte bei gleichzeitiger Anmietung der Gaststätte vom Eigentümer der Immobilie

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Kein Vorsteuerabzug aus Kaufvertrag bei Geschäftsveräußerung im Ganzen

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Übernahme einer Gaststätte: Geschäftsveräußerung im Ganzen durchkreuzt den Vorsteuerabzug

  • nwb-experten-blog.de (Kurzinformation)

    Geschäftsveräußerung im Ganzen bei reiner Inventarübertragung

  • pwc.de (Kurzinformation)

    Umsatzsteuer: Geschäftsveräußerung im Ganzen auch bei angemieteten Räumen

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Voraussetzungen einer umsatzsteuerrechtlichen Geschäftsveräußerung

Sonstiges (2)

  • IWW (Verfahrensmitteilung)

    UStG § 1 Abs 1a, UStG § 15 Abs 1 S 1 Nr 1 S 1
    Geschäftsveräußerung im Ganzen, Vorsteuerabzug, Gaststätte, Vermietung

  • juris(Abodienst) (Verfahrensmitteilung)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 262, 286
  • BB 2018, 2581
  • DB 2018, 2676
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BFH, 18.09.2019 - XI R 33/18

    Grundsätzlich keine Geschäftsveräußerung trotz vollständiger Übertragung der

    bb) Die Vorschrift ist entsprechend Art. 19 MwStSystRL richtlinienkonform auszulegen (vgl. BFH-Urteile vom 06.07.2016 - XI R 1/15, BFHE 254, 283, BStBl II 2016, 909, Rz 29; vom 29.08.2018 - XI R 37/17, BFHE 262, 286, BStBl II 2019, 378, Rz 21), wonach die Mitgliedstaaten "die Übertragung eines Gesamt- oder Teilvermögens, die entgeltlich oder unentgeltlich oder durch Einbringung in eine Gesellschaft erfolgt, behandeln, als ob keine Lieferung von Gegenständen vorliegt, und den Begünstigten der Übertragung als Rechtsnachfolger des Übertragenden ansehen" können.

    cc) Der Tatbestand der Geschäftsveräußerung erfasst die Übertragung von Geschäftsbetrieben und von selbständigen Unternehmensteilen, die als Zusammenfassung materieller und immaterieller Bestandteile ein Unternehmen oder einen Unternehmensteil bilden, mit dem eine selbständige wirtschaftliche Tätigkeit fortgeführt werden kann (EuGH-Urteile Zita Modes vom 27.11.2003 - C-497/01, EU:C:2003:644, UR 2004, 19, Rz 40; Schriever vom 10.11.2011 - C-444/10, EU:C:2011:724, BStBl II 2012, 848, Rz 25; SKF, EU:C:2009:665, BFH/NV 2009, 2099, Rz 37; BFH-Urteile vom 18.01.2012 - XI R 27/08, BFHE 235, 571, BStBl II 2012, 842, und in BFHE 262, 286, BStBl II 2019, 378, Rz 22).

    Beim Veräußerer für die Tätigkeit notwendige Gegenstände, über die der Erwerber bereits selbst verfügt, müssen deshalb z.B. nicht mitübertragen werden (vgl. EuGH-Urteil Schriever, EU:C:2011:724, BStBl II 2012, 848, Rz 29; BFH-Urteile in BFHE 262, 286, BStBl II 2019, 378, Rz 35, 38; in DStR 2019, 2135).

    (3) Läge eine Organschaft vor, könnte die Beteiligung an der B-GmbH ein Teilvermögen sein; denn nach der unter II.4.b cc genannten Rechtsprechung dürfen beim Veräußerer notwendige Gegenstände vom Erwerber angemietet und müssen deshalb z.B. nicht mitübertragen werden (vgl. EuGH-Urteil Schriever, EU:C:2011:724, BStBl II 2012, 848, Rz 29; BFH-Urteil in BFHE 262, 286, BStBl II 2019, 378, Rz 35).

  • BFH, 26.06.2019 - XI R 3/17

    Übertragung des Betriebsgrundstücks auf die bisherige Organgesellschaft im Rahmen

    b) Der Tatbestand der Geschäftsveräußerung erfasst die Übertragung von Geschäftsbetrieben und von selbständigen Unternehmensteilen, die als Zusammenfassung materieller und immaterieller Bestandteile ein Unternehmen oder einen Unternehmensteil bilden, mit dem eine selbständige wirtschaftliche Tätigkeit fortgeführt werden kann (EuGH-Urteile Zita Modes vom 27.11.2003 - C-497/01, EU:C:2003:644, Umsatzsteuer-Rundschau --UR-- 2004, 19, Rz 40; SKF, EU:C:2009:665, BFH/NV 2009, 2099, Rz 37; Schriever vom 10.11.2011 - C-444/10, EU:C:2011:724, BStBl II 2012, 848, Rz 25; BFH-Urteile vom 18.01.2012 - XI R 27/08, BFHE 235, 571, BStBl II 2012, 842, und vom 29.08.2018 - XI R 37/17, BFHE 262, 286, BStBl II 2019, 378, Rz 22).

    Beim Veräußerer notwendige Gegenstände, über die der Erwerber bereits selbst verfügt, müssen deshalb z.B. nicht mit übertragen werden (vgl. zum Ladenlokal EuGH-Urteil Schriever, EU:C:2011:724, BStBl II 2012, 848, Rz 29; BFH-Urteil in BFHE 262, 286, BStBl II 2019, 378, Rz 35, 38).

    dd) Der Senat weicht damit weder vom EuGH-Urteil X (EU:C:2013:346, UR 2013, 582) noch von den Senatsurteilen in BFHE 250, 240, BStBl II 2015, 908 und in BFHE 248, 472, BStBl II 2015, 616 ab, an denen er festhält (vgl. zur Abgrenzung auch BFH-Urteil in BFHE 262, 286, BStBl II 2019, 378, Rz 40 ff.).

  • FG Münster, 01.12.2020 - 15 K 1494/18
    Bei dem Begriff "Teilvermögen" handelt es sich um einen autonomen unionsrechtlichen Begriff, der einheitlich ausgelegt werden muss, um eine unterschiedliche Anwendung der Mehrwertsteuerregelungen in den Mitgliedstaaten zu verhindern (vgl. in diesem Sinne EuGH, Urteile vom 27. November 2003, Zita Modes, C-497/01, EU:C:2003:644, Rn. 32 und 34 f.; vom 10. November 2011, Schriever, C-444/10, EU:C:2011:724, Rn. 22; BFH, Urteil vom 29. August 2018, XI R 37/17, BFH/NV 2018, 1352, Rn. 23).

    Wenn sich nämlich zeigt, dass der Erwerber zur Fortführung der betreffenden wirtschaftlichen Tätigkeit über dasselbe Geschäftslokal verfügen muss, das dem Veräußerer zur Verfügung stand, spricht nach der Rechtsprechung des EuGH grundsätzlich nichts dagegen, dass ihm der Besitz durch Abschluss eines Mietvertrags eingeräumt wird (vgl. in diesem Sinne EuGH, Urteile vom 10. November 2011, Schriever, C-444/10, EU:C:2011:724, Rn. 36; vom 19. Dezember 2018, Mailat,C-17/18, ECLI:EU:C:2018:1038, Rn. 20; siehe auch: BFH, Urteil vom 29. August 2018, XI R 37/17, BFHE 262, 286, BStBl II 2019, 378, Rn. 37, 38).

    Rn. 26; vom 29. August 2018, XI R 37/17, BFHE 262, 286, BStBl II 2019, 378, Rn. 23).

    Die organisatorischen Verhältnisse beim Veräußerer sind unmaßgeblich (vgl. z. B. BFH, Urteile vom 19. Dezember 2012, XI R 38/10, BFHE 240, 366, BStBl II 2013, 1053, Rn. 45; vom 29. August 2018, XI R 37/17, BFHE 262, 286, BStBl II 2019, 378, Rn. 23).

    Dabei ist der Art der wirtschaftlichen Tätigkeit, deren Fortführung geplant ist, im Rahmen einer Gesamtwürdigung besondere Bedeutung zuzumessen (vgl. BFH, Urteil vom 29. August 2018, XI R 37/17, BFHE 262, 286, BStBl II 2019, 378, Rn. 25).

  • FG Köln, 15.09.2020 - 8 K 2974/18
    Demnach müssen bei der Prüfung der Voraussetzungen einer Geschäftsveräußerung im Ganzen im Rahmen der streitbefangenen umsatzsteuerrechtlichen Leistungsbeziehung zwischen dem Veräußerer und dem Erwerber Leistungen außer Betracht bleiben, die Gegenstand von weiteren - davon zu unterscheidenden - umsatzsteuerrechtlichen Leistungsbeziehungen zwischen anderen Unternehmern sind (BFH, Urteil vom 29.08.2018 - XI R 37/17, Juris, Tz. 24; BFH, Urteil vom 04.02.2015 - XI R 14/14, Juris, Rz.29, 30), es sei denn, die Erwerber bilden eine Organschaft (BFH, Urteil vom 03.12.2015 - V R 36/13, Juris, Rz.27).
  • FG Nürnberg, 30.04.2019 - 2 K 358/17

    Umsatzsteuer 2011

    Dabei ist die Art der wirtschaftlichen Tätigkeit, deren Fortführung geplant ist, von besonderer Bedeutung (vgl. zuletzt BFH-Urteil vom 29.08.2018 XI R 37/17, BFH/NV 2018, 1352).

    e) Dabei kommt es auf den tatsächlichen wirtschaftlichen Gehalt der Tätigkeit an (vgl. BFH-Urteil vom 29.08.2018 XI R 37/17, BFH/NV 2018, 1352, Rn. 25); die Einordnung der Tätigkeit unter die Vertragstypen des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) ist hingegen im Bereich des durch die Richtlinie 2006/112/EG des Rates vom 28. November 2006 über das gemeinsame Mehrwertsteuersystem (MwStSystRL) harmonisierten Umsatzsteuerrechts ohne Bedeutung (vgl. EuGH-Urteil vom 27.11.2003 Zita Modes C-497/01, Slg 2003, I-14393, Rn 34).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht