Rechtsprechung
   BGH, 02.10.1967 - NotZ 2/67   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1967,1884
BGH, 02.10.1967 - NotZ 2/67 (https://dejure.org/1967,1884)
BGH, Entscheidung vom 02.10.1967 - NotZ 2/67 (https://dejure.org/1967,1884)
BGH, Entscheidung vom 02. Januar 1967 - NotZ 2/67 (https://dejure.org/1967,1884)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1967,1884) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Möglichkeiten eines Assessors auf Übernahme als Notarassessor nach Abschluss der Einstellung von Anwärtern für diese Position in einem bestimmten Jahrgang - Besonderheit des Bundeslandes Bayern bei der Einstellung von Notarassessoren - Erforderlichkeit der Stellung des ...

Papierfundstellen

  • DNotZ 1968, 314
  • DNotZ 1968, 315
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BGH, 05.05.1980 - NotZ 1/80

    Auswahl von Notarbewerbern und Vergabe von Notarstellen

    Sie kann sich bei der Auswahl durch Richtlinien binden, die sich aus einer Verwaltungsanordnung (BGH DNotZ 1967, 705, 706 f; BGH, Beschluß vom 2. Oktober 1967 - NotZ 2/67 = DNotZ 1968, 314) oder einer ständigen Verwaltungspraxis ergeben.

    Das ist zulässig, wie der Senat bereits für Fälle entschieden hat, in denen die Landesjustizverwaltungen vorschreiben, daß Anträge auf Übernahme in den Anwärterdienst unmittelbar oder innerhalb einer bestimmten Frist nach Bestehen des Assessorexamens gestellt werden müssen (BGH DNotZ 1967, 705, 707 ff; 1968, 314, 317; BVerfG DNotZ 1968, 313).

  • BGH, 13.10.1980 - NotZ 4/80

    Notar - Notarrecht - Akten - Beiziehung von Akten - Notarassessor - Bewerberliste

    Das gilt folgerichtig auch für die Übernahme als Notarassessor in den Anwärterdienst, da diese Ausbildung nach § 7 Abs. 1 BNotO - wie im vorliegenden Falle - eine notwendige Vorstufe der Bestellung zum Nurnotar darstellt und der Anwärterdienst zudem gemäß § 7 Abs. 3 Satz 1 BNotO unmittelbar als öffentlich-rechtliches Dienstverhältnis ausgestaltet ist (vgl. Senatsbeschlüsse BGHZ 38, 208, 221 sowie vom 2. Oktober 1967 - NotZ 2/67 = DNotZ 1968, 314, 315 und den zur Veröffentlichung vorgesehenen Beschluß vom 5. Mai 1980 - NotZ 1/80; vgl. auch BVerfG DNotZ 1968, 313).

    Als Anstellungsbehörde kann sie durch allgemeine Verwaltungsrichtlinien Grundsätze festlegen, nach denen sie ihr Auswahlermessen ausübt und sich insoweit bindet (Senatsbeschlüsse vom 13. Februar 1967 - NotZ 3/66 = DNotZ 1967, 705; vom 2. Oktober 1967 - NotZ 2/67 = DNotZ 1968, 314 und vom 5. Mai 1980 - NotZ 1/80; vgl. auch BVerfG DNotZ 1968, 313).

    Insoweit handelt es sich hier um die gleichen Erwägungen, die auch eine Festlegung von Bewerbungsfristen für den Anwärterdienst rechtfertigen (vgl. BGH DNotZ 1967, 705; 1968, 314 und Beschluß vom 5. Mai 1980 - NotZ 1/80).

  • BGH, 24.11.1997 - NotZ 2/97

    Wirksamkeit des Auswahlverfahrens für Notare in Bayern nach dem

    (1.) Vor der Einführung des § 7 Abs. 2 BNotO, die auf einer Forderung des Bundesverfassungsgerichts beruht (Beschluß vom 18. Juni 1986 - 2 BvR 787/80 = BVerfGE 73, 280) war die Rechtmäßigkeit des Prüfungsjahrgangsprinzips durch den Bundesgerichtshof (Beschluß vom 2. Oktober 1967 - NotZ 2/67 = DNotZ 1968, 314; Beschluß vom 10. August 1987 - NotZ 5/87 = BGHZ 102, 6) und durch das Bundesverfassungsgericht (Beschluß vom 18. Dezember 1967 - 2 BvR 722/67 = DNotZ 1968, 313) bestätigt worden.
  • BGH, 16.02.1987 - NotZ 16/86
    Über die Ernennung entscheidet die Landesjustizverwaltung im Rahmen des Gesetzes nach pflichtmäßigem Ermessen (vgl. BGH, Beschlüsse v. 30. November 1964 - NotZ 6/84, DNotZ 1965, 186, 188/189; v. 13. Februar 1967 - NotZ 3/66, DNotZ 1967, 705, 706; v. 2. Oktober 1967 - NotZ 2/67, DNotZ 1968, 314, 316, gebilligt durch BVerfG, DNotZ 1968, 313; v. 5. Mai 1980 - NotZ 1/80, LM BNotO § 6 Nr. 4).
  • BGH, 29.03.1993 - NotZ 27/92

    Zulassung - Notar - Ablehnung - Anwärterdienst - Alter - Ablehnungsgrund

    Es bedarf nicht der Entscheidung, ob an den Rechtsprechungsgrundsätzen, die der Senat zur Zulässigkeit der Beschränkung des Zugangs zum Notaranwärterdienst durch allgemeine Verwaltungsrichtlinien entwickelt hat (vgl. u.a. Senatsbeschlüsse vom 13. Februar 1967 - NotZ 3/66 = DNotZ 1967, 705; vom 2. Oktober 1967 - NotZ 2/67 = DNotZ 1968, 314; vom 5. Mai 1980 - NotZ 1/80) nach den Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts vom 18. Juni 1986 (BVerfGE 73, 280) und vom 21. Juni 1989 (BVerfGE 80, 257) noch uneingeschränkt festzuhalten ist.
  • BGH, 06.07.1970 - NotZ 2/70

    Klage auf Bestellung zum Notar - Bestellung zum Nurnotar - Erfordernis der

    Von derartigen Überlegungen sind auch bereits die Entscheidungen des Senats NotZ 3/66 vom 13. Februar 1967 - DNotZ 1967, 705 - und NotZ 2/67 vom 2. Oktober 1967 - DNotZ 1968, 314 - mit beeinflußt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht