Rechtsprechung
   BGH, 02.03.2005 - VIII ZR 67/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,2722
BGH, 02.03.2005 - VIII ZR 67/04 (https://dejure.org/2005,2722)
BGH, Entscheidung vom 02.03.2005 - VIII ZR 67/04 (https://dejure.org/2005,2722)
BGH, Entscheidung vom 02. März 2005 - VIII ZR 67/04 (https://dejure.org/2005,2722)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,2722) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Minderung des Kaufpreises nach den Vorschriften des UN-Kaufrechts (CISG) wegen nicht vertragsgemäßer Lieferung von Lebensmitteln; Handelbarkeit als Kriterium der Eignung einer Ware zum gewöhnlichen Gebrauch im internationalen Großhandel und Zwischenhandel; Maßgeblichkeit ...

  • UNILEX (Volltext/Auszüge)
  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Vertragsmäßigkeit der Ware im internationalen Groß- und Zwischenhandel

  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Öffentlich-rechtliche Vorgaben für Wareneigenschaften im grenzüberschreitenden Handel

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    CISG Art. 35 Abs. 2 lit. a Art. 36 Abs. 1
    Verdacht der Dioxinbelastung von Fleisch als Sachmangel

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zur Entscheidung des BGH vom 02.03.2005, VIII ZR 67/04 (Öffentlich-rechtliche Vorgaben für Wareneigenschaften im grenzüberschreitenden Handel)" von Prof. Dr. Peter Schlechtriem, original erschienen in: JZ 8/2005, 846 - 848.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2005, 1218
  • MDR 2005, 972
  • WM 2005, 1806
  • BB 2005, 547
  • DB 2005, 1959
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OLG Naumburg, 06.11.2008 - 1 U 30/08

    Sachmangel eines Kfz wegen begründetem Verdacht auf weitergehenden Mangel oder

    In diesem Fall müsse bereits der bloße Verdacht, dass das Haus von neuem befallen werden könne, als ein den Verkaufswert des Hauses erheblich mindernder Fehler angesehen werden (BGH a.a.O.; vgl. auch zum internationalen Warenkauf - Verdacht auf Dioxinbelastung bei Schweinefleisch - BGH, NJW-RR 2005, 1218).
  • OLG Oldenburg, 18.06.2013 - 12 U 26/13

    Kaufvertrag über Futtermittel: Mängelhaftung des Verkäufers bei Verdacht einer

    Eine Qualitätsminderung in diesem Sinne kann beispielsweise darin liegen, dass der Verdacht fehlender Eignung den Weiterverkauf gelieferter Lebensmittel hindert (vgl. OLG Karlsruhe NJW-RR 2009, 134; BGH MDR 2005, 972).
  • OLG Karlsruhe, 25.06.2008 - 7 U 37/07

    Kaufvertrag: Rücktrittsrecht wegen fehlender Handelbarkeit von unter

    Das Landgericht geht zutreffend im Einklang mit der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs davon aus, dass eine Handelsware auch dann mangelhaft ist, wenn durch konkrete Tatsachen der naheliegende Verdacht begründet wird, dass die zum Weiterverkauf gelieferte Ware gesundheitlich nicht unbedenklich und deshalb nicht verkehrsfähig ist (BGH NJW 1969, 1171, 1172; NJW 1972, 1462; NJW 1989, 218, 219/220; NJW-RR 2005, 1218, 1219/1220).

    Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle anderen Verdachtsmomente, aus denen eine fehlende Handelbarkeit abzuleiten wäre, nicht als Mangel in Betracht kommen, was das Urteil des Bundesgerichtshofs vom 02.03.2005 (VIII ZR 67/05, NJW-RR 2005, 1218 ff.) belegt.

    Es kommt allein auf den Zeitpunkt an, in dem der Grund für den Mangel gelegt ist, weshalb es ausreicht, dass bei Gefahrübergang bereits die - wenngleich noch nicht erkannte - Möglichkeit besteht, dass Tatsachen vorliegen, die die Verkäuflichkeit beeinträchtigen (BGH NJW 1972, 1462, 1463; NJW 1989, 218, 220; NJW-RR 2005, 1218, 1220).

  • OLG München, 13.11.2013 - 20 U 2414/13

    Getreide - Bioware, keine - Sachmangel

    Dies ist ein Sachmangel (vgl. OLG Karlsruhe vom 25.06.2008 - 7 U 37/07 - BGH vom 02.03.2005 - VIII ZR 67/04).
  • OLG Stuttgart, 08.02.2006 - 3 U 215/03

    Ratenlieferungsvertrag über tiefgefrorene Johannisbeeren: Mangelhaftigkeit einer

    Es fehlt aber jedenfalls an der zur Beseitigung der Verkehrsfähigkeit notwendigen vollziehbaren Anordnung, wie sie etwa einem vom Bundesgerichtshof im März 2005 (BGH NJW-RR 2005, 1218) entschiedenen Fall zugrunde lag.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht