Rechtsprechung
   BFH, 30.11.1998 - I B 60/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1998,6772
BFH, 30.11.1998 - I B 60/98 (https://dejure.org/1998,6772)
BFH, Entscheidung vom 30.11.1998 - I B 60/98 (https://dejure.org/1998,6772)
BFH, Entscheidung vom 30. November 1998 - I B 60/98 (https://dejure.org/1998,6772)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,6772) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Wolters Kluwer

    Grundsätzliche Bedeutung - Verwaltungsanweisung - Selbstbindung der Verwaltung - Ermessensausübung - Gesamtumsatz - Größenklassen - Rechtliches Gehör

  • Judicialis

    FGO § 115 Abs. 2 Nr. 1; ; FGO § 118 Abs. 2; ; FGO § 115 Abs. 3; ; BpO(St) § 4; ; BpO(St) § 3; ; AO 1977 § 194 Abs. 1 Satz 2; ; UStG § 19 Abs. 4

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verwaltungsanweisungen; Auslegung durch die Gerichte

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BFH, 14.05.2009 - IV R 27/06

    Zonenrandförderung: Selbstbindung der Finanzverwaltung an einschlägige

    Ermessensregelnde Verwaltungsanweisungen führen nach Art. 3 Abs. 1 des Grundgesetzes grundsätzlich zu einer behördlichen Selbstbindung (ständige Rechtsprechung, z.B. BFH-Beschluss vom 30. November 1998 I B 60/98, BFH/NV 1999, 791; BFH-Urteile vom 10. Juni 1992 I R 142/90, BFHE 168, 226, BStBl II 1992, 784, unter II.2.a der Gründe; vom 21. Oktober 1999 I R 1/98, BFH/NV 2000, 691, unter II.1.
  • BFH, 18.04.2000 - VII B 21/99

    Freistellungsauftrag; Verpflichtung zur Auskunftserteilung

    Zur Bezeichnung des Verfahrensmangels hätte die substantiierte Darlegung gehört, was bei ausreichender Gewährung des rechtlichen Gehörs noch vorgetragen worden wäre und warum der sachkundig vertretene Kläger nicht von sich aus zu der Äußerung des BfF, es könne zu Manipulationen kommen, weil das Raster ausgetestet werden könne, in der mündlichen Verhandlung Stellung genommen hat (vgl. BFH-Entscheidungen vom 30. November 1998 I B 60/98, BFH/NV 1999, 791, und vom 3. Februar 1982 VII R 101/79, BFHE 135, 167, BStBl II 1982, 355).
  • FG Hamburg, 28.07.2006 - 2 K 91/05

    Rechtmäßigkeit einer auf § 18 BpO gestützten Betriebsprüfungsanordnung

    Eine Auslegung solcher Vorschriften ist den Gerichten ebenfalls versagt (BFH-Beschluss vom 30. November 1998, I B 60/98, BFH/NV 1999, 791 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht