Rechtsprechung
   BFH, 30.07.2020 - VII B 73/20 (AdV)   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,25052
BFH, 30.07.2020 - VII B 73/20 (AdV) (https://dejure.org/2020,25052)
BFH, Entscheidung vom 30.07.2020 - VII B 73/20 (AdV) (https://dejure.org/2020,25052)
BFH, Entscheidung vom 30. Juli 2020 - VII B 73/20 (AdV) (https://dejure.org/2020,25052)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,25052) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • openjur.de
  • Bundesfinanzhof

    AO § 309, AO § ... 314, AO § 19, AO § 19 ff, AO § 20 Abs 3, AO § 25 S 1, AO § 250 Abs 1 S 1, AO § 252, AO § 126 Abs 1 Nr 2, AO § 127, AO § 90 Abs 2 S 1, AO § 258, BVerfGG § 79 Abs 2 S 2, EUBeitrG § 1, EUBeitrG § 3, EUBeitrG § 4, EUBeitrG § 9, EUBeitrG § 10, EUBeitrG § 13, EUBeitrG § 14, EURL 24/2010 Art 2, EURL 24/2010 Art 11, EURL 24/2010 Art 12, EURL 24/2010 Art 14, EURL 24/2010 Art 18, BGBEG Art 6, FGO § 69, FGO § 128, FGO § 128ff, FVG § 5 Abs 1 Nr 5, GG Art 3 Abs 1, AO § 38
    Zur Beitreibung nach dem EUBeitrG unter Berücksichtigung des BMF-Schreibens betreffend "Steuerliche Maßnahmen zur Berücksichtigung des Coronavirus COVID-19/SARS-CoV-2" vom 19.03.2020

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 309 AO, § 314 AO, § 19 AO, § 19 ff AO, § 20 Abs 3 AO
    Zur Beitreibung nach dem EUBeitrG unter Berücksichtigung des BMF-Schreibens betreffend "Steuerliche Maßnahmen zur Berücksichtigung des Coronavirus COVID-19/SARS-CoV-2" vom 19.03.2020

  • IWW

    § 3 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 EUBeitrG, § 5 Abs. 1 Nr. 5 des Finanzverwaltungsgesetzes, § 69 Abs. 3 Satz 1 u... nd Satz 2 der Finanzgerichtsordnung (FGO), § 258 der Abgabenordnung (AO), Art. 6 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuchs, § 14 Abs. 1 EUBeitrG, Art. 63 ff. AEUV, § 309 Abs. 3 Satz 1 AO, § 833a der Zivilprozessordnung (ZPO), Art. 63 Abs. 1 AEUV, Art. 65 Abs. 1 Buchst. a AEUV, Art. 6 EGBGB, Art. 3 Abs. 1 des Grundgesetzes (GG), § 238 Abs. 1 Satz 1 AO, § 10 Abs. 3 EUBeitrG, Art. 12 Abs. 1 der Richtlinie 2010/24/EU, § 13 Abs. 3 Satz 2 EUBeitrG, Richtlinie 2010/24/EU, § 252 AO, § 128 Abs. 1 FGO, § 129 Abs. 1 FGO, § 309 AO, § 314 AO, § 69 Abs. 2 Sätze 2 bis 6 FGO, § 69 Abs. 4 Satz 1 FGO, § 69 Abs. 4 Satz 2 Nr. 2 FGO, § 69 Abs. 3 Satz 3 FGO, § 69 Abs. 3 Satz 2 FGO, § 69 Abs. 3 Sätze 1 und 3 FGO, § 3 Abs. 1 AO, § 3 Abs. 4 AO, § 1 EUBeitrG, § 14 Abs. 2 EUBeitrG, § 4 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Buchst. a EUBeitrG, § 4 Abs. 1 Satz 2 EUBeitrG, § 25 Satz 1 AO, §§ 19 ff. AO, § 20 Abs. 3 AO, § 17 ZPO, § 127 AO, § 125 AO, § 9 Abs. 1 Satz 1 EUBeitrG, §§ 250 Abs. 1 Satz 1, 252 AO, § 129 Satz 1 AO, § 9 Abs. 1 Sätze 1 und 3 EUBeitrG, § 9 Abs. 1 Satz 3 EUBeitrG, § 76 Abs. 1 Satz 4 FGO, § 90 Abs. 2 Satz 1 AO, § 10 Abs. 1 EUBeitrG, § 13 Abs. 3 Satz 3 EUBeitrG, § 13 Abs. 1, 2 EUBeitrG, § 126 Abs. 1 Nr. 2, Abs. 2 AO, Art. 3 Abs. 1 GG, Art. 3 GG, § 258 AO, § 38 AO, § 69 AO, § 227 AO, § 126 Abs. 4 FGO, Art. 63 AEUV, § 14 Abs. 1 Satz 1 EUBeitrG, Art. 6 Satz 1 EGBGB, Art. 6 Satz 2 EGBGB, Art. 2 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 805/2004, Abs. 2 Satz 1 EUBeitrG, § 240 Abs. 1 Satz 1 AO, § 79 Abs. 2 Satz 2 des Gesetzes über das Bundesverfassungsgericht, § 135 Abs. 1, 2 FGO

  • Betriebs-Berater

    Zur Beitreibung nach dem EUBeitrG unter Berücksichtigung des BMF-Schreibens betreffend "Steuerliche Maßnahmen zur Berücksichtigung des Coronavirus COVID-19/SARS-CoV-2" vom 19.03.2020

  • rewis.io

    Zur Beitreibung nach dem EUBeitrG unter Berücksichtigung des BMF-Schreibens betreffend "Steuerliche Maßnahmen zur Berücksichtigung des Coronavirus COVID-19/SARS-CoV-2" vom 19.03.2020

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Aussetzung von Vollstreckungsmaßnahmen im Hinblick auf die Corona-Pandemie

  • datenbank.nwb.de

    Zur Beitreibung nach dem EUBeitrG unter Berücksichtigung des BMF-Schreibens betreffend "Steuerliche Maßnahmen zur Berücksichtigung des Coronavirus COVID-19/SARS-CoV-2" vom 19.03.2020

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Keine coronabedingte Aufhebung von bereits vor dem 19.03.2020 erfolgten Vollstreckungsmaßnahmen ...

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Zur Beitreibung nach dem EUBeitrG unter Berücksichtigung des BMF-Schreibens betreffend "Steuerliche Maßnahmen zur Berücksichtigung des Coronavirus COVID-19/SARS-CoV-2" vom 19.03.2020

  • die-aktiengesellschaft.de (Leitsatz)

    Zur Beitreibung nach dem EUBeitrG; BMF-Schreiben betreffend "Steuerliche Maßnahmen zur Berücksichtigung des Coronavirus COVID 19/SARS-CoV-2"

  • Bundesfinanzhof (Pressemitteilung)

    Keine coronabedingte Aufhebung von bereits vor dem 19.03.2020 erfolgten Vollstreckungsmaßnahmen

  • nwb-experten-blog.de (Kurzinformation)

    Kein rückwirkender coronabedingter Schutz bei steuerlichen Vollstreckungsmaßnahmen!

  • pwc.de (Kurzinformation)

    Keine coronabedingte Aufhebung von bereits vor dem 19. März 2020 erfolgten Vollstreckungsmaßnahmen

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Keine coronabedingte Aufhebung von bereits vor dem 19.03.2020 erfolgten Vollstreckungsmaßnahmen - Bundesfinanzhof zum Absehen von Vollstreckungsmaßnahmen bei Steuerschulden aufgrund der Corona-Pandemie

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2020, 3196
  • BStBl II 2021, 127
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • FG Berlin-Brandenburg, 20.11.2020 - 10 V 10146/20

    BMF-Corona gilt auch für Steuerrückstände aus der Zeit vor der Pandemie;

    Lediglich vor der Pandemie bereits ergriffene Vollstreckungsmaßnahmen bleiben bestehen und werden wegen der Pandemie nicht aufgehoben (BFH, Beschluss vom 30.07.2020 VII B 73/20, BFH/NV 2020, 1299, Juris Rn. 72).

    Sollte sich aus dem Beschluss des BFH vom 30.07.2020 VII B 73/20, BFH/NV 2020, 1299, Juris Rn. 73, etwas anderes ergeben, so folgt der Senat dem nicht.

  • BFH, 15.06.2021 - VII B 18/21

    AdV wegen unterlassener Anhörung und Verstoß gegen Offenlegung der

    Die Härten, die mit jeder Vollstreckung verbunden sind, sind dabei nicht gemeint (Senatsbeschluss vom 30.07.2020 - VII B 73/20 (AdV), BFHE 270, 60, BStBl II 2021, 127, Rz 92).
  • FG Hessen, 07.06.2021 - 4 K 618/20
    30. Juli 2020 - VII B 73/20 (AdV), BFHE 270, 60, BStBl II 2021, 127 im vorausgehenden Verfahren über die vom BFH insgesamt abgelehnte Aussetzung der Vollziehung (AdV) der Pfändungs- und Einziehungsverfügungen verwiesen.

    bb) Dies gilt auch für die vorliegende Konstellation, in der der einheitliche Vollstreckungstitel - wie der BFH im zugehörigen AdV-Verfahren entschieden hat (Beschluss vom 30.07.2021 VII B 73/20, BFHE 270, 60, BStBl II 2021, 127) - nach den Grundsätzen des gegenseitigen Vertrauens der Mitgliedstaaten der Europäischen Union die ersuchte Behörde grundsätzlich zur Vollstreckung verpflichtet.

    aa) Für die nicht die Säumniszuschläge betreffenden Einwendungen der Klägerin gegen die Rechtmäßigkeit der Pfändungs- und Einziehungsverfügungen folgt die Unbegründetheit der Klage im Wesentlichen aus den Gründen des Beschlusses des BFH vom 30. Juli 2020 VII B 73/20 über die Ablehnung der Aussetzung der Vollziehung (AdV) der streitgegenständlichen Pfändungs- und Einziehungsverfügungen.

  • FG Schleswig-Holstein, 18.02.2022 - 4 V 148/20

    Rechtsschutz gegen die Besteuerung von "Schmiergeldzahlungen"

    So kommt eine AdV beispielsweise dann nicht in Betracht, wenn zwar eine Insolvenz des Steuerschuldners droht, zugleich aber nicht dargetan und glaubhaft gemacht worden ist, dass die Insolvenz durch den begehrten vorübergehenden Aufschub vermieden werden kann; das Gleiche gilt, wenn eine AdV des jeweils streitigen Betrags aufgrund des Vorliegens anderer erheblicher Forderungen nicht geeignet ist, die wirtschaftliche Not zu beseitigen (BFH-Beschluss vom 30. Juli 2020, VII B 73/20 (AdV), BStBl. II 2021, 127).
  • VG Karlsruhe, 27.12.2021 - 10 K 2448/21

    Grenzüberschreitende Vollstreckung; Europäisches Sozialrecht;

    Wird keine offensichtliche Verletzung einer in der Rechtsordnung des Vollstreckungsstaats als wesentlich geltenden Rechtsnorm oder eines dort als grundlegend anerkannten Rechts dargetan, prüft die ersuchte Behörde die materielle Richtigkeit der Forderung und die Vollstreckbarkeit des Vollstreckungstitels nicht (BFH, Beschl. v. 30.07.2020 - VII B 73/20 - juris, Rn. 79).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht