Rechtsprechung
   BFH, 30.09.1993 - IV B 182/92   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1993,8670
BFH, 30.09.1993 - IV B 182/92 (https://dejure.org/1993,8670)
BFH, Entscheidung vom 30.09.1993 - IV B 182/92 (https://dejure.org/1993,8670)
BFH, Entscheidung vom 30. September 1993 - IV B 182/92 (https://dejure.org/1993,8670)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1993,8670) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BFH, 06.05.2003 - VIII B 163/02

    Gewährleistungsverpflichtung, Pauschalrückstellungen

    b) Soweit die Klägerin geltend machen wollte, das FG habe die im Urteil des Reichsfinanzhofs (RFH) vom 18. August 1933 VI A 736/33 (RStBl 1933, 1205) aufgestellten Rechtssätze nicht beachtet, rechtfertigt das keine Zulassung wegen Divergenz (vgl. u.a. BFH-Beschluss vom 30. September 1993 IV B 182/92, BFH/NV 1994, 641).
  • BFH, 24.08.2000 - VIII B 42/00

    Garantierückstellungen

    Die Divergenz ist nicht hinreichend bezeichnet, weil eine Abweichung von der Rechtsprechung des Reichsfinanzhofs keine Divergenz begründen kann (§ 115 Abs. 2 Nr. 2 FGO und dazu Beschlüsse des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 18. September 1970 III B 21/70, BFHE 100, 184 , BStBl II 1971, 4 , und vom 30. September 1993 IV B 182/92, BFH/NV 1994, 641).
  • BFH, 22.03.2001 - II B 91/00

    Fiktive Ausgleichsforderung nach § 5 Abs. 1 ErbStG - Vererbbarkeit

    Mit der Rüge, das FG sei von dem Urteil des RFH in JW 1926, 1718 abgewichen, kann keine Divergenz geltend gemacht werden, weil damit keine, wie in § 115 Abs. 3 Satz 3 FGO aber gefordert, Abweichung zu einer Entscheidung des BFH bezeichnet wird (BFH-Beschluss vom 30. September 1993 IV B 182/92, BFH/NV 1994, 641).
  • BFH, 07.10.1999 - VII B 18/99

    NZB, Begründung

    Die von der Klägerin erhobene Divergenzrüge des § 115 Abs. 2 Nr. 2 FGO kann, wie sich bereits aus dem Wortlaut dieser Vorschrift ergibt, nicht auf die angebliche Abweichung der angefochtenen Vorentscheidung von einer Entscheidung des Reichsfinanzhofs --RFH-- (vgl. BFH-Beschluß vom 30. September 1993 IV B 182/92, BFH/NV 1994, 641) bzw. der Entscheidung eines (anderen) FG (vgl. BFH-Beschluß vom 28. März 1991 V B 118/89, BFH/NV 1992, 744) gestützt werden.
  • BFH, 12.10.1995 - I B 46/95

    VGA bei Ausgewogenheit von Leistung und Gegenleistung

    Vielmehr muß der Beschwerdeführer konkret darauf eingehen, inwieweit die Rechtsfrage im allgemeinen Interesse an der einheitlichen Entwicklung des Rechts klärungsbedürftig ist (vgl. z. B. Nachweise bei Gräber/Ruban, Finanzgerichtsordnung, 3. Aufl., § 115 Rdnr. 61; aus jüngerer Zeit vgl. z. B. BFH-Beschlüsse vom 30. September 1993 IV B 182/92, BFH/NV 1994, 641; vom 8. Juli 1993 X B 212/92, BFH/NV 1994, 175; vom 22. Juli 1993 XI B 17/93, BFH/NV 1994, 322; vom 4. August 1993 II B 175/92, BFH/NV 1994, 718).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht