Rechtsprechung
   BGH, 02.02.1956 - 3 StR 452/55   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1956,4596
BGH, 02.02.1956 - 3 StR 452/55 (https://dejure.org/1956,4596)
BGH, Entscheidung vom 02.02.1956 - 3 StR 452/55 (https://dejure.org/1956,4596)
BGH, Entscheidung vom 02. Februar 1956 - 3 StR 452/55 (https://dejure.org/1956,4596)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1956,4596) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • BGH, 12.07.1956 - 3 StR 189/56

    Rechtsmittel

    Wenn das Landgericht dem Angeklagten straferhöhend anrechnet, er habe sich durch sein hartnäckiges Leugnen als uneinsichtig gezeigt, so besagt diese knappe Begründung nichts darüber, ob die Beurteilung des Verhaltens des Angeklagten seine Schuld und Persönlichkeit oder nur sein Prozeßverhalten kennzeichnen soll und demgemäß im Sinne jener Rechtsprechung als Strafzumessungsgrund anzuerkennen oder auszuschließen ist, Auszuschließen ist sie beispielsweise, wenn der Angeklagte seine Tatbeteiligung nur aus Furcht vor Strafe, aus Scham, aus Angst vor Vernichtung seines wirtschaftlichen Daseins oder aus ähnlichen begreiflichen Gründen geleugnet hätte (BGH 3 StR 452/55 vom 2. Februar 1956).
  • BGH, 21.06.1956 - 3 StR 95/56

    Rechtsmittel

    Zutreffend wäre es nur, wenn das Landgericht nach Abwägung aller Umstände überzeugt wäre, daß das Ableugnen des Meineides nicht nur aus Angst vor Strafe oder vor wirtschaftlichen Nachteilen oder aus anderen verständlichen Beweggründen geschah, sondern aus rechtsfeindlicher und gefährlicher Gesinnung (BGH MDR 1955, 689 [BGH 08.06.1955 - 3 StR 86/55], BGH 3 StR 452/55 vom 2. Februar 1956).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht